Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die wichtigsten Indizes in den USA fanden am Donnerstag keine gemeinsame Richtung. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,4% tiefer bei 35’921. Dagegen konnte sich der marktbreite S&P 500 praktisch unverändert bei 4649 stabilisieren. Noch etwas besser hielten sich Technologiewerte, die zur Wochenmitte abermals unter Inflationssorgen gelitten hatten: Der Auswahlindex Nasdaq 100 schloss 0,3% fester bei 16’032. Am Mittwoch hatte der hohe Anstieg der Verbraucherpreise im Oktober Sorgen um eine baldige Straffung der Geldpolitik durch die amerikanische Notenbank Fed geschürt, die auf den hohen Bewertungen vieler Tech-Unternehmen ganz besonders lasten würde.

Mit einem Minus von 7,1% waren die Titel von Walt Disney das klare Schlusslicht im Dow Jones. Vor allem im wichtigen Streaminggeschäft, das mit Grössen wie Netflix und Amazon konkurriert, war es im jüngsten Geschäftsquartal schlechter als von Anlegern erhofft gelaufen. Tesla gingen 0,4% schwächer aus dem Handel, nachdem CEO Elon Musk einen Teil seines Aktienpakets verkauft hatte.

Der Kurs von Rivian zog derweil weiter an. Nach dem starken Börsendebüt des E-Auto-Herstellers setzten die Titel am Donnerstag ihre Kursrally mit einem Plus von rund 22% auf knapp 123 $ fort. Das Unternehmen, das zwar bereits Autos entwickelt, aber noch keinen Umsatz erwirtschaftet, ist damit mehr als 100 Mrd. $ wert.

Asien

An den asiatischen Börsen treten die Inflationssorgen etwas in den Hintergrund. Der Schock über die überraschend starke Inflation in den USA scheint sich gelegt zu haben, die Anleger hoffen nun, dass die Preiserhöhungen bald vorbei sein werden. Der 225 Werte umfassende japanische Leitindex Nikkei schloss 1,1% höher. Der breiter gefasste Topix stieg um 1,3%. Der Autohersteller Nissan gewann 4,5%, der Technologiekonzern Citizen Watch gar 9,7%. Die Börse in Schanghai wie auch der Hongkonger Hang Seng liegen 0,3% im Plus. Mit dem koreanischen Kospi geht es 1,5% aufwärts. Der grösste Verlierer in der Region ist Neuseeland. Der NZX 50 büsst 0,9% ein.

Der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 notiert am Freitagmorgen leicht höher bei 0,1%. Der Futures auf den Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50 4'243.16 +0.24%) handelt ebenfalls knapp im Plus.

12'633.9
+0.29%
4'243.2
+0.24%
15'715.2
+0.18%
15'787.0
+0.64%
28'725.5
-0.47%
1.0421
-0.16%
0.9205
+0.03%
1.1323
-0.19%
1'784.88
+0.1%
75.88
-0.05%
49'472.28
-1.9%

News Vorbörse Schweiz

Richemont: Der Schmuck- und Uhrenkonzern hat im Ende September abgeschlossenen Halbjahr Umsatz und Gewinn deutlich verbessert. Der Umsatz stieg 63% auf 8,91 Mrd. €, was auch gegenüber dem Wert von vor Corona (2019/20: 7,4 Mrd. €) einer deutlichen Verbesserung entspricht. Den Gewinn steigerte Richemont (CFR 144.95 +0.52%) von 160 Mio. € im Vorjahr auf 1,25 Mrd. €. Im Ausblick geht sie von anhaltenden Unsicherheiten und Marktvolatilität aus und schaut mit «Wachsamkeit und vorsichtigem Optimismus» auf das zweite Halbjahr. (Lesen Sie hier mehr.)

TX Group: Das Ende August von TX Group (TXGN 151.20 +4.56%), Ringier, Mobiliar und dem Investor General Atlantic gegründete Joint Venture digitaler Marktplätze hat eine Geschäftsleitung ernannt. CEO wird Gilles Despas, derzeit CEO von Scout24 (G24 59.72 +2.12%). Finanzchef wird Boris Gussen. Managing Director des Bereichs Immobilien wird Martin Waeber, Pierre-Alain Regali wird für Fahrzeuge und Francesco Vass für General Marketplaces verantwortlich sein. (Lesen Sie hier mehr.)

