Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Der Börsenverlauf am Donnerstag war geprägt von Befürchtungen, dass sich die Spannungen zwischen den USA und China wieder verschärfen. Ein erstes Telefonat zwischen dem neuen US-Präsidenten und dem chinesischen Staatschef bestand grösstenteils aus gegenseitiger Kritik. Die Aktien korrigierten auf diese Nachrichten hin.

Im späten Handel erholte sich der Leitindex Dow Jones Industrial jedoch und schloss nur 0,02% tiefer bei 31’430 Zählern. Der marktbreite S&P 500 kletterte um 0,17% auf 3916 Punkte. Der Nasdaq 100 konnte zulegen und stieg um 0,58% auf 13’734 Zähler.

Bei den Einzelwerten fielen die Aktien des Getränkeherstellers PepsiCo und des Ketchupkonzerns Kraft Heinz auf. Aufgrund der Geschäftsentwicklung im vergangenen Quartal fielen PepsiCo (PEP 133.03 +3.26%) um 2%, die Valoren von Kraft Heinz (KHC 37.85 +1.72%) legten um 4,9% zu.

Die Titel des Lautsprecherherstellers Sonos sprangen um nahezu 16% auf ein Rekordhoch nach unerwartet guten Zahlen. Der Fahrdienstvermittler Uber enttäuschte, worauf die Werte 3,9% korrigierten.

Innerhalb des Nasdaq erlebten die Papiere des Betreibers der Online-Dating-Plattformen Bumble und Badoo ein Feuerwerk. Beim Börsendebüt von Bumble schlossen die Aktien 63% über dem Ausgabepreis.

Asien 

Die Börsen in China, Singapur, Hongkong und Südkorea bleiben am Freitag aufgrund des chinesischen Neujahrfests geschlossen.

Nach dem Feiertag am Donnerstag zeigen sich die Börsenindizes in Japan am Freitag leicht uneinheitlich. Der Nikkei korrigiert um 0,23%, während der breiter gefasste Topix um 0,04% zulegt und damit nahezu unverändert tendiert.

10'607.8
-1.32%
3'669.5
-0.95%
13'920.7
-0.96%
31'496.3
+1.85%
12'920.1
+1.55%
28'864.3
-0.23%
1.1093
-0%
0.9297
-0.04%
1.1930
+0.03%
1'700.17
+0.16%
70.94
+0.74%
51'564.00
+0.67%

News Vorbörse Schweiz

Ems-Chemie: Die Polymerspezialistin Ems-Chemie (EMSN 794.00 -0.94%) hat im Coronajahr 2020 einen Umsatz von 1,8 Mrd. Fr. (–16,3%) und einen Gewinn von 440 Mio. Fr. (–17,3%) gemacht. Die Ebit-Marge sank derweil lediglich 0,4 Prozentpunkte auf 28,6%. Entsprechend fällt auch die Dividende von 20 Fr. im Vorjahr auf 17 Fr. pro Aktie. Bereits im zweiten Halbjahr haben sich die Geschäfte zu erholen begonnen. 2021 habe «erfreulich» begonnen, Ems geht von besseren Resultaten aus als 2020. (Lesen Sie hier mehr.)

Bell: Der Fleischverarbeiter Bell Food (BELL 276.50 -0.36%) Group konnte den Umsatz 2020 mit 4,07 Mrd. Fr. im Vergleich zum Vorjahr praktisch halten. Der Reingewinn stieg dank dem Wegfall von Sondereffekten auf 119 Mio. Fr., nach knapp 50 Mio. Fr. im Vorjahr. Das Unternehmen profitierte von fehlendem Einkaufstourismus und höherem Umsatz im Detailhandel. Der Geschäftsbereich Convenience litt hingegen unter der Coronakrise. (Lesen Sie hier mehr.)

Credit Suisse: Die Grossbank Credit Suisse (CSGN 12.75 -1.7%) konnte einen Rechtsfall in den USA für 600 Mio. $ beilegen. Ursprünglich hatte sie eine höhere Zahlung von 680 Mio. $ erwartet, entsprechend hatte sie für die Zahlung bereits Provisionen gebildet. Im Rechtsstreit ging es um US-Wohnbauhypotheken, deren Wert in der Finanzkrise von 2008 stark gefallen war. (Lesen Sie hier mehr.)

Ascom: Der aktivistische Investor Veraison hat die Beteiligung an Ascom (ASCN 14.38 -1.51%) auf 4,85% reduziert, nachdem Neuaufträge und Massnahmen der Unternehmensführung die Aussichten des Unternehmens verbessert hatten. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 298.00 -1.96%) hat Daten veröffentlicht, wonach das Augenmittel Faricimab weniger häufig verabreicht werden muss als ein Konkurrenzprodukt, um Wirkung zu erzielen.

BKW: Der Stromkonzern BKW (BKW 101.80 -0.78%) erhält aus einem Rechtsstreit mit Swissgrid von 2013 nachträglich Geld, was einen positiven Einmaleffekt von 30 bis 40 Mio. Fr. zur Folge hat. Das Betriebsergebnis 2020 werde dadurch positiv beeinflusst und werde mehr als 460 Mio. Fr. erreichen. Bisher wurden 400 bis 420 Mio. in Aussicht gestellt. (Lesen Sie hier mehr.)

