Das Wichtigste zum Börsenstart

Der nächste Morgen-Report ist in Bearbeitung.

Overnight

Wallstreet

Auch am Ostermontag musste Amerika Umsatz erzielen: An Wallstreet wurde gehandelt, wenn auch mit vergleichsweise geringen Volumen. Gelohnt hat sich das insofern, als der US-Aktienmarkt kräftig avancierte. Der Dow Jones Industrial zog 1,1% auf 33’527 an, der S&P 500 1,4% auf 4078. Da wie dort wurde ein neuer Höchststand erreicht. Der Nasdaq Composite erhöhte sich 1,7% auf 13’706.

Kaufanreize kamen vor allem aus dem Konjunkturumfeld. Der monatliche Arbeitsmarktbericht vom Karfreitag war besser ausgefallen als erwartet. Dazu kamen Belege für eine gute Stimmung im Dienstleistungssektor. Der über Erwarten kräftige Auftragsrückgang in der Industrie konnte die Laune nicht trüben.

Unter den Gewinneraktien finden sich unter anderen Alphabet A (+4,2%). Die Google-Mutter hatte eine Milliardenklage des Softwarekonzerns Oracle (ORCL 87.63 +0.52%) wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen bei Android vor dem Obersten Gericht abgewehrt.

Im Dow Jones (Dow Jones 35'084.53 +0.44%) Industrial schwangen Wallgreens Boots Alliance (+3,7%) und Intel (+3,1%) sowie Walmart (+2,9%) und Microsoft (+2,8%) obenaus. Auf der Verliererseite finden sich Goldman Sachs (–1,3%) sowie Chevron (–1,3%) und Walt Disney (–0,4%).

Asiatische Märkte

Im heutigen Dienstagshandel gelingt es den asiatischen Aktienmärkten nur vereinzelt, die Vorgaben von Wallstreet in eigene Gewinne umzumünzen. Die Börse in Hongkong ist wegen eines Feiertags geschlossen.

In Tokio notieren der Nikkei 225 und der breiter gefasste Topix 1,1 und 1,3% im Minus; das allerdings nach kräftigen Avancen am Vortag. Der Shanghai Composite präsentiert sich 0,2% ermässigt – solide Wirtschaftsdaten wecken Befürchtungen über eine restriktivere Geldpolitik. Dagegen notiert der Kospi in Seoul am Dienstagnachmittag 0,2% höher.

12'086.7
+0.11%
4'116.8
+0.33%
15'640.5
+0.45%
35'084.5
+0.44%
14'778.3
+0.11%
27'340.9
-1.59%
1.0775
+0.05%
0.9071
+0.15%
1.1878
-0.09%
1'828.16
+1.17%
75.54
-0.32%
39'733.80
-0.59%

News Vorbörse Schweiz

Credit Suisse: Die Grossbank Credit Suisse (CSGN 9.11 -1.98%) rechnet für das erste Quartal mit einem Vorsteuerverlust in der Höhe von 900 Mio. Fr. Darin ist eine Belastung von 4,4 Mrd. Fr. aus der Pleite eines US-Hedge-Fund eingeschlossen. Investmentbank-Chef Brian Chin und Risikochefin Lara Warner verlassen CS. (Lesen Sie hier mehr.)

Credit Suisse: Die Boni der Konzernleitung der Grossbank Credit Suisse werden gekürzt. Der Verwaltungsrat zieht seinen Vorschlag an die GV für die Boni zurück. VR-Präsident Urs Rohner muss eine niedrigere Honorierung akzeptieren; er soll seine «Chair Fee» von 1,5 Mio. Fr. nicht erhalten. Die Aktionäre sollen 10 Rp. Dividende bekommen statt wie ursprünglich vorgeschlagen 29.17 Rp. Die Entlastung der VR wird nicht an der GV traktandiert.

Swiss Steel: Heinrich Christen, Präsident des Verwaltungsrats des Stahlherstellers Swiss Steel (STLN 0.45 +2.39%), tritt per sofort als Präsident und Mitglied des VR zurück. Der VR hat Jörg Walther zu seinem Präsidenten bis zur ordentlichen Wahl eines neuen VR-Präsidenten ernannt. Der GV vom 27. April schlägt der VR die Wahl von Jens Alder zum neuen VR-Präsidenten vor.

BKW: Der Energiekonzern BKW (BKW 100.40 -0.4%) erwirbt die v.a. auf den Fahrleitungsbau für Bahninfrastrukturen spezialisierte Duvoisin-Groux. Das Unternehmen mit Standorten in Bussigny (VD) und Sion zählt 200 Beschäftigte und erwirtschaftet einen Umsatz im niedrigeren zweistelligen Millionenbereich. Den Kaufpreis nennt BKW nicht.