Cicor: Die Industriegruppe ernennt Peter Neumann zum CFO. Er übernimmt per 2022 das Amt von Patric Schoch, der laut Mitteilung von Cicor im Juni angekündigt hatte, das Unternehmen auf eigenen Wunsch zu verlassen. Peter Neumann war zuletzt Global Finance Director bei Markem-Imaje, einem Hersteller von industriellen Kennzeichnungssystemen mit über 3000 Mitarbeitern. Er bringe daher umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Finanzen, M&A und Unternehmensintegration mit. (Lesen Sie hier mehr.)

Cicor: Die Industriegruppe kündigt die Einführung eines aktienbasierten Special-Management-Incentive-Plans für dreissig Schlüsselpersonen der Gruppe an. Dieses Programm werde vollständig von Cicors Ankeraktionär One Equity Partners finanziert. Das Programm verursache keine zusätzlichen Kosten oder Verbindlichkeiten für Cicor oder die anderen Aktionäre. Im Frühjahr werden die Aktionäre auf der ordentlichen Generalversammlung über den Plan abstimmen.

Vifor: Das Joint Venture Vifor Fresenius (FRE 34.78 +0.42%) Medical Care (FME 56.08 +1.05%) Renal Pharma ist bei der EU-Zulassung für ein Medikament gegen Autoimmunerkrankungen einen Schritt weiter. Wie Vifor am Freitag mitteilte, hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) die Zulassung des Mittels empfohlen. Die CHMP-Gutachten bilden die Grundlage für die endgültige Entscheidung der Europäischen Kommission über die Marktzulassung, die für das erste Quartal 2022 erwartet wird, hiess es in der Mitteilung weiter. (Lesen Sie hier mehr.)

LM Group: Beim Online-Reiseanbieter LM Group (LMN 36.60 -1.08%) geht der Aufschwung weiter. Im dritten Quartal des laufenden Jahres nahm das Bruttoreisevolumen um 62% zu, der Umsatz stieg um 60% auf 55 Mio. €. Das Vorkrisenniveau liegt damit noch in weiter Ferne. Kosteneinsparungen führten dazu, dass die Gewinnmargen aber schon wieder mit 2019 vergleichbar sind. (Lesen Sie hier mehr.)

Helvetica Property: Die Immobilieninvestmentgesellschaft Helvetica Property startet am 16. November mit der kürzlich angekündigten Kapitalerhöhung. Sie will bis 2. Dezember maximal 117,5 Mio. Fr. einsammeln. Die neuen Mittel seien für den Kauf von sechzehn Liegenschaften im Wert von 143 Mio. Fr. vorgesehen. Jedem Anteil werde ein Bezugsrecht zugeteilt, teilte die Gesellschaft am Freitag mit. Jeweils fünf Bezugsrechte berechtigten zum Bezug von drei neuen Anteilen zu je 114.24 Fr. netto. Es finde kein offizieller Bezugsrechtshandel statt. Für das Geschäftsjahr 2021 plant die Fondsleitung zudem, die Ausschüttung gegenüber dem Vorjahr um 10% auf rund 3.40 Fr. pro Anteil zu erhöhen.

Zurich: Der US-Ableger des Versicherers übernimmt per Anfang 2022 die texanische Special Insurance Services (SIS). Damit erweitere Zurich Insurance (ZURN 391.60 -0.15%) das Angebot an Krankenzusatzversicherungen, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Das jährliche Prämienvolumen von SIS beträgt 55 Mio. $. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 12.11.2021

