Das Wichtigste zum Börsenstart

Der nächste Morgen-Report ist in Bearbeitung.

Overnight

USA

In den USA haben die Börsen am Montag zugelegt. Der Dow Jones Industrial gewinnt 0,7% und schliesst auf 36’585, damit steht er knapp 100 Punkte unter seinem Rekordhoch von Ende 2021. Der breiter diversifizierte S&P 500 steigt 0,6% auf 4796, und der technologielastige Nasdaq 100 avanciert 1,1% auf 16’501.

Die Aktien von Tesla schnellen 13,5% hinauf. Das Unternehmen hat im vierten Quartal über 300’000 Elektroautos ausgeliefert, das sind deutlich mehr als erwartet.

Apple gewinnen 2,5%. Der Börsenwert (Marktkapitalisierung) des Unternehmens ist im Tagesverlauf über 3 Bio. $ gestiegen, das ist Weltrekord. Bis zum Börsenwert von 1 Mrd. $ dauerte es 42 Jahre, bis August 2018. Die Verdreifachung seither hat nur knapp dreieinhalb Jahre gedauert.

Die Aktien von Pharmaunternehmen verlieren. Moderna sinken 7,5%, und BioNTech fallen 10,1%. Das Medikament Paxlovid des Konkurrenten Pfizer, dessen Aktienkurs 4,1% zurückgeht, steht in Deutschland kurz vor der Zulassung und hat vor Weihnachten in den USA die Notfallzulassung erhalten.

Asien

Die Börsen in Asien zeigen sich am Dienstag mehrheitlich freundlich. In Tokio steigt der Nikkei 225 um 1,8% und der breiter gefasste Topix um 1,9% – am Montag waren die japanischen Börsen geschlossen. Der Hongkonger Hang Seng hingegen gibt 0,2% nach, und auf dem chinesischen Festland sinkt der CSI 300 um 0,4%. Der koreanische Kospi steigt 0,1%, und in Taiwan klettert der Taiex 1,4% nach oben.

Unter chinesischen Industrieunternehmen hat sich die Stimmung aufgehellt, wie eine monatliche Umfrage zeigt. Der Einkaufsmanagerindex (Caixin Manufacturing PMI) für Dezember ist auf 50,9 gestiegen. Das ist mehr als erwartet und liegt über der Wachstumsschwelle von 50.

Der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 handelt am Dienstagmorgen 0,2% im Plus. Der Futures auf den Euro Stoxx 50 (SX5E 3'789.62 +0.34%) notiert 0,1% höher.

SMI 11'171.54 +0.39%
Euro Stoxx 50 3'789.62 +0.34%
DAX 13'816.61 +0.15%
Stoxx US 500 330.61 +0.39%
Nikkei 225 28'882.62 +0.04%
EUR/CHF 0.9618 +0.02%
USD/CHF 0.9465 +0.04%
EUR/USD 1.0162 -0.01%
Gold USD/Uz 1'781.58 +0.10%
Öl Brent in USD/Fass 93.34 -4.62%
Bitcoin 24024.11 -0.32%

News Vorbörse Schweiz

Novartis: Das Basler Pharmaunternehmen Novartis (NOVN 80.45 +0.44%) gewinnt einen wichtigen Patentstreit in den USA. Das Berufungsgericht hat ein Dosierungsschema für das Multiple-Sklerose-Mittel Gilenya validiert, nachdem es bereits 2020 von einem Bezirksgericht bestätigt wurde. Die einstweilige Verfügung gegen das Unternehmen HEC Pharma bleibt somit bis zum Ablauf des Patents 2027 bestehen. Für Novartis ist das eine erfreuliche Nachricht, ist das Medikament mit einem Umsatz von 3 Mrd. $ doch eines der bedeutendsten Produkte im Portfolio. (Lesen Sie hier mehr.)

Santhera: Das Biotech-Unternehmen Santhera (SANN 0.7850 -1.88%) schliesst mit der chinesischen Sperogenix ein Lizenzabkommen für das Medikament Vamorolone ab, das gegen die erbliche Krankheit Duchenne-Muskeldystrophie eingesetzt wird. Für das Exklusivrecht zur Entwicklung und Vermarktung von Vamorolone im Grossraum China erhält Santhera eine Vorauszahlung in zweistellige Millionenhöhe und kommt je nach Ausgang der US-Zulassung in den Genuss weiterer Meilensteinzahlungen. (Lesen Sie hier mehr.)

Swisscom und Orell Füssli: Der Telecomkonzern Swisscom (SCMN 505.20 +0.12%) und der Buchhändler und Notendrucker Orell Füssli (OFN 84.80 +0.47%) gehen eine strategische Partnerschaft ein. Zusammen möchten sie digitale Nachweise wie Altersverifizierungen und Unterschriften vorantreiben. Erste Applikationen sollen binnen Jahresfrist auf den Markt kommen. Dokumentennachweise müssen heutzutage noch immer mehrheitlich physisch erbracht werden.

Jungfraubahn-Gruppe: Das Bahn- und Touristikunternehmen Jungfraubahnen (JFN 124.00 -1.90%) hat auch 2021 unter der Coronakrise gelitten. 2021 beförderte es 365’200 Besucher auf das Ausflugsziel «Top of Europe» im Berner Oberland. Das sind nur geringfügig mehr Gäste als im Vorjahr und rund zwei Drittel weniger als im Rekordjahr 2019. Das Gros der Gäste kam wie bereits im Vorjahr aus der Schweiz. Das macht das Geschäft wetterabhängiger. Die wichtigen Gäste aus Asien blieben erneut aus. Immerhin ist der Saisonauftakt zum Winter 2021/2022 gelungen. Die Eröffnung der V-Bahn Ende 2020 hat dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Bisher wurden 192’300 Tickets verkauft. Die Entwicklung der Pandemie ist für den weiteren Geschäftsverlauf massgebend. (Lesen Sie hier mehr.)

