Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

In den USA haben die Aktienkurse am Montag weiter nachgegeben. Die Nervosität um die erwartete US-Zinserhöhung am Mittwoch wächst – manche Beobachter rechnen mit einer Erhöhung um 75 Basispunkte. Der Leitindex S&P 500 (–3,9%) ist auf 3749 Punkte gefallen, den tiefsten Stand seit März vergangenen Jahres. Der Dow Jones Industrial (–2,8%) schloss auf 30’516 Punkten. Der Tech-Index Nasdaq 100 gab gar 4,6% auf 11’288 Punkte nach. Das ist der niedrigste Stand seit November 2020.

Der Onlinehändler Amazon (–5,5%) stand besonders stark unter Druck. Auch der Kurs des Elektroautobauers Tesla (–7,1%) sank deutlich. Die Ankündigung, die Aktien zu splitten, damit sie attraktiver für Kleinanleger werden, half den Titeln nicht.

Wegen des Kursverfalls bei den Kryptowährungen wurden auch die damit verbundenen Unternehmen von Investoren abgestossen. Die Aktien der Kryptobörse Coinbase gaben 11,4% nach. Der Kurs der auf die Kryptoszene spezialisierten Bankholding Silvergate Capital büsste 16,9% ein. Die Titel des Softwareunternehmens MicroStrategy, das grosse Teile der Bilanz in Bitcoin investiert hat, stürzten um 25,2% ab.

Die Immobilienholding Prologis (–7,5%) wurde an der Börse abgestraft, nachdem man verkündet hatte, eine Einigung zur Übernahme des Wettbewerbers Duke Realty (+1%) gefunden zu haben. Der Kaufpreis liegt bei 26 Mrd. $.

Asien

Nach den schlechten US-Vorgaben dominierte am Dienstag auch an den asiatischen Märkten ein Verkaufsdruck. Der japanische Leitindex Nikkei 225 notiert 1,6% tiefer. Der Hang Seng in Hongkong verliert 0,4%. Der Shanghai Composite sinkt um 0,9%. Der koreanische Kospi fällt 0,7%.

Die Futures auf die europäischen und die amerikanischen Börsen sprechen aber für eine Erholung. Der Futures auf den Dax wird mit einem Plus von 0,8% gehandelt. Auch die Kontrakte für den Euro Stoxx 50 (+0,5%) und den S&P 500 (+1,1%) avancieren.

Bitcoin verliert weiter und notiert bei rund 22’200 $ auf dem niedrigsten Stand seit Dezember 2020. Gold legt 0,3% auf 1826 $ je Unze zu.

SMI 10'770.40 +0.27%
Euro Stoxx 50 3'448.31 -0.19%
DAX 12'813.03 +0.23%
Stoxx US 500 293.18 +1.13%
Nikkei 225 25'935.62 -1.73%
EUR/CHF 1.0005 -0.01%
USD/CHF 0.9590 -0.02%
EUR/USD 1.0430 -0.50%
Gold USD/Uz 1'811.10 +0.22%
Öl Brent 111.42 +2.02%
Bitcoin 19305.35 0.29%

News Vorbörse Schweiz

Ypsomed: Das Medizintechnikunternehmen Ypsomed (YPSN 134.60 +3.86%) hat Details zur geplanten Kapitalerhöhung bekanntgegeben. Die neuen Namenaktien werden bisherigen Aktionären unter Wahrung des Bezugsrechts zu Marktkonditionen mit einem Abschlag von 2 bis 3% angeboten. Das Aktienkapital wird maximal 8% erhöht. Nicht bezogene Titel werden frei platziert. Es findet kein Handel von Bezugsrechten statt. Die Platzierungsfrist läuft vom 16. bis 23. Juni.

Bellevue Group: Der Asset-Manager Bellevue (BBN 32.20 -0.46%) Group rechnet für das erste Semester mit einem 15 bis 20% niedrigeren Geschäftsertrag. Der Gewinn werde voraussichtlich 35 bis 40% geringer ausfallen. Bis Ende Jahr geht das Unternehmen von einer weiterhin verhaltenen Geschäftsentwicklung aus. Die detaillierten Zahlen werden am 28. Juli publiziert.

Valiant: Im Rahmen einer Privatplatzierung hat die Bank Valiant (VATN 83.60 -0.36%) neue, mit Hypotheken besicherte Bonds über 20 Mio. Fr. ausgegeben. Mit dieser ersten Tranche eines Covered-Bond-Programms will sie sich die Refinanzierung am Kapitalmarkt langfristig sichern. (Lesen Sie hier mehr.)

Dufry: Der Reisedetailhändler Dufry (DUFN 31.25 +1.26%) hat die Konzession am Kuwait International Airport vier Jahre verlängert. Er ist seit 2006 in Kuwait aktiv. Pro Jahr reisen 4 Mio. Passagiere über den Flughafen.