Wichtige Ereignisse
vom 12.11.2021

Schweiz
07:00   LM Group: Ergebnis Q3
07:00   Richemont: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
08:30   BFS: Produzenten- und Importpreisindex Oktober 2021
09:00   Scienceindustries: Jahres-MK, Zürich
Sonstige Termine
IAZI: Finanz- und Immobilien-Kongress 2021, Zürich-Flughafen
International
07:00 DEU Deutsche Telekom, Q3-Zahlen (Call 10.00 h)
07:00 DEU Deutsche Wohnen, Q3-Zahlen (Call 11.00 h)
07:00 DEU Knorr-Bremse, Q3-Zahlen
07:00 DEU Cewe Stiftung, Q3-Zahlen
07:00 BEL KBC Group, Q3-Zahlen
07:00 LUX Stabilus, Q3-Zahlen
07:25 DEU Hapag-Lloyd, 9Monatszahlen (detailliert)
07:30 DEU Deutsche Pfandbriefbank, Q3-Zahlen (Online-Pressegespräch 9.00 h)
07:30 DEU Salzgitter, Q3-Zahlen (detailliert)
07:40 DEU Aumann, 9Monatszahlen
08:00 FIN Fortum, Q3-Zahlen
08:00 GBR AstraZeneca, Q3-Zahlen
09:00 DEU EnBW, Q3-Zahlen (Pressecall 10.00 h, Analystencall 13.00 h)
09:00 DEU Social Chain, Erstnotiz im Prime Standard
09:15 DEU Wüstenrot & Württembergische, 9Monatszahlen
12:00 DEU Borussia Dortmund, Q1-Zahlen
- Termine Konjunktur
08:00 DEU Insolvenzen 08/21 und Trendindikator 10/21
08:00 DEU Grosshandelspreise 10/21
09:00 ESP Verbraucherpreise 10/21 (endgültig)
10:00 POL BIP Q3/21 (vorläufig)
11:00 EUR Industrieproduktion 09/21
16:00 USA Uni Michigan Verbrauchervertrauen 11/21 (vorläufig)
EUR: S&P Ratingergebnis Island, Niederlande,
EUR: Fitch Ratingergebnis Portugal
EUR: Moody's Ratingergebnis Lettland
- Sonstige Termine
09:00 EUR Tagung der EU-Wirtschafts- und Finanzminister zum EU-Haushalt 2022
15:00 FRA Internationale Libyen-Konferenz in Paris
GBR: Abschluss Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in Glasgow (COP26)

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Schneller ins Wochenende

Der Swiss Market Index legt nach einer kurzen Denkpause wieder Tempo zu und bricht aus dem Kurskanal der Vortage nach oben aus. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick Unternehmen

Am Montag kommender Woche berichtet der Hörgerätehersteller Sonova über das Ergebnis des ersten Halbjahres 2021/22. Vor allem in den USA, England und Frankreich dürfte sich der Hörgerätemarkt erholt haben. Ferner veranstalten das Immobilienunternehmen Allreal, die Technologiefirma Comet und der Schliesstechniker Dormakaba Investorentage. Allreal (ALLN 195.20 -0.51%) dürfte Infos über die Strategie mit dem bereits im September gekauften Westschweizer Immobilienportfolio liefern. Comet (COTN 356.50 +0.99%) gibt einen Statusbericht auf dem Weg zu den 2025er-Mittelfristzielen. Dormakaba (DOKA 585.00 -0.76%) dürfte eine neue Organisationsstruktur, Wege zu besserer Profitabilität und Entscheide zur US-Tochterfirma Mesker kommunizieren. 

Am Dienstag publiziert das Immobilienunternehmen Orascom DH Drittquartalszahlen, ebenso wie der Sportschuhhersteller On Holding. 

Am Mittwoch veranstaltet Nestlé einen Investorentag. Im Fokus dürfte die digitale Transformation des Lebensmittelherstellers stehen. Des Weiteren berichtet der Maschinenbauer Klingelnberg über das erste Halbjahr, wobei die hohen Flutschäden am Standort in Deutschland von besonderem Interesse sein werden. Ausserdem berichtet die Privatklinik- und Hotelleriegruppe Aevis über den Umsatz im dritten Quartal. Schliesslich gibt die Rückversicherung Swiss Re ihre Einschätzung zum weiteren Wachstum des globalen Versicherungsmarktes ab, ohne sich zum eigenen Geschäft zu äussern. 

Für den Donnerstag stehen der Kapitalmarkttag von Holcim und der Investorentag von Zurich Insurance auf der Agenda. Der Zementhersteller Holcim präsentiert wohl eine neue Strategie, die eine breitere Diversifikation erlaubt. Zurich hat schon Finanzziele bis 2022 gesetzt und ihre Kapitalpolitik definiert, man darf zumindest eine Bestätigung erwarten. Schliesslich wird der Versicherer Baloise ein Update zu den vergangenen neun Monaten geben. Die vorteilhafte Marktentwicklung dürfte sich wie bei den anderen Versicherungsunternehmen im Geschäftsgang niederschlagen. Ausserdem berichtet Swatch Group über ihre Uhrenexportvolumen im laufenden Jahr. 

Für den Freitag sind bislang keine Veranstaltungen geplant oder Unternehmenspublikationen angekündigt.