Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

An Wallstreet warten die Akteure auf die Berichtssaison zum dritten Quartal. Angesichts der unsicheren Marktstimmung heisst es deshalb für viele erst einmal abwarten. Dementsprechend gaben die wichtigen Indizes im gestrigen Handel leicht nach. Der Dow Jones Industrial glitt 0,3% auf 34’378 zurück, und der breit gefasste S&P 500 ermässigte sich 0,2% auf 4351, während der Nasdaq Composite sich bloss 0,1% auf 14’466 abschwächte.

Investoren schwanken zwischen der Aussicht auf höhere Unternehmensgewinne aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Erholung auf der einen Seite und Inflations- bzw. Zinssorgen auf der anderen. Im Fokus steht unter anderem der Ölpreis, der weiter über 80 $ je Barrel notiert – auf einem Niveau wie seit etlichen Jahren nicht mehr.

Der grösste Gewinner im Dow Jones waren die Aktien des Sportartikelherstellers Nike (+2,3%). Als Hauptgrund wird eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs genannt. Goldman Sachs selbst zählen mit einem Plus von 0,4% ebenfalls zu den besten Dow-Werten. Die grössten Dow-Verlierer waren gestern Intel (–2,4%) und Amgen (–2,3%).

Ausserhalb des Dow Jones werden von American Airlines (+0,8%) unter anderem dank einer Erholung des Ticketverkaufs im dritten Quartal schwarze Zahlen erwartet. Ebenfalls gut abgeschnitten haben General Motors (+1,5%). Der Automobilhersteller hat sich mit dem koreanischen Elektronikkonzern LG wegen Problemen mit dessen Batterien auf eine Milliardenentschädigung geeinigt. Die schadhaften Batterien hatten eine grössere Rückrufaktion von GM nach sich gezogen.

Asien

Mit den lustlosen Vorgaben von Wallstreet zerreissen die asiatischen Börsen im heutigen Mittwochshandel keine grossen Stricke. Die Märkte präsentieren sich aber uneinheitlich.

So notiert der Nikkei 225 in Tokio 0,2% unter Vortag, ebenso der breiter gefasste Topix, der 0,7% unter dem Schlusskurs von gestern Abend handelt. Der Kospi in Seoul dagegen zeigt sich 0,9% befestigt. In China ist der Shanghai Composite momentan unverändert – besser als erwartet ausgefallene Handelszahlen und Wachstumsbedenken des Internationalen Währungsfonds (IWF), die zu einer leichten Reduktion der Wachstumserwartung für das Land geführt haben, halten sich die Waage. Zum Hang Seng in Hongkong gibt es keine Kurse, weil die Börse wegen eines Taifuns geschlossen ist.

11'961.3
+0.58%
4'182.9
+0.82%
15'587.4
+0.81%
14'897.3
+0.5%
29'068.6
+1.81%
1.0701
-0.12%
0.9222
-0.23%
1.1600
+0.08%
1'763.89
-1.77%
84.89
+0.72%
60'673.00
-1.28%

News Vorbörse Schweiz

Bossard: Der Spezialist für Verbindungs- und Montagetechnik legt auch im dritten Quartal ein rasantes Wachstum hin. Der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 24,4% auf 249,5 Mio. Fr. Die Erwartungen der Analysten wurden damit übertroffen. Gewinnzahlen gab Bossard (BOSN 337.50 +0.6%) nicht bekannt. Sie erwartet, dass sich die positive Nachfrageentwicklung fortsetzt, aber abflacht. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde bestätigt. (Lesen Sie hier mehr.)

Stadler Rail: In einem Interview mit «Finanz und Wirtschaft» äusserte sich Peter Spuhler, der CEO des Schienenfahrzeugherstellers, zuversichtlich zum möglichen Grossauftrag aus Österreich. Das dortige Bundesverwaltungsgericht hat Stadlers elektronische Signatur nach einer Einsprache des Konkurrenten Alstom als nicht rechtsgültig eingestuft. Spuhler hofft, das Verdikt in zweiter Instanz drehen zu können. (Lesen Sie hier mehr.)