Oerlikon: Die Industriegruppe OC Oerlikon (OERL 7.72 +0.32%) führt im Zentrum ihres Tochterunternehmens Oerlikon Metco Coating Services neu Laser-Auftragsschweissarbeiten durch. Die US-Produktionsstätte soll dadurch zu einem Service-Supercenter werden. In den kommenden drei Monaten sollen dort zudem auch Anlagen zur thermischen Spritzbeschichtung in Betrieb genommen werden. Eine weitere Tochtergesellschaft, Oerlikon AM, soll ebenfalls an diesen Standort ziehen.

Burkhalter: Der Elektroinstallateur Burkhalter (BRKN 81.80 +2.00%) vollzieht den Erwerb der Walliser Elektrohüs. Am 3. Januar konnte der Kauf abgeschlossen werden, der bereits Ende November bekanntgegeben worden war. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Elektrohüs wurde mit der bereits zur Burkhalter-Gruppe gehörenden und in Brig domizilierten TZ Stromag per 1. Januar zusammengeführt und ist zu deren Zweigniederlassung geworden. Das Unternehmen beschäftigt 25 Mitarbeiter an drei Standorten und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 3 Mio. Fr. Alle Mitarbeiter werden von Burkhalter übernommen.

Clariant: Das Spezialchemieunternehmen Clariant (CLN 18.46 +0.38%) schliesst den bereits im Sommer angekündigten Verkauf seines Pigmentgeschäfts ab. Der Bereich geht an ein Konsortium aus dem deutschen Wettbewerber Heubach und dem Finanzinvestor SK Capital Partners. Je nach Geschäftsverlauf 2021 kann Clariant durch die Transaktion bis zu 855 Mio. Fr. erzielen. Für 115 Mio. Fr. beteiligt sie sich mit 20% an der neuen Gesellschaft. Das erlaubt es Clariant, von der gesteigerten Profitabilität des Geschäfts zu profitieren.

HBM: Die Pharmabeteiligungsgesellschaft HBM Healthcare (HBMN 269.00 -0.92%) rechnet für die ersten neun Monate ihres verschobenen Geschäftsjahres 2021/2022 mit einem Gewinn von 275 Mio. Fr. Das ist nicht halb so viel wie in der Vorjahresperiode. Der innere Wert der Aktie erhöhte sich im selben Zeitraum um 12,8%. Während grosskapitalisierte Pharmaunternehmen einen Wertanstieg verzeichneten, sind Biotech-Gesellschaften auf der Strecke geblieben. Das hat insbesondere HMB getroffen, die vor allem in kleinen und mittleren Biotechs investiert ist. Dank der starken Entwicklung von Cathay Biotech konnte sie den starken Kursrutsch aber mehr als gut auffangen. (Lesen Sie hier mehr.)

Wisekey: Der Cybersecurityspezialist Wisekey (WIHN 0.2500 +0.00%) plant, das eigene Datacenter in Genf sowie einen ehemaligen Militärbunker in den Alpen für Bitcoin Mining zu nutzen. Dafür gibt er in den folgenden zwei Jahren maximal 10 Mio. $ aus.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 04.01.2022

Wichtige Ereignisse
vom 04.01.2022

SCHWEIZ
06:30   Jungfraubahn: Frequenzen 2021
08:30   BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Dezember 2021
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Grenke, Neugeschäft 2021
USA: Kfz-Absatz 12/21
Termine Konjunktur
01:30 JPN PMI Verarbeitendes Gewerbe 12/21 (2. Veröffentlichung)
02:45 CHN Caixin PMI Verarbeitendes Gewerbe 12/21
08:00 DEU Einzelhandelsumsatz 11/21
08:45 FRA Verbraucherpreise 12/21 (vorläufig)
09:00 ESP Arbeitslosenzahlen 12/21
09:55 DEU Arbeitslosenzahlen 12/21
10:30 GBR PMI Verarbeitendes Gewerbe 12/21 (2. Veröffentlichung)
16:00 USA ISM Verarbeitendes Gewerbe 12/21
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
AUT: Ölförderallianz Opec+ berät über Marktlage und Produktionspolitik
USA: Pressetag der Technik-Messe CES

(Quelle: AWP)

Ausblick Rohstoffe

Der Preis für die Rohölsorte Brent ist am Montag auf mehr als 78 $ pro Fass gestiegen. Ein Fass US-WTI (WBS 88.04 -4.28%) wird zu 75.60 $ gehandelt. Wegen Unterhaltsarbeiten an einer wichtigen Pipeline wird die libysche Ölproduktion diese Woche um 200’000 Fass pro Tag geringer ausfallen.

Heute Dienstag entscheiden die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und ihre Verbündeten über die weitere Erhöhung der Förderquoten ab Februar. Es deutet nichts darauf hin, dass die Ölstaaten vom ursprünglichen Plan abrücken, die in der Coronakrise gekappte Produktion sukzessive um monatlich 400’000 Fass pro Tag zu erhöhen, wodurch das Vorkrisenniveau Ende Jahr erreicht wäre. Neuste Schätzungen des Kartells gehen von einem geringen Effekt der Omikronansteckungswelle auf die Ölnachfrage aus. Das Überangebot dürfte daher im ersten Quartal kleiner ausfallen als erwartet.

Nach dem scharfen Einbruch Ende Dezember sind die europäischen Gaspreise am ersten Handelstag 2022 zwischenzeitlich wieder mehr als 10% gestiegen. Beobachter machen die nur spärlich fliessenden Gaslieferungen aus Russland dafür verantwortlich.