Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die Indizes in den USA profitierten am Dienstag davon, dass das dritte Quartal vielerorts gut gelaufen ist. Zwar drückten die höheren Einkaufskosten etwa beim Konsumgüterkonzern Procter & Gamble die Marge, bei vielen Unternehmen lief es aber besser als erwartet, was für optimistische Börsenstimmung sorgte. So erging es etwa Johnson & Johnson, die 2,3% zulegten, nachdem sich der Pharmakonzern nach einem Umsatz- und Gewinnanstieg im dritten Quartal zuversichtlicher für das Gesamtjahr gegeben hatte.

In der Folge gewann der S&P 500 noch deutlich mehr als am Vortag und avancierte um 0,74% auf 4519,63 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,72% auf 15’410,72 Zähler. Der preisgewichtete und schmaler aufgestellte Dow Jones Industrial gewann 0,56% auf 35’457,31 Punkte.

Asien

Die Handelsplätze Japans nehmen am Mittwoch die gute Stimmung aus den USA auf und avancieren ebenfalls. Der Nikkei 225 liegt 0,27% höher als zum Vortagesschluss bei 29’293,76 Punkten. Auch der Topix legt leicht zu, um 0,14% auf 2029,48 Zähler.

In Korea handelt der Kospi derweil leicht tiefer als am Vortag bei 3021,38 Punkten oder –0,25%. Der feindliche Nachbar Nordkorea bestätigte am Mittwoch, in einem Test eine Rakete von einem U-Boot abgefeuert zu haben.

Auch in China starteten die Märkte verhalten in den Mittwoch. Der Shenzhen Component Index liegt mit –0,03% einen Hauch tiefer als noch beim Vortagesschluss bei 14’495,45 Zählern. Beim Shanghai Composite Index ist der Verlust etwas grösser: Er handelt 0,13% tiefer und liegt bei 3588,51 Punkten.

12'183.0
-0.31%
4'088.6
-0.51%
15'213.0
-0.44%
15'782.8
+1.88%
27'821.8
-1.63%
1.0431
+0.1%
0.9179
-0.54%
1.1365
+0.64%
1'794.31
+0.54%
70.42
-4.14%
58'370.00
+0.95%

News Vorbörse Schweiz

Nestlé: Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé (NESN 118.72 -1.15%) ist im dritten Quartal dank Preiserhöhungen mit 6,5% aus eigener Kraft erstaunlich rasch gewachsen. In den ersten neun Monaten ist der Umsatz 2,2% (organisch 7,6%) auf 63,3 Mrd. Fr. gestiegen. Die Prognose für das Gesamtjahr wird angehoben. Neu rechnet Nestlé mit einem organischen Wachstum von 6 bis 7%; zuvor waren es 5 bis 6% gewesen. Als Zielmarge auf Ebit-Stufe gelten weiterhin 17,5%. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 357.35 -0.04%) hat den Umsatz in den ersten neun Monaten 6% auf 46,7 Mrd. Fr. erhöht, etwas stärker als vom Markt erwartet. Zu konstanten Wechselkursen betrug das Wachstum 8%. Die kleinere Diagnostikdivision wuchs mit 38% überproportional, wohingegen das Pharmageschäft mit einem Plus von 5% im dritten Quartal und einer Stagnation über neun Monate noch nicht zu früherer Stärke zurückgefunden hat.

Für das Gesamtjahr hebt Roche den Ausblick leicht an. So strebt sie zu konstanten Wechselkursen neu ein Verkaufswachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Bislang hatte sie eine Zunahme im niedrigen bis mittleren Prozentbereich in Aussicht gestellt. (Lesen Sie hier mehr.)

Credit Suisse: Die Grossbank Credit Suisse (CSGN 8.97 +1.17%) ist von der Aufsichtsbehörde Finma wegen Organisationsmängeln gerügt worden. Sie habe schwere Aufsichtsrechtsverletzungen in der Beschattung des ehemaligen Spitzenmanagers Iqbal Khan begangen. Ausserdem verhängte die Finma Auflagen für das Kreditneugeschäft der CS mit finanzschwachen und korruptionsanfälligen Staaten. Die Grossbank hat nach einem Korruptionsskandal in Mosambik einer Vergleichszahlung von 547 Mio. $ zugestimmt. (Lesen Sie hier mehr.)

Kühne + Nagel: Der Logistikkonzern Kühne + Nagel (KNIN 266.80 +0.26%) hat den Rohertrag im dritten Quartal 36% auf 2,54 Mrd. Fr. gesteigert. Der Ebit hat sich auf 789 Mio. Fr. und der Gewinn auf 578 Mio. Fr. mehr als verdoppelt. Die Konversionsmarge, das Verhältnis von Ebit zu Rohertrag, stieg auf hohe 31%. Die Erwartungen der Analysten wurden klar übertroffen. (Lesen Sie hier mehr.)

SoftwareOne: Der IT-Dienstleister SoftwareOne (SWON 19.30 -1.53%) bestätigt am Investorentag die Prognose für 2021 und die Mittelfristziele. So peilt er ein Wachstum des Bruttogewinns von mehr als 10% an. Die bereinigte Ebitda-Marge soll rund 30% erreichen. Vorgesehen ist zudem, 30 bis 50% des Gewinns auszuschütten. Mittelfristig erwartet das Unternehmen eine währungsbereinigte Zunahme des Bruttogewinns im mittleren 10%-Bereich und eine Ebitda-Erhöhung oberhalb der Wachstumsrate des Bruttogewinns. (Lesen Sie hier mehr.)

New Value: Die Beteiligungsgesellschaft New Value (NEWN 0.92 0%) hat im ersten Semester 2020/21 erneut einen Verlust erlitten. Das Manko von 0,9 Mio. Fr. spiegelt die Neuausrichtung auf Beteiligungen an privaten Unternehmen im Digitalbereich.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 20.10.2021

Wichtige Ereignisse
vom 20.10.2021

Kühne+Nagel: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
Nestlé: Umsatz 9 Mte (Conf. Call 14.00 Uhr)
Roche: Umsatz 9 Mte (Conf. Call 14.00 Uhr)
SoftwareONE: Capital Markets Day

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Bodenbildung überzeugt

Nachdem der Swiss Market Index den Abwärtstrend der Vorwochen hinter sich gelassen hat, schlägt er nun die gegenteilige Richtung ein. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert BRC auf Gold, Silber und Palladium mit einem Coupon von 8% p.a.

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse (CSGN 8.97 +1.17%) ist ein Barrier Reverse Convertible in Dollar auf Gold, Silber (Silber 22.88 -0.22%) und Palladium (Palladium 1'766.23 -1.66%) mit einem Coupon von 8% p.a. und einer Barriere von 65% (Valor 111 197 372).

Der Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 8% p.a. Sofern alle Basiswerte während der Laufzeit des Produkts über der Barriere von 65% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls kann sich die Rückzahlung in bar um die Negativperformance des Basiswerts mit der schlechtesten Wertentwicklung reduzieren und somit das Produkt einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 29. Oktober um 12 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt fünfzehn Monate. Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map der Swiss Structured Products Association SSPA (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Derivative Map») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230).