Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

In Asien starten die wichtigsten Aktienmärkte am Montag schwach in die neue Woche. In Hongkong lastet weiter das Schicksal von Evergrande auf dem Geschäft. Der Handel mit den Titeln des chinesischen Immobilienkonzerns wird ausgesetzt. Der Hang Seng verliert 1,9%. Auf dem chinesischen Festland bleibt die Börse feiertagsbedingt geschlossen. In Tokio notiert der Nikkei 225 um 1% und der breiter gefasste Topix um 0,5% unter dem Schlusskurs des Vortages. Auch in Südkorea ist die Börse wegen eines Feiertages geschlossen.

USA

Am Freitag hatten die Börsen deutlich im Plus geschlossen. Der Dow Jones Industrial legte 1,4% auf 34’326 zu. Der breiter diversifizierte S&P 500 kletterte 1,2% höher auf 4357 Punkte. Der technologielastige Nasdaq Composite verbesserte sich um 0,8% auf 14’567 Zähler (+0,1%). Der positive Wochenausklang konnte aber nicht verhindern, dass alle drei Indizes gegenüber der Vorwoche im Minus schlossen. Der S&P 500 (S&P 500 4'464.33 -0.22%) und der Nasdaq Composite erlitten ihre grössten wöchentlichen Verluste seit Februar.

Von den elf Sektoren im S&P 500 hatten am Freitag alle bis auf die Gesundheitsbranche zugelegt. Auslöser war eine an und für sich positive Nachricht über die Wirksamkeit des Coronamedikaments des Pharmakonzerns Merck & Co (+8,4%). Die Meldung sorgte dafür, dass die Titel des Covid-Impfstoffherstellers Moderna 11,4% einbrachen. 

11'961.3
+0.58%
4'182.9
+0.82%
15'587.4
+0.81%
14'897.3
+0.5%
29'068.6
+1.81%
1.0701
-0.12%
0.9222
-0.23%
1.1600
+0.08%
1'763.89
-1.77%
84.89
+0.72%
61'020.00
-0.72%

News Vorbörse Schweiz

Aryzta: Der Tiefkühlbackwarenhersteller Aryzta (ARYN 1.17 -1.43%) hat mit den Zahlen zum Geschäftsjahr 2021 (per Ende Juli) seine Erwartungen zu Umsatz und Ebitda übertroffen und ist im zweiten Halbjahr zu positivem organischem Wachstum zurückgekehrt. Der Jahresumsatz erhöhte sich 8,6% auf 1525 Mio. €, der zugrundeliegende Ebitda zog 7,9% auf 173 Mio. € an (Marge: 11,4%). In den fortgeführten Aktivitäten entstand ein Verlust von 42,2 (i. V. 17,2) Mio. €, insgesamt resultierte ein Gewinn von 5,2 (–18) Mio. €. Im Ausblick werden ein organisches Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich, eine Ebitda-Marge von 12,5% und das Erreichen eines nachhaltigen Gewinns erwartet. (Lesen Sie hier mehr.)

Cosmo Pharmaceuticals: Das Pharmaunternehmen Cosmo (COPN 71.80 +1.13%) will die ebenfalls kotierte Dermatologietochter Cassiopea (SKIN 33.10 +0.91%) wieder ganz übernehmen. Dazu wird ein öffentliches Umtauschangebot zum Erwerb aller im Publikum befindlichen Cassiopea-Aktien aufgelegt. Das Umtauschverhältnis pro Titel wird 0,467 neue Cosmo-Aktien betragen; das entspricht 37.13 Fr. je Cassiopea-Titel. Die Offerte sei auf Basis des Cosmo-Schlusskurses vom 1. Oktober und auf Basis des Durchschnittskurses der letzten sechzig Tage berechnet worden. (Lesen Sie hier mehr.)

Spice Private Equity: Die Private-Equity-Gesellschaft Spice (SPCE 16.70 -1.76%) Private Equity (PEHN 89.50 +0.56%) hat in Brasilien eine Vereinbarung für ein neues Investment getroffen. Es handelt sich um den Kauf von 100% der Aktien des Multikanal-Spezialversicherungsanbieters Argo Seguros Brasil. Nach Angaben von heute Morgen werden für das Investment insgesamt 35 Mio. $ aufgewendet.

Perrot Duval: Die Industrieholding Perrot Duval (PEDU 101.00 -3.81%) meldet heute das Closing der Übernahme von Polystone Chemical, einem Anbieter im Bereich der dekorativen Kosmetik. Im Angebot stehen Nagelgele, Permanent-Makeup und Tätowierungsfarbe. Für 2022 strebt er 10 Mio. € Umsatz an. (Lesen Sie hier mehr.)

Youngtimers: Die Beteiligungsgesellschaft Youngtimers übernimmt zu einem nicht genannten Preis die Autoplattform Petrolicious. Die Akquisition werde in die amerikanische Tochter Youngtimers Media integriert, teilte die an der Schweizer Börse kotierte Gesellschaft heute Morgen mit.

On: Der Sportartikelhersteller On ist ebenfalls von der covid-bedingten Schliessung von Fabriken im Produktionsstandort Vietnam betroffen, hiess es am Sonntag in einem Statement gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Die Schliessung von bis dato acht bis zehn Wochen würde auch einen Teil der On-Produktion betreffen. Die Lockdowns im Süden des Landes seien per 1. Oktober aber teilweise aufgehoben worden, sodass die Produktion dort schrittweise wieder anlaufen könne.

