Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

In den USA haben die Börsen am Montag zugelegt. Der Dow Jones Industrial gewinnt 0,3% auf 33’061, und der breiter diversifizierte S&P 500 steigt 0,6% auf 4155. Der technologielastige Nasdaq 100 avanciert 1,7% auf 13’075.

Die Aktienindizes haben deutlich geschwankt. Bevor der Dow Jones Industrial den Tagesgewinn von 84 Punkten verbucht hat, gewann er zuerst am Morgen 248 Punkte, anschliessend ging es abwärts auf ein Minus von 527 Punkten auf den Stand von Ende Februar.

Ursache für die Bewegungen ist der unsichere Ausblick in Bezug auf die Inflation, die Zinsen, die Konjunktur und die Geldpolitik. Der Marktzins der zehnjährigen amerikanischen Staatsanleihen ist erstmals seit 2018 auf 3% gestiegen.

Ein wichtiger Indikator für die Konjunktur, der Einkaufsmanagerindex (PMI) des ISM-Instituts, hat zwar nachgegeben, signalisiert aber immer noch zügiges Wachstum in der Industrie. Am Mittwoch fällt die US-Notenbank Fed den Zinsentscheid.

Die Aktien der Ratingagentur Moody’s sinken 4,9%. Der Gewinn für das erste Quartal ist kleiner als erwartet, und der Jahresausblick hat sich verschlechtert.

Die Titel von Activision Blizzard gewinnen 3,3%. Gemäss einer Meldung hält Warren Buffett mittlerweile 10% der Aktien des Computerspieleherstellers.

Asien 

Die Börsen in Japan und China sind am Dienstag wegen eines Feiertags geschlossen. In Korea steigt der Kospi 0,1%, wogegen der TWSE in Taiwan 0,6% verliert.

An den Terminbörsen handelt der Futures auf den S&P 500 am Dienstagmorgen 0,4% höher. Der Kontrakt auf den Euro Stoxx 50 (SX5E 3'741.51 +1.52%) notiert 0,8% im Plus.

SMI 11'730.44 +0.50%
Euro Stoxx 50 3'741.51 +1.52%
DAX 14'185.94 +1.59%
Stoxx US 500 312.89 +2.01%
Nikkei 225 26'659.75 +0.42%
EUR/CHF 1.0485 +0.26%
USD/CHF 0.9941 -0.79%
EUR/USD 1.0550 +1.08%
Gold USD/Uz 1'815.10 -0.49%
Öl Brent 112.21 -1.69%
Bitcoin 30169.51 1.10%

News Vorbörse Schweiz

Logitech: Der Hersteller von Computerzubehör hat im Geschäftsjahr 2021/2022 einen Rekordumsatz erzielt, auch wenn das Schlussquartal unter den Ergebnissen vom Vorjahr ausgefallen ist. Der Umsatz wuchs im Gesamtjahr währungsbereinigt um 4% auf 5,48 Mrd. $. Der Gewinn auf Stufe Ebit (Non-GAAP) war dagegen um rund 30% auf 904 Mio. $ rückläufig. Wie hoch die Dividende ausfällt, ist noch unklar. Für das laufende Jahr senkt Logitech (LOGN 58.86 +0.07%) aufgrund des Krieges in der Ukraine allerdings ihre Prognose. Der Umsatz soll nun zwischen 2 und 4% wachsen, vorher ging sie von einem Plus im mittleren einstelligen Prozentbereich aus. (Lesen Sie hier mehr.)

AMS Osram: Der Sensorenhersteller hat im ersten Quartal einen um 3% tieferen Umsatz von 1,25 Mrd. € erwirtschaftet. Der bereinigte Betriebsgewinn ging um 12% auf 126 Mio. € zurück, die Ebit-Marge sank von 11,1% im Vorjahr auf 10,1%. Der bereinigte Reingewinn stieg dagegen um 38% auf 102 Mio. €. AMS Osram (AMS 11.30 +2.17%) rechnet auch für die kommenden Monate mit einem anspruchsvollen Umfeld. Die Engpässe bei der Chipversorgung und die Probleme bei den Lieferketten dürften anhalten. (Lesen Sie hier mehr.)