Nestlé: Die französische Wettbewerbsbehörde bemängelt die Kommunikation im Zusammenhang mit Metallverpackungen des Nahrungsmittelskonzerns. Es gehe um die Beseitigung des chemischen Stoffes Bisphenol-A (BPA) aus den Verpackungen. Gemäss Nestlé (NESN 114.82 +0.35%) enthalten diese in Frankreich die Chemikalie aber gar nicht. Die finanzielle Auswirkung der Beschwerde könne noch nicht abgeschätzt werden. Ausserdem hat Nestlé in den USA nach Beschwerden wegen möglicher Erdnusskontaminierung vier Produkte aus der Frucht- und Studentenfutterreihe Nature’s Heart zurückgerufen. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Der Pharmakonzern hat neue Langzeitdaten (acht Jahre) für sein Multiple-Sklerose-Mittel Ocrevus vorgelegt. Gemäss Roche (ROG 360.25 +0.87%) verlangsamt die frühzeitige und fortlaufende Behandlung das Fortschreiten der Behinderung bei schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) und primär progredienter MS (PPMS). (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Die Zulassungsbehörden in den USA und der EU nehmen ergänzende Anträge für das Augenheilmittel Beovu an. Es soll künftig auch zur Behandlung des diabetischen Makulaödems (DME) eingesetzt werden. Für altersbedingte feuchte Makuladegeneration ist es bereits zugelassen. Wenige, aber schwere Nebenwirkungen haben die Markteinführung allerdings erschwert. (Lesen Sie hier mehr.)

ABB: Der Technologiekonzern hat in Italien einen Grossauftrag im Bereich E-Mobilität erhalten. Italvolt SpA plant eine der grössten Gigafactories Europas. Sie werde dereinst für jährlich rund 550’000 E-Autos Lithium-Ionen-Batterien produzieren. ABB (ABBN 31.91 +0.73%) soll das Front End Engineering und das Design (FEED) für die Fabrik übernehmen.

ABB: Das Unternehmen entwickelt ausserdem ein Schnellladenetz für den Münchner Elektro-Flugtaxi-Hersteller Lilium. Die Ladestationen von ABB sollen die Batterien der Kleinflugzeuge in rund 30 Minuten voll aufladen, sodass die Flugtaxis 20 bis 25 Flüge pro Tag ausführen können, teilt Lilium mit.

ObsEva: Das Biotech-Unternehmen ObsEva (OBSV 2.55 0%) geht für den künftigen Vertrieb seines Medikaments Linzagolix eine Partnerschaft mit der US-Gesellschaft Syneos Health ein. Es erwartet die Zulassungsentscheidungen der Gesundheitsbehörden in den USA und Europa. Linzaagolix würde zur Behandlung von Uterusmyomen eingesetzt. (Lesen Sie hier mehr.)

Cham Group: Der CEO des Immobilienentwicklers, Andreas Friederich, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch per sofort, teilt Cham Group mit. Interimistisch übernimmt Claude Ebnöther die Leitung. (Lesen Sie hier mehr.)

Blackstone Resources: Batterien, die mit 3-D-Technologie gedruckt wurden, haben gemäss Blackstone Resources (BLS 3.28 +3.14%) einen wichtigen Test bestanden. Die Lithium-Batterien sollen auch unter widrigen Bedingungen gefahrlos transportiert werden können.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 13.10.2021