Achiko: Das an der SIX kotierte indonesische Technologieunternehmen Achiko (ACHI 0.32 -3.96%) produziert und distribuiert zusammen mit PT Indonesia Farma Medis einen von ihm entwickelten Covid-Schnelltest.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 12.02.2021

Wichtige Ereignisse
vom 12.02.2021

SCHWEIZ
06:00   Bell: Ergebnis 2020
06:00   Ems-Chemie: Ergebnis 2020
07:00   ZKB: Ergebnis 2020
08:30   BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Januar 2021
09:00   Ems-Chemie: BMK 2020 (online)
10:00   ZKB: BMK 2020
INTERNATIONAL
TERMINE UNTERNEHMEN
07:00 NLD ING Groep, Jahreszahlen
07:30 DEU MVV Energie, Q1-Zahlen
09:00 DEU Untersuchungsausschuss zum Bilanzskandal Wirecard
10:00 DEU Siemens Healthineers, Hauptversammlung (online)
12:00 DEU ING Deutschland, Jahres-Pk (online)
15:00 NLD Adyen, ausserordentliche Hauptversammlung
TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE
NOR: Norsk Hydro, Q4-Zahlen
NOR: Schibsted, Jahreszahlen
USA: Moody's, Q4-Zahlen
TERMINE KONJUNKTUR
08:00 GBR BIP Q4/20 (1. Veröffentlichung)
08:00 GBR Industrieproduktion 12/20
08:00 GBR Handelsbilanz 12/20
08:00 GBR BIP 12/20
08:00 LTU Verbraucherpreise 01/21
08:00 ROU Verbraucherpreise 01/21
09:00 CZE Verbraucherpreise 01/21
09:00 HUN Verbraucherpreise 01/21
09:00 ESP Verbraucherpreise 01/21
10:00 POL BIP Q4/20 (vorläufig)
11:00 EUR Industrieproduktion 12/20
11:30 RUS Zentralbank, Zinsentscheid
16:00 USA Uni Michigan Verbrauchervertrauen 02/21 (vorläufig)
EUR: Moody's Ratingergebnis Litauen, Irland
EUR: S&P Ratingergebnis Lettland, Litauen, Schweden, Ungarn
EUR: Fitch Ratingergebnis Ungarn, Norwegen
- Sonstige Termine
- Hinweis
CHN/KOR/SGP/HKG: Feiertag, Börsen geschlossen

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Investoren zögern immer noch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Swiss Market Index stagniert unverändert unterhalb einer Wendezone, die ab Anfang Februar bereits bremst. Die Prognose bleibt dennoch vorsichtig optimistisch. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick Unternehmen

Am Dienstag zeigt der Dentaltechniker Straumann, wie viel Biss er im Schlussquartal 2020 entwickelt hat. Ob das zuvor gebremste Absatzwachstum beschleunigt wurde, wird die Investoren vordringlich interessieren. Denn das gibt die Basis her für die Prognose 2021.

Wie gut es mit dem Aufzughersteller Schindler nach oben gegangen ist, wird am Mittwoch bekannt. Allerdings macht die Konkurrenzlage etwas Sorgen, denn besonders der Wettbewerber Otis will als nunmehr separat kotiertes Unternehmen als Erster die richtigen Knöpfe drücken.

Am Donnerstag wagen sich Credit Suisse und Nestlé zum Schaulaufen vor die Investoren. Die Grossbank wird kräftige Handelseinnahmen präsentieren, weil viele Kunden im turbulenten Börsenjahr 2020 mehr Transaktionen als im Vorjahr ausgelöst haben. Aber Spassbremse ist, dass im Spar- und Kreditgeschäft der Verdienst wegen der desolaten Zinslage vermutlich deutlich geschrumpft ist. Die Nestlé-Gruppe hat sich 2020 im nachfragestabilen Nahrungsmittelmarkt vermutlich gut bewährt. Der Investmentappetit der Investoren wird dennoch davon abhängen, wie gut der Konzern im vierten Quartal die operative Marge hoch gehalten hat und wie das Management die Prognosen 2021 formuliert.

Am Freitag wird der Bauzulieferer Sika an seinem Renommee als besonders wachstumsträchtiges Unternehmen bauen wollen. Seit einem Monat sind Umsatz und Marge bereits bekannt. Jetzt geht es darum, ob das Management auch punkto Gewinn ein Stockwerk hat aufsetzen können.

Gleichentags meldet der Versicherer Swiss Re das Jahresergebnis, das die meisten Finanzanalysten tief in der Minuszone erwarten. Zu viel gekostet haben 2020 die versicherten Folgen der Pandemie sowie erneut heftig ausgefallene Naturschäden. Dass das üppige Eigenkapital für eine hoch gehaltene Dividende reicht, gilt als ausgemacht. Wichtiger ist folglich, wie das Management den Anlegern den Weg zu kräftigeren Ergebnissen aufzeichnet.