Novartis: Gemäss Meldung vom Freitagabend hat die Generikatochter Sandoz des Pharmakonzerns Novartis (NOVN 76.93 +0.61%) in den USA zusammen mit zwei anderen Herstellern eine jahrelange Untersuchung wegen Preisabsprache mit einem Vergleich abgeschlossen. Sandoz zahlt dabei 185 Mio. $. (Lesen Sie hier mehr.)

UBS: Wie das Fed am Freitagabend mitteilte, untersteht die Grossbank UBS (UBSG 15.88 +0.6%) nicht mehr der amerikanischen Enforcement-Kontrolle. Die Kontrolle der UBS und ihrer US-Tochter dauerte rund sechs Jahre, ihr Ursprung war die vor Jahren abgeschlossene Devisenmarktaffäre.

Julius Bär: Die Privatbank Julius Bär (BAER 64.96 +0.31%) hat gemäss Meldung von Freitagabend die Übernahme des angekündigten Anteils von 83% am Zürcher Immobiliendienstleister Kuoni Mueller & Partner abgeschlossen. Die Transaktion sei per 1. Oktober vollzogen worden, ein Preis wird nicht genannt.

Schweizerische Nationalbank: Die Schweizerische Nationalbank schlägt Rajna Gibson Brandon für die Wahl in den Bankrat vor. An der Generalversammlung vom 29. April 2022 soll die Finanzprofessorin der Universität Genf für den Rest der Amtsperiode 2020 bis 2024 in das Gremium gewählt werden, teilte die SNB (SNBN 5'100.00 -0.39%) am Freitagabend mit. Rajna Gibson Brandon soll Monika Bütler ersetzen, die wegen der Amtszeitbeschränkung per Ende April ausscheiden muss.

HBM Healthcare Investments: Die Investmentgesellschaft HBM Healthcare (HBMN 344.00 -0.29%) Investments rechnet gemäss Nachricht vom Freitagabend für das erste Semester ihres Geschäftsjahres 2021/22 mit rund 270 Mio. Fr. Gewinn. In der Vergleichsperiode waren es 441 Mio. gewesen – sie hatte vom Börsengang von vier Portfoliofirmen profitiert. Das Nettovermögen sei weiter gestiegen.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 04.10.2021

Wichtige Ereignisse
vom 04.10.2021

Schweiz
07:00   Aryzta: Ergebnis 2020/21
08:30   BFS: Detailhandelsumsätze August 2021
08:30   BFS: Landesindex der Konsumentenpreise September 2021
10:00   Aryzta: BMK 2020/21, Zürich
Sonstige Termine
Skan AG: aoGV BV Holding im Zshg. mit IPO (10.00 Uhr)
International
08:00 ESP Repsol Q3-Umsatz
CHE/USA: Zweiter Tag 77. Jahrestagung des Welt-Airline-Verbandes IATA
mit Chef Willie Walsh
TERMINE KONJUNKTUR
10:30 EUR Sentix-Investorenvertrauen 10/21
16:00 USA Auftragseingang 08/21
AUS: Opec/Opec+ Ministertreffen
- Sonstige Termine
DEU: Fortsetzung der Tarifverhandlungen für den Einzel- und Versandhandel in
Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
- Hinweis
Börsenfeiertag in China

(Quelle: AWP)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Am Montag treffen sich die Minister der Opec-Staaten und ihre Verbündeten via Videokonferenz, um über eine allfällige Erhöhung der Ölfördermenge zu diskutieren. Sollte keine Veränderung beschlossen werden, ist ein weiterer Rohölpreisanstieg wahrscheinlich.

Die Makrowoche startet in Europa am Montag mit dem Auftragseingang der Industrie im Euroland. Am Dienstag erscheinen die  Einkaufsmanagerindizes für den gesamten Wirtschaftsblock, einzelne Mitgliedsstaaten sowie das Vereinigte Königreich. Am selben Tag werden die EU-Erzeugerpreise und die Zahlen zur französischen  Industrieproduktion publiziert. Am Mittwoch erfahren wir mehr zum EU-Detailhandelsumsatz und über den Auftragseingang in der deutschen Industrie. Die EZB publiziert am Donnerstag die Zusammenfassung ihrer jüngsten Ratssitzung, zudem erscheinen die Zahlen zur deutschen Nettoproduktion und die niederländischen Verbraucherpreise. Den Wochenabschluss am Freitag macht der deutsche Leistungsbilanzsaldo.

In der Schweiz informiert das Bundesamt für Statistik am Montag über den Landesindex der Konsumentenpreise für September sowie den Umsatz im Detailhandel im August. Am Dienstag folgen die touristischen Beherbergungen im Augst. Am Mittwoch findet die Kof-Prognosetagung statt, mit vorhergehender Publikation der Herbstprognose 2021. Über die SNB-Devisenreserven im September erfahren wir am Donnerstag mehr, zudem werden die Arbeitsmarktdaten für den September veröffentlicht.

In den USA stehen diese Woche folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Montag der Auftragseingang in der Industrie; am Dienstag der Handelsbilanzsaldo und der ISM-Dienstleistungsindex; am Mittwoch der ADP-Beschäftigtenreport; am Donnerstag die Konsumentenkredite sowie die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe; am Freitag die Arbeitslosenquote und die Stundenlöhne.

Der Leistungsbilanzsaldo von Japan wird am Freitag publiziert.

China informiert am Donnerstag über den Stand der Devisenreserven. Am Freitag erscheint der Caixin-PMI für den Dienstleistungssektor.