Santhera: Das Biotech-Unternehmen Santhera (SANN 2.27 -2.16%) startet das Umtauschangebot für seine Wandelanleihe über 60 Mio. Fr. mit Fälligkeit 2022. Bis 19. April können die Inhaber der Papiere das Angebot annehmen. Ein erstes Zwischenergebnis soll am 20. April vorliegen.

Valartis: Der Finanzdienstleister Valartis weist für 2020 einen Verlust von 10,7 Mio. Fr. aus. Per Ende des Jahres beliefen sich die konsolidierten Eigenmittel auf 107,3 Mio. Fr., nach 124 Mio. Fr. per Ende 2019. (Lesen Sie hier mehr.)

Nebag: Die Beteiligungsgesellschaft Nebag hat im ersten Quartal 2021 einen Gewinn von 6,76 Mio. Fr. erwirtschaftet. Der innere Wert (NAV) ist per Ende März auf 10.01 Fr. gestiegen, nach 9.27 Fr. per Ende Dezember. Für 2020 wird die Ausschüttung von 0.40 Fr. Dividende je Aktie beantragt.

HBM Healthcare Investments: Die Beteiligungsgesellschaft HBM Healthcare (HBMN 335.50 +0.15%) Investments hat im Geschäftsjahr 2020/21 (per Ende März) einen Rekordgewinn von über 750 Mio. Fr. erwirtschaftet, teilte sie am Gründonnerstagabend mit.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 06.04.2021

Wichtige Ereignisse
vom 06.04.2021

Schweiz
07:00   Valartis: Ergebnis 2020
08:30   BFS: Touristische Beherbergungen Februar 2021
11:00   WWZ: BMK 2020
Sonstige Termine
Polyphor: GV
International
17:00 USA Applied Materials, Investor Meeting
- Termine Konjunktur
09:00 ESP Arbeitslosenzahlen 03/21
10:00 ITA Arbeitslosenquote 02/21 (vorläufig)
10:30 EUR Sentix Investorenvertrauen 04/21
11:00 EUR Arbeitslosenquote 02/21
14:30 USA IWF Wirtschaftsprognose
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
EUR: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles
Michel zu politischen Gesprächen in der Türkei. Die beiden EU-Spitzen wollen
Präsident Recep Tayyip Erdogan treffen. Hintergrund der Reise sind die
Beschlüsse des EU-Gipfels am 25. März. Bei ihm hatten sich die Staats- und
Regierungschefs darauf verständigt, die Beziehungen zur Türkei schrittweise
wieder auszubauen.
- Hinweis
HKG: Feiertag, Börse geschlossen

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: neue Rekorde als Ziel

Der Ausbruch des Swiss Market Index über die jüngste technische Verkaufszone bestätigt den Aufwärtstrend ein weiteres Mal. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Die Makrowoche startet im Euroland am Dienstag, mit dem Sentix-Konjunkturindex und der Arbeitslosenquote. Der Mittwoch steht im Zeichen der Einkaufsmanagerindizes im Dienstleistungssektor, für die EU, die einzelnen Mitgliedstaaten sowie das Vereinigte Königreich. Am Donnerstag erscheinen die EU-Erzeugerpreise, die Zusammenfassung der jüngsten EZB-Ratssitzung und der Auftragseingang in der deutschen Industrie. Den Wochenabschluss am Freitag machen der deutsche Leistungsbilanzsaldo und die Nettoproduktion sowie die französische und die spanische Industrieproduktion.

Nach dem arbeits- und handelsfreien Ostermontag startet die Woche in der Schweiz am Dienstag mit der Publikation der touristischen Beherbergungen für den Februar. Am Freitag informiert das Seco über die Arbeitsmarktdaten im März und die SNB (SNBN 5'360.00 0%) über ihre Devisenreserven.

In den USA stehen diese Woche folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Montag der Auftragseingang Industrie und der ISM-Dienstleistungsindex, am Mittwoch der Handelsbilanzsaldo, das jüngste Fed-Sitzungsprotokoll und die Konsumentenkredite, am Donnerstag die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und am Freitag die Erzeugerpreise.

Über den Leistungsbilanzsaldo Japans erfahren wir am Donnerstag mehr.

In China erscheint am Dienstag der Caixin-PMI für den Dienstleistungssektor. Am Mittwoch folgen die Devisenreserven. Die Produzenten- und die Konsumentenpreise werden am Freitag publiziert.