Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Nachdem am Mittwoch die Märkte auf breiter Front nachgegeben hatten, weil das Federal Reserve eine straffere Geldpolitik in Erwartung stellte, kam es am Donnerstag nicht zu einer breit abgestützten Gegenbewegung. Die Investoren waren von «Buy the Dip» für einmal nicht überzeugt. Daran konnten auch solide Auftragsdaten aus der Industrie nichts ändern.

Der Leitindex Dow Jones Industrial beendete den Tag 0,47% schwächer auf 36’236 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,1% auf 4696 Punkte, und der technologielastige Nasdaq 100 notierte am Ende des Handelstages 0,04% schwächer auf 15’765 Punkten. Zulegen konnte hingegen der Index für kleinkapitalisierte Aktien, der Russell 2000, er avancierte 0,56% auf 2206 Punkte.

Zu den Gewinnern gehörten wegen der gestiegenen Energiepreise Aktien von Erdölmultis. ConocoPhilips avancierten 3,8%, ExxonMobil 2,4% und Chevron 0,8%.

Eher eingetrübt war hingegen das Bild der Wachstumstitel. Die Aktien des Autoherstellers Tesla verloren zum dritten Mal in Folge an Terrain und gingen 2,2% schwächer aus dem Handel. Apple büssten 1,7% ein, Microsoft 0,8% und Amazon 0,7%. Die Anteilsscheine der Google-Mutter Alphabet blieben hingegen unverändert, während sich die von Meta Platforms (ehemals Facebook) 2,6% verteuerten. 

Asien/Pazifik

Die Börsen in Asien zeigen am Freitag vielerorts ein erfreuliches Bild. In Tokio notieren der Nikkei 225 und der breiter gefasste Topix unverändert. Der Hang Seng in Hongkong avanciert 1,8%, und auf dem chinesischen Festland notiert der CSI 300 0,5% höher. Der Shanghai Composite steht 0,3% im Plus, und der koreanische Kospi steigt 1,2%. Auch die australischen Indizes ASX 200 und ASX 300 notieren 1,3% fester.

Tendenziell freundlich sind auch die Aussichten für heute. Die Terminkontrakte (Futures) auf den S&P 500 und den Euro Stoxx 50 notieren am Freitagmorgen 0,2% höher. Die Futures auf den SMI sind hingegen unverändert.

SMI 12'355.54 -1.63%
Euro Stoxx 50 4'229.56 -1.63%
DAX 15'603.88 -1.94%
Nasdaq 100 14'846.46 -1.34%
Nikkei 225 27'772.93 +1.11%
EUR/CHF 1.0341 -0.34%
USD/CHF 0.9112 -0.06%
EUR/USD 1.1347 +0.30%
Gold USD/Uz 1'833.60 -0.32%
Öl Brent 87.48 -0.27%
Bitcoin 35436.03 -2.92%

News Vorbörse Schweiz

Bachem: Der Pharmaauftragsfertiger Bachem (BANB 542.00 -2.34%) ernennt Thorsten Wöhr zum Marketingchef. Er wird zugleich in der Konzernleitung Einsitz nehmen. Seine Vorgängerin, Anne-Kathrin Stoll, wird künftig als Betriebschefin das nordamerikanische Geschäft leiten.

SNB: Die Schweizerische Nationalbank SNB (SNBN 5'660.00 -0.35%) erwartet für das vergangene Geschäftsjahr einen Gewinn von knapp 26 Mrd. Fr. Der Erfolg auf den Fremdwährungspositionen betrug fast 26 Mrd. Fr. Auf dem Goldbestand resultierte ein Bewertungsverlust von 0,1 Mrd. Fr. Der Gewinn auf Frankenpositionen belief sich auf 1 Mrd. Fr. Das gute Ergebnis ermöglicht eine Dividende von 15 Fr. pro Aktie. Die Maximalausschüttung an Bund und Kantone in Höhe von 6 Mrd. Fr. ist damit auch gesichert. (Lesen Sie hier mehr.)