Wichtige Ereignisse
vom 13.10.2021

SCHWEIZ
06:00   Bossard: Umsatz Q3
08:00   EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
09:00   MK zum UBS Global Real Estate Bubble Index
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Cropenergies, Q2-Zahlen (detailliert)
07:00 DEU Fraport, Verkehrszahlen 09/21
07:00 NLD Just Eat Takeaway.com, Q3 Trading Update
08:00 GBR Asos, Jahreszahlen
12:45 USA JPMorgan, Q3-Zahlen
USA: Delta Airlines, Q3-Zahlen
USA: Blackrock, Q3-Zahlen
Termine Konjunktur
CHN: Handelsbilanz 09/21
AUS: Opec Ölmarkt-Monatsbericht
GBR: IEA, World Energy Outlook
01:50 JPN Geldmenge 09/21
08:00 DEU Verbraucherpreise (2. Veröffentlichung) 09/21
08:00 GBR BIP 08/21
08:00 GBR Handelsbilanz 08/21
08:00 GBR Industrieproduktion 08/21
11:00 EUR Industrieproduktion 08/21
11:30 DEU Anleihe / Laufzeit: 30 Jahre / Volumen: 1 Mrd EUR
13:00 USA MBA Hypothekenanträge
14:30 USA Realeinkommen 09/21
14:30 USA Verbraucherpreise 09/21
20:00 USA FOMC Sitzungsprotokoll 21/22.09.21
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine:
10:00 AUS Österreichs Finanzminister Blümel präsentiert Haushaltsplan für 2022
11:30 DEU Online-Pk Bundesverband deutscher Banken (BdB) anlässlich der
Herbsttagungen von IWF und Weltbank
13:00 EUR Mitteilung EU-Kommission zu Energiepreisen
13:00 DEU Online-Pressegespräch zur Reform der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) mit dem seit August amtierenden
Bafin-Präsidenten Mark Branson und Finanzstaatssekretär Jörg Kukies
DEU: Fortsetzung ITS-Weltkongress für Mobilität und Logistik:
+ 10.20 Pk HHLA und MAN Truck bilanzieren gemeinsames Projekt zum
automatisierten Containertransport
+ 11.00 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR präsentiert Projekt Air2X
für vernetzte Rettungseinsätze mit Hubschraubern, Drohnen etc.
+ 11.00 Online-Pk Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) präsentiert
Ergebnisse ihrer dreijährigen Arbeit
DEU: Fortsetzung 25. Internationaler Jahreskongress der Automobilindustrie
GBR/EUR/IRL: Brexit-Streit EU-Kommission präsentiert voraussichtlich Vorschläge
zur Rettung des Nordirland-Protokolls
USA: Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (bis 17.10.21)
+ 13.00 Uhr MESZ Online-Pk zum Fiscal Monitor
+ 14.15 Uhr MESZ Pressekonferenz mit Weltbank-Chef David Malpass
+ 15.00 Uhr MESZ Pressekonferenz mit IWF-Chefin Kristalina Georgiewa
+ 15.45 Uhr MESZ G20-Finanzministertreffen
+ 21.00 Uhr MESZ Pressekonferenz nach dem Treffen der G20-Finanzminister
RUS: Russlands Präsident Putin hält vor dem Hintergrund der Gaskrise in der EU
eine Rede bei der Plenarsitzung der "Energiewoche" in Moskau

(Quelle: AWP)

Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Swiss Re, Temenos Group und Zur Rose …

Leonteq (LEON 62.00 -0.32%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Swiss Re (SREN 81.26 +1.09%), Temenos (TEMN 115.20 -13.74%) Group und Zur Rose (ROSE 369.00 +0.82%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 12% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis 16. Januar 2023 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 59 661 515. Das Börsenkürzel ist SBZLTQ. Die Liberierung findet am 25. Oktober statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map der Swiss Structured Products Association SSPA (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Derivative Map») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

… sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Deutsche Post, FedEx und Kühne + Nagel

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Deutsche Post (DPW 52.76 -0.04%), FedEx (FDX 229.12 +0.73%) und Kühne + Nagel (KNIN 286.70 -2.71%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 11% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis 17. Januar 2023 die Barriere von 69% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 59 661 518. Das Börsenkürzel ist SCCLTQ. Die Liberierung findet am 25. Oktober statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map der Swiss Structured Products Association SSPA (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Derivative Map») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).