Oerlikon: Der Industriekonzern hat im ersten Quartal 2022 die Erwartungen der Analysten übertroffen. Umsatz und Bestelleingang stiegen beide um 23% auf 698 Mio. Fr. bzw. 790 Mio. Fr. Das Betriebergebnis auf Stufe Ebitda fiel mit 119 Mio. Fr. um 31% höher aus. Die Ebitda-Marge wuchs um 110 Basispunkte auf 17%. OC Oerlikon (OERL 7.23 +2.26%) bestätigt den Ausblick für das laufende Jahr. (Lesen Sie hier mehr.)

Cosmo: Das Biopharmaunternehmen Cosmo (COPN 52.50 +2.74%) hat die Betriebsvereinbarung mit Medtronic für sein Koloskopiemittel Eleview ausgeweitet. Darunter fallen nun sämtliche Länder weltweit mit der Ausnahme von Kanada, wie Cosmo mitteilte.

Medartis: Das Medtech-Unternehmen hat die Akquisition von Nextremity Solutions in den USA abgeschlossen. Die ersten Produkte mit signifikantem Umsatzpotenzial werden für Anfang 2023 erwartet, der Zukauf hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr. Für Nextremity Solutions zahlt Medartis (MED 92.50 -2.12%), wie bereits bekannt, bis zu 70 Mio. $. (Lesen Sie hier mehr.)

PSP Swiss Property: Das Immobilienunternehmen hat im ersten Quartal seinen Liegenschaftsertrag von 77,4 auf 79,1 Mio. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda fiel mit 87 Mio. Fr. um 10,9% höher als im Vorjahr aus. PSP (PSPN 123.30 +0.65%) Swiss Property erhöht für das Gesamtjahr die Prognose und rechnet nun mit einem etwas höheren Ebitda ohne Liegenschaftserfolg von mehr als 285 Mio. Fr. Für Ende Jahr wird von einem Leerstand unter 4% ausgegangen. (Lesen Sie hier mehr.)

Klingelnberg: Der Maschinenbauer erzielte im Geschäftsjahr 2021/2022 ein besseres Ergebnis als erwartet. Da der Standort Hückeswagen in Deutschland von Hochwasserschäden betroffen war, war mit einem bedeutend schlechteren Ergebnis von –30 bis –40 Mio. € gerechnet worden. Nun kam der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit gemäss vorläufigen Zahlen bei –16 Mio. € zu stehen. Im Vorjahr waren es noch –11,6 Mio. € gewesen. Klingelnberg (KLIN 15.50 +5.08%) erwartet für das laufende Geschäftsjahr die Rückkehr in die nachhaltige Gewinnzone. Die definitiven Zahlen präsentiert sie im Juni.

Highlight Communications: Das in der Sportvermarktung und im Film tätige Unternehmen hat 2021 den Umsatz um 22,6% auf 508,2 Mio. Fr. gesteigert. Die Kosten sind dagegen noch stärker gestiegen. Highlight Communications (HLG 3.76 +0.00%) erwirtschaftete daher einen um nur 12% höheren Betriebsgewinn (Ebit) von 28,6 Mio. Fr.

Edisun: Der Spezialist für Photovoltaik setzt sich neue Mittelfristziele. Bis 2025 will er eine jährliche Wachstumsrate von durchschnittlich 20% erreichen. Die Ebitda-Marge soll gleichzeitig über 70% liegen. Im vergangenen Jahr hatte Edisun (ESUN 122.00 +0.83%) einen Wert von 76% erreicht. Zusätzlich werden kontinuierlich steigende Dividendenausschüttungen angestrebt. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 03.05.2022

