Das Wichtigste zum Börsenstart

Der nächste Morgen-Report ist in Bearbeitung.

Overnight

USA 

Auf und Ab an Wallstreet: Die US-Börsen haben am Montag nach einem guten Handelstag gegen Börsenschluss binnen Kürze deutliche Abgaben verzeichnet. Als Grund wurden unter Händlern Gewinnmitnahmen genannt, die insbesondere Technologiewerte belasteten. So verlor der technologielastige Nasdaq 100 1,2% (16’381 Punkte), obschon er im frühen Handel noch deutlich im Plus lag. Der Dow Jones Industrial rettete sich mit 0,1% bei 35’619 Punkten in den positiven Bereich. Der marktbreite S&P 500 schloss 0,3% tiefer bei 4683 Punkten. Dass die Börsen anfangs allesamt stärker tendierten, dürfte einerseits an der Nominierung von US-Notenbank-Chef Jerome Powell für eine zweite Amtszeit gelegen haben, lässt sich andererseits aber auch mit Signalen aus China erklären, die Geldpolitik lockern zu wollen.

Abwärts ging es am Ende für eine Reihe von Tech-Werten. Die Aktien des Fitnessgeräteherstellers Peloton sackten 6,5% ab, diejenigen des Onlinekonzerns Amazon verloren 2,8%, Google-Mutter Alphabet ging 1,8% leichter aus dem Tag. Aus der Reihe tanzten die Valoren von iPhone-Hersteller Apple (+0,3%) und Autobauer Tesla (+1,7%).

Deutlich aufwärts ging es am Montag für die Papiere der Impfstoffhersteller. Beflügelt von weltweiten Kampagnen für die Auffrischungsimpfungen zogen BioNTech 11% an, Moderna schlossen 7% höher. Mit deutlichen Avancen aufgefallen sind ausserdem die Grossbanken. JPMorgan gewannen 2,1%, Goldman Sachs gingen 2,3% höher aus dem Handel.

Der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 handelt am Mittwochmorgen bei 4675 Punkten nur leicht im Minus.

Asien

Uneinheitlich gestaltet sich am Dienstagmorgen der Handel in Asien. Der Hang Seng in Hongkong handelt 1,1% tiefer, der Shenzhen verliert 0,4%. Auch für den koreanischen Kospi geht es abwärts, er verliert 0,5%. Demgegenüber liegt der Shanghai Composite 0,2% im Plus.

Die Börse in Tokio blieb wegen eines Feiertags am Dienstag geschlossen.

12'597.4
+0.67%
4'233.1
-1.01%
15'687.1
-0.8%
15'787.0
+0.64%
28'781.4
-0.27%
1.0431
-0.07%
0.9210
+0.08%
1.1329
-0.13%
1'783.10
-0.06%
76.30
+0.5%
49'734.62
-1.38%

News Vorbörse Schweiz

Kühne + Nagel: Beim Logistikkonzern Kühne + Nagel (KNIN 274.50 +0.26%) kommt es zu einem Wechsel an der Unternehmensspitze. Der langjährige CEO Detlef Trefzger tritt per 1. August 2022 zurück. Seine Nachfolge übernimmt dann das Geschäftsleitungsmitglied Stefan Paul. (Lesen Sie hier mehr.)

Burckhardt Compression: Anfang April soll Fabrice Billard das Amt des CEO beim Industriekonzern Burckhardt Compression (BCHN 418.50 -1.76%) (BC) übernehmen. Damit kommt ein interner Kandidat zum Zug. Der schweizerisch-französische Doppelbürger Billard leitet seit 2016 die Division Systems von BC. Davor hatte er unter anderem bei Sulzer (SUN 92.60 -0.05%) für den Bereich Chemtech gearbeitet. Der heutige CEO Marcel Pawlicek soll 2023 in den Verwaltungsrat wechseln. (Lesen Sie hier mehr.)

Clariant: Der Spezialchemiekonzern Clariant (CLN 19.26 +1.16%) will als neues Ziel bis 2025 ein durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum von 4 bis 6% erreichen sowie eine Ebitda-Marge von 19 bis 21%. Im dritten Quartal 2021 lag sie bei 16,4%. (Lesen Sie hier mehr.)

Kardex: Die Lagerlogistikgruppe Kardex (KARN 289.50 -1.7%) erhöht anlässlich des Investorentages die Finanzziele. Künftig wird über die Zyklen ein organisches und nachhaltiges Umsatzwachstum zwischen 5 und 7% angestrebt, bisher waren es 4 bis 5% im Jahr. Das Ziel für die Ebit-Marge wird von «über 6%» auf 10 bis 14% erhöht. (Lesen Sie hier mehr.)

Implenia: Der Baukonzern Implenia (IMPN 18.91 -0.05%) hat von der SBB einen Auftrag im Volumen von rund 200 Mio.Fr. erhalten. Als Totalunternehmer baut Implenia fünf Gebäude im neuen Wohn- und Geschäftsquartier Central Malley in Lausanne.