Basilea: Das Biopharmaunternehmen Basilea (BSLN 46.56 +0.00%) erhält abermals eine Meilensteinzahlung für das Antipilzmittel Cresemba. Das Medikament hat eine zuvor vereinbarte Umsatzmarke in den USA erreicht, weswegen Basilea nun vom US-Partner Astellas Pharma einen Betrag von 15 Mio. Fr. bekommt. Sie könnte in den Genuss weiterer Meilensteinzahlungen von bis zu 260 Mio. Fr. kommen. Daneben erhält sie für die Verkäufe in den USA auch umsatzbezogene Lizenzgebühren, sogenannte Royalties, im zweistelligen Millionenbereich. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 07.01.2022

Wichtige Ereignisse
vom 07.01.2022

SCHWEIZ
07:25   SNB: Erste Angaben zum Ergebnis 2021
07:45   Seco: Arbeitsmarktdaten Dezember 2021 (MK um 10.00 Uhr)
09:00   SNB: Devisenreserven Dezember 2021
INTERNATIONAL
TERMINE KONJUNKTUR
08:00 DEU Industrieproduktion 11/21
08:00 DEU Handels- und Leistungsbilanz 11/21
08:00 DEU Statistisches Bundesamt zu Lkw-Maut-Fahrleistungsindex 12/21
08:45 FRA Industrieproduktion 11/21
08:45 FRA Privater Verbrauch 11/21
09:00 HUN Industrieproduktion 11/21
10:00 ITA Arbeitslosenquote 11/21
11:00 EUR Einzelhandelsumsatz 11/21
11:00 EUR Verbraucherpreise 12/21 (vorab)
11:00 EUR Verbrauchervertrauen 12/21 (endgültig)
11:00 EUR Wirtschafts- und Industrievertrauen 12/21
12:00 IRL Einzelhandelsumsatz 11/21
14:30 USA Arbeitsmarktbericht 12/21
21:00 USA Konsumentenkredite 11/21
- Sonstige Termine
DEU: Bund/Länder-Gipfel zur Corona-Pandemie
USA: Fortsetzung der Technik-Messe CES

(Quelle: AWP)

SMI: 12’600 dürften zunächst halten

Die Korrektur des Swiss Market Index könnte an einer auffallend stark gehandelten Preiszone zum Stillstand kommen.(Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick Unternehmen

In der kommenden Woche präsentieren die ersten Unternehmen ihre Umsatzzahlen für 2021. Den Anfang macht am Dienstag Sika. Der Bauchemiekonzern meldete nach neun Monaten Rekordwerte für den Umsatz. Der positive Trend dürfte sich im vierten Quartal fortgesetzt haben. Die Titlis-Bahnen legen Zahlen vor für ihr verschobenes Geschäftsjahr 2020/21 (per Ende Oktober). Weil sich die Angebote primär an ausländische Touristen richten, ist die Pandemie für die Bergbahnen noch nicht ausgestanden. Es ist erneut mit roten Zahlen zu rechnen. Schliesslich lädt der Elektrospezialist Schaffner zu einer virtuellen Generalversammlung.

Am Mittwoch stehen lediglich die Verkehrszahlen des Flughafens Zürich für Dezember auf dem Programm, bevor am Donnerstag wieder mehr los ist. Der Sanitärtechniker Geberit berichtet über seine Umsatzzahlen für 2021. Im dritten Quartal hat sich der Geschäftsverlauf entschleunigt, dennoch wurden die Ziele für das Gesamtjahr zuletzt leicht angehoben.

Ferner ist zu erfahren, wie viele Neugelder der Vermögensverwalter Partners Group angezogen hat. Der Private-Equity-Spezialist dürfte von einer anhaltend hohen Nachfrage nach Privatmarktanlagen profitiert haben. Schliesslich vermeldet auch der Industriezulieferer Bossard seine Umsatzzahlen. Am Investorentag Ende Oktober sah er sich gut unterwegs und erhöhte die mittelfristigen Finanzziele.

Zum Wochenschluss öffnet Zehnder die Bücher. Das auf Lüftungssysteme und Heizkörper spezialisierte Unternehmen erzielte im ersten Semester 2021 fast ein Viertel mehr Umsatz als im Jahr zuvor. Das war wegen Nachholeffekten aufgrund der Pandemie allerdings nicht repräsentativ für das Gesamtjahr.