Wichtige Ereignisse
vom 03.05.2022

SCHWEIZ:  
03:00   Logitech: Ergebnis Q4 (Conf. Call 14.30 Uhr)
06:45   Oerlikon: Ergebnis Q1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
07:00   Aluflexpack: Umsatz Q1
07:00   AMS Osram: Ergebnis Q1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
07:00   PSP Swiss Property: Ergebnis Q1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
09:00   KOF Beschäftigungsindikator Q2
09:00   KPMG: MK zu Clarity on Swiss Taxes, Zürich
09:30   Swisscom: MK zu Produktneuerungen, Zürich
09:45   Schweizerischer Gewerbeverband: Gewerbekongress 2022 (ab 09.45 Uhr), Bern
Sonstige Termine
Swiss Biotech Days (2. Tag)
BCGE: GV (ohne physische Präsenz)
Investis: GV (ohne physische Präsenz)
Schlatter: GV (ohne physische Präsenz)
INTERNATIONAL:  
Termine Unternehmen
07:00 DEU Covestro, Q1-Zahlen
07:00 DEU Deutsche Post, Q1-Zahlen
07:00 FRA BNP Paribas, Q1-Zahlen
07:00 NLD DSM, Q1-Zahlen
07:00 NOR Norsk Hydro, Q1-Zahlen
07:30 DEU Uniper, Q1-Zahlen
07:30 DEU Scout24, Q1-Zahlen
07:30 DEU Pfeiffer Vacuum, Q1-Zahlen
07:30 DEU Cliq Digital, Q1-Zahlen (Call 12:00 h)
08:00 GBR BP, Q1-Zahlen
10:00 DEU Fuchs Petrolub, Hauptversammlung (online)
10:00 AUT Wienerberger, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU HanseMerkur Versicherungsgruppe, Bilanz-Pk (hybrid)
11:00 DEU Symrise, Hauptversammlung (online)
11:00 DEU Bafin, Jahres-Pk, Frankfurt
12:00 USA DuPont de Nemours, Q1-Zahlen
12:45 USA Pfizer, Q1-Zahlen
13:15 USA Standard & Poor's, Q1-Zahlen
14:30 FRA Sanofi, Hauptversammlung
17:45 DEU Believe Music, Q1-Zahlen
22:05 USA Airbnb, Q1-Zahlen
22:05 USA Starbucks, Q2-Zahlen
22:15 USA AMD, Q1-Zahlen
22:30 USA Lyft, Q1-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
DEU: Engel & Völkers Digital AG, voraussichtlich erster Handelstag
DEU: Berentzen, Q1-Zahlen
NLD: Universal Music Group, Q1-Zahlen (Call 18.15 h)
NOR: Telenor, Q1-Zahlen
USA: Eaton, Q1-Zahlen
USA: Biogen, Inc., Q1-Zahlen
USA: American International Group, Q1-Zahlen
USA: Cummins, Q1-Zahlen
USA: Pkw-Absatz 04/22
Termine Konjunktur
09:55 DEU Arbeitslosenzahlen 04/22
10:00 DEU VDMA Auftragseingang Maschinenbau 03/22
10:30 GBR PMI Verarbeitendes Gewerbe 04/22 (2. Veröffentlichung)
11:00 EUR Erzeugerpreise 03/22
11:00 EUR Arbeitslosenquote 03/22
16:00 USA Auftragseingang Industrie 03/22
16:00 USA Auftragseingang langelebige Güter 03/22 (endgültig)
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
DEU: Fortsetzung und letzter Tag Deutscher Handelsimmobilien-Kongress, Berlin
16:00 BEL Online-Treffen der Eurogruppe, Brüssel
- Hinweis
JPN/SGP/CHN: Feiertag, Börsen geschlossen

(Quelle: AWP)

Ausblick Rohstoffe

Konjunkturängste lasten auf dem Ölpreis

Am Montag notieren die Preise am Ölmarkt tiefer. Die Sorte Brent kostet 104 $ je Fass und damit rund 4% weniger als am Freitag. Der grösste Treiber dafür sind wohl die Ängste vor einem globalen Konjunktureinbruch. Die Einkaufsmanagerindizes als Frühindikator für die chinesische Wirtschaft notieren auf dem tiefsten Stand seit Februar 2020 und deutlich unter der Wachstumsmarke.

Der Ölmarkt scheint wenig beeindruckt von der Entwicklung zu sein, dass die Mitgliedländer der Europäischen Union sich wohl auf einen Einfuhrstopp für russisches Öl einigen werden. Ein Grund dafür ist, dass sich andere Abnehmer für das Öl finden dürften. So hat Indien jetzt schon – mit einem deutlichen Preisabschlag – Öllieferungen aus Russland gekauft.

Doch der Krieg hat trotzdem einen gravierenden Einfluss auf die russische Ölproduktion. Die Nachrichtenagentur Reuters hat vergangene Woche berichtet, das russische Wirtschaftsministerium gehe davon aus, dass die Förderung dieses Jahr um 17% sinken wird und damit auf den niedrigsten Stand seit 2003 fällt.