Flughafen Zürich: Der Flughafen Zürich (FHZN 149.90 +3.88%) hat im Mai erneut erheblich mehr Passagiere verzeichnet als im Vorjahresmonat. Im vergangenen Monat flogen 1,9 Mio. Personen über den Flughafen Zürich, über viermal mehr (+331%) als im Mai 2021. Es sind trotzdem immer noch 30% weniger Passagiere als vor der Coronakrise. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 14.06.2022

Wichtige Ereignisse
vom 14.06.2022

SCHWEIZ:  
08:30   BFS: Parahotellerie im Q4/GJ 2021
09:15   MK CS: Schuldenkrise 2.0?, Zürich
09:30   MK EY: Biotech Report , Zürich
10:00   Postcom: Jahres-MK, Bern
Sonstige Termine
Swiss Medtech Day, Bern
SFS: CMD 2022, Nürnberg
Swiss Re: Media Day 2022 (11.30 bis 13.20 CEST), London
INTERNATIONAL:  
Termine Unternehmen
07:00 DEU Fraport, Verkehrszahlen 05/22
10:00 DEU Home24, Hauptversammlung (online)
11:00 DEU Hawesko, Hauptversammlung (online)
11:00 DEU Dr. August Oetker AG, Bilanz-Pk, Bielefeld
11:30 DEU Ryanair, Pk zum Winterflugplan, Leipzig
Termine Konjunktur
06:30 JPN Kapazitätsauslastung 04/22
06:30 JPN Industrieproduktion 04/22 (endgültig)
08:00 DEU Verbraucherpreise 05/22 (endgültig)
08:00 SWE Verbraucherpreise 05/22
08:00 GBR Arbeitslosenzahlen 05/22
11:00 DEU ZEW Konjunkturerwartungen 06/22
11:00 EUR Industrieproduktion 04/22
14:30 USA Erzeugerpreise 05/22
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
09:00 DEU Beginn Hauptverhandlung gegen sieben Angeklagte wegen wegen
banden- und gewerbsmässigen Betruges u. a. zum Schaden der
Fielmann AG, Kiel
10:00 DEU Bundesverfassungsgericht verhandelt zu Unterrichtungspflichten der
Bundesregierung in der europäischen Sicherheits- und
Verteidigungspolitik
11:00 DEU Pk Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zur Auftaktsitzung der Allianz
für Transformation. Vertreter aus Politik, Wirtschaft,
Gewerkschaften und Wissenschaft wollen über die Energiewende
sprechen.
12:00 DEU Deutscher Bauerntag, Lübeck
+ 12.45 Rede Präsident des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied
+ 15.45 Rede Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne)
09:00 DEU Abschluss Ostdeutsches Wirtschaftsforum, Bad Saarow
+ 14.45 u.a. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke
DEU:   15. Finanzplatztag der WM Gruppe, Schwerpunktthema: "Die Rolle des
Finanzplatzes in politischen Krisen" u.a. mit Bundesbank-Vorstandsmitglied
Sabine Mauderer und dem Vorstandsvorsitzenden des Fondsanbieters Union
Investment, Hans Joachim Reinke (bis 15.6.22), Frankfurt
BRA:   Anhörung zu Vorwurf der Sklavenarbeit gegen VW in Brasilien, Brasília
Die brasilianische Staatsanwaltschaft hat Volkswagen do Brasil zu einer
Anhörung über mögliche Sklavenarbeit auf einer Amazonas-Farm eines
Tochterunternehmens in den 1970er und 80er Jahren geladen.
DEU:   Veröffentlichung des Gallup Global Workplace Report 2022. Befragt wurden
105 080 Beschäftigte in 146 Ländern zu den Auswirkungen von Corona auf
das Arbeitsumfeld und die Lebenszufriedenheit.

(Quelle: AWP)

Ausblick Rohstoffe

Ölpreise konsolidieren nach Höhenflug

Vergangene Woche stieg der Preis der Ölsorte Brent auf 124 $ je Fass. Noch Anfang Monat stand der Kurs bei 113 $. Der Preis ist nach dem Höhenflug leicht zurückgegangen – zum Wochenanfang notiert Brent um 121 $. Die Sorgen um die Ölnachfrage wachsen. Das sorgt für eine Konsolidierung, auch wenn die Preise aber durch das knappe Angebot unterstützt bleiben sollten.

So hat das Ölkartell Opec und dessen Partnerländer zwar Anfang Juni beschlossen, das Angebot stärker als erwartet auszuweiten. Doch ob dieser Entscheid tatsächlich umgesetzt wird, ist nicht klar. Denn schon jetzt werden von manchen Förderländern die zugebilligten Quoten der Ölproduktion nicht erfüllt.

Auf der Nachfrageseite ist nun China wieder im Fokus: In der Hauptstadt Peking wurden neue Covid-Fälle festgestellt. Nun wird massenweise nach dem Virus getestet. Das weