Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die wichtigsten US-Börsen gingen am Donnerstag mit Verlusten aus dem Handel. Der private Jobbericht des Dienstleisters ADP sendete starke Signale für den offiziellen Arbeitsmarktbericht heute. Anleger fürchten eine frühzeitige Straffung der Geldpolitik.

Der Dow Jones Industrial fiel 0,1% auf 34’577 Punkte. Der marktbreite S&P 500 korrigierte um 0,4% auf 4193 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor sogar 1,1% und schloss bei 13’530 Zählern.

Die Aktien traditioneller Autohersteller hatten einen starken Lauf. General Motors (GM) legten 6% und Ford gut 7% zu. Die Titel des E-Auto-Bauers Tesla hingegen rutschten um mehr als 5% ab.

Die Valoren des Netzwerkspezialisten Ciena sprangen nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen um gut 7% nach oben. Das Unternehmen hatte mehr Gewinn erwirtschaftet, als Experten erwartet hatten.

Die Titel AMC, GameStop, Bed Bath & Beyond und BlackBerry setzten die heftigen Kursschwankungen der Vortage fort. AMC verloren schliesslich knapp 18%.

Die Rendite des zehnjährigen US-Treasury lag bei 1,628%.

Asien/Pazifik

Negative Vorgaben aus den USA dämpfen am Freitag die Kauflaune an den ostasiatischen Börsen. Diese haben anfänglich deutlichere Verluste allerdings verringert oder sind sogar in positives Terrain vorgestossen. Die US-Futures stabilisierten sich.

In Japan gibt der Nikkei 225 um 0,5% nach, der Topix verliert 0,1%. Der chinesische CSI 300, der die Kursentwicklung an den beiden grössten Börsen Festlandchinas abbildet, legt 0,5% zu, der Shanghai Composite klettert 0,1% nach oben. In Hongkong handelt der Hang Seng mit einem Minus von 0,2%.

An der Börse im südkoreanischen Seoul verliert der Kospi knapp 0,2%. In Sydney kann der ASX 200 um 0,5% zulegen.

11'959.5
+0.31%
4'143.6
+0%
15'688.8
-0.26%
34'299.3
-0.27%
14'072.9
-0.71%
29'291.0
-0.51%
1.0894
-0.01%
0.8989
+0.03%
1.2123
-0.02%
1'859.56
+0.04%
74.20
-0.05%
40'017.00
-0.67%

News Vorbörse Schweiz

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 84.92 +0.75%) präsentiert am wichtigen Krebskongress Asco, der diesen Freitag beginnt, Daten aus der endgültigen Analyse der Phase-III-Studie Netter-1 mit Lutathera. Eine Behandlung mit dem Mittel plus Octreotid LAR führte bei Patienten mit bestimmten Darmtumoren zu einer klinisch relevanten Verlängerung des Gesamtüberlebens.

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis kann mit seiner Radioligandentherapie 177Lu-PSMA-617 die Lebenserwartung von Prostatakrebspatienten verlängern. Die Daten erreichten auch eine statistische Signifikanz. Die Behandlung mit der Novartis-Therapie reduziere das Sterberisiko um 38%. Auch das progressionsfreie Überleben fiel mit 8,7 Monaten bei einer Behandlung mit der Novartis-Therapie deutlich höher aus als bei einer SOC-Therapie (3,4 Monate). Einen Zulassungsantrag in den USA und der EU wird Novartis im Laufe des zweiten Halbjahres stellen.

Logitech: Der Computerperipheriehersteller Logitech (LOGN 115.65 -0.09%) hat seit Jahresbeginn mehrere Übernahmen durchgeführt, ohne sie offenzulegen, wie CEO Bracken Darrell in einem Interview in der Westschweizer Zeitung «L’Agefi» sagte. Logitech habe im letzten Quartal drei Projekte mit einem Gesamtvolumen von etwa 42 Mio. $ abgeschlossen. Weitere Details wurden nicht genannt.

Temenos: Der Softwarehersteller Temenos (TEMN 148.70 -0.17%) kooperiert mit dem chinesischen Technologiekonzern Huawei im Cloud-Bereich. Temenos werde die cloud-native Kernbankenlösung in der Huawei Public Cloud anbieten. Temenos sei die erste Kernbankensoftware, die mit der Huawei-Infrastruktur und der Huawei Public Cloud zertifiziert sei. (Lesen Sie hier mehr.)

Hypi Lenzburg: Die Hypothekarbank Lenzburg (HBLN 4'300.00 +0.47%) hat mit der Schwyzer Finanzdienstleisterin Tellco eine neue Kundin für ihre Kernbankenplattform Finstar gewonnen. Tellco werde für die Abwicklung der Transaktionen im Anlage- und Bankgeschäft künftig Finstar nutzen.

Novavest: Die Immobiliengesellschaft Novavest (NREN 45.90 -0.86%) plant eine Kapitalerhöhung. Die Ausgabe von 642’619 neuen Namenaktien mit einem Nennwert von je 26.90 Fr. in der Zeit vom 14. bis 23. Juni ist vorgesehen. Der Bezugspreis ist bei 42.05 Fr. pro Namenaktie festgelegt. Das Transaktionsvolumen soll sich auf rund 27 Mio. Fr. belaufen. (Lesen Sie hier mehr.)

Intershop: Die Immobiliengesellschaft Intershop (ISN 622.00 +0.32%) hat ihr Grossprojekt in Basel erfolgreich abgeschlossen. Die letzte der dreissig nachhaltig konzipierten Eigentumswohnungen an der Gellertstrasse  ist übergeben worden.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 04.06.2021

Wichtige Ereignisse
vom 04.06.2021

SCHWEIZ
Pharmakonferenz ASCO 2021 (virtuell, bis 8.6.)
BPDG: ao GV
CPH: aoGV (Transaktion mit Uetikon Industrieholding)
INTERNATIONAL
TERMINE UNTERNEHMEN
USA: Netflix, Hauptversammlung
TERMINE KONJUNKTUR
08:00 DEU Destatis: Kurzstrecken-, Inlands- und Auslandsflüge, Jahre 2010-2020
08:00 DEU Destatis: Stand der Vorbereitung des Zensus 2022
09:00 SVK BIP Q1/21 (endgültig)
11:00 GRC BIP Q1/21
11:00 EUR Einzelhandelsumsatz 04/21
14:30 USA Arbeitsmarktbericht 05/21
16:00 USA Auftragseingang Industrie 04/21
16:00 USA Auftragseingang langlebige Güter 04/21 (endgültig)
EUR: Fitch Ratingergebnis Italien, Schweden, Malta
EUR: Moody's Ratingergebnis Türkei, Russland
- Sonstige Termine
GBR: Treffen der G7-Finanzminister in London
RUS: Fortsetzung des Internationalen Wirtschaftsforums SPIEF

(Quelle: AWP)

SMI: Erneut stark trotz Warnsignal

Zunächst wurde der Swiss Market Index abverkauft, sobald er über die 11’500er-Marke kletterte. Doch mittlerweile kann er sich immer länger auf diesem Niveau behaupten. Lesen Sie hier mehr.» 

Ausblick Unternehmen

In der kommenden Woche stehen nur kleine Nachrichten an.

Am Montag führt das Beteiligungsunternehmen Airesis die Generalversammlung durch.

Am Mittwoch folgt der Milchverarbeiter Hochdorf mit seiner Generalversammlung.

Am Donnerstag publiziert der Flughafen Zürich die Verkehrszahlen für den Mai. Das Beteiligungsunternehmen New Value legt gleichentags sein Ergebnis für das Geschäftsjahr 2020/21 vor.