Wisekey: Das Cybersicherheitsunternehmen Wisekey (WIHN 0.91 +6.28%) hat seine bisherige Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2021 gesenkt. Neu wird ein Umsatzplus von 32% auf rund 20 Mio. $ erwartet. Im August stellte das Unternehmen noch einen Jahresumsatz von 22 Mio. $ in Aussicht.

U-Blox: Der Halbleiterhersteller U-Blox (UBXN 65.65 +0.46%) plant die Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen. An den im Sommer genannten Vorgaben für Umsatz und Ebit wird festgehalten. Die Auftragsbücher seien voll. (Lesen Sie hier mehr.)

Santhera: Santhera (SANN 1.40 +5.56%) und Partner ReveraGen haben für den Produktkandidaten Vamorolone in der wichtigen Vision-DMD-Studie die Ziele erreicht. Eingesetzt wurde das Mittel zur Behandlung der erblichen Muskelerkrankung Duchenne-Muskeldystrophie (DMD). (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 23.11.2021

Wichtige Ereignisse
vom 23.11.2021

SCHWEIZ
09:00   Credit Suisse: Investment Outlook 2022
11:00   Schweizer Brauerei-Verband: Jahres-MK, Wettingen
Sonstige Termine
Clariant: Capital Market Day
U-blox: Capital Markets Day (ab 14.30 Uhr), Horgen
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
10:00 DEU Eon, Kapitalmarkttag (13.45 Pressegespräch)
13:00 USA Analog Devices, Q4-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
FRA: Orange, Investor Day
FRA: Totalenergies, Investor Day
GBR: Pets at Home, Halbjahreszahlen
IRL: CRH International Building Materials Group, Q3-Umsatz
USA: Medtronic, Q2-Zahlen
USA: Dell, Q3-Zahlen
USA: HP Inc., Q4-Zahlen
USA: Best Buy, Q3-Zahlen
Termine Konjunktur
01:30 JPN Jibun Bank PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/21 (vorläufig)
08:00 DEU Privatkonsum Q3/21
08:00 DEU Staatsausgaben Q3/21
09:15 FRA PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/21 (1. Veröffentlichung)
09:30 DEU PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/21 (1. Veröffentlichung)
10:00 EUR PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/21 (1. Veröffentlichung)
10:00 POL Einzelhandelsumsatz 10/21
10:30 GBR PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/21 (1. Veröffentlichung)
15:45 USA Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/21 (vorab)
16:00 USA Richmond Fed Herstellerindex 11/21
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
09:30 DEU Weihnachts-Pk Handelsverband Hessen, Frankfurt/M.
10:00 DEU LBBW, Pk zum Kapitalmarkt 2022 mit dem neuen LBBW-Chefvolkswirt
Moritz Kraemer, Stuttgart
15:00 DEU Deutscher Baugewerbetag des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe
(online)
DEU: 10 Jahre Berliner Forum Aussenpolitik
BEL: EU-Ministertreffen zu allgemeinen Angelegenheiten, Brüssel
- Hinweis
JPN: Feiertag, Börse geschlossen

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: zurück ans untere Ende

Der Swiss Market Index reizt derzeit das verfügbare Schwankungspotenzial nach Süden aus — diese Entwicklung könnte noch etwas anhalten. Lesen Sie hier mehr.

Ausblick Rohstoffe

Ölpreis bleibt unter Druck

Der Preis für die Nordseeölsorte Brent sackte am Freitag zeitweise auf 78 $ je Fass ab – den niedrigsten Stand seit Anfang Oktober. Zum Wochenanfang konnte er sich stabilisieren. Nun kostet das Fass Brent wieder 79 $, was im Vergleich zum Dreijahreshoch von Ende Oktober noch einem Rückgang von fast 9% entspricht. Die US-Sorte WTI kostet rund 76 $ je Fass, Ende Oktober bezahlte man für das Fass noch über 84 $. Noch im Oktober war die Stimmung äusserst optimistisch für den Ölpreis: Einzelne Analysten, wie etwa von Goldman Sachs, hatten ihre Ölpreisprognosen für Ende Jahr auf rund 100 $ hochgeschraubt.

Aktuell belasten Angebots- wie auch Nachfragefaktoren den Ölpreis. Angebotsseitig hat die US-Regierung die Förderländer des Ölkartells Opec deutlich ermahnt, ein grösseres Angebot zur Verfügung zu stellen. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, könnten in einer konzertierten Aktion die Konsumentenländer USA, China, Indien, Japan und Südkorea über 100 Mio. Fass aus ihren strategischen Reserven auf den Markt werfen.

Die Nachfrage nach Rohöl könnte unter den schnell steigenden Covid-19-Infektionen in Europa leiden. Restriktionen für Reisen, Mobilität und wirtschaftliche Aktivität bedeuten, dass weniger Treibstoff nachgefragt werden könnte. Österreich hat einen neuen Lockdown zur Eindämmung der Infektionszahlen beschlossen. In Deutschland wurden strengere Massnahmen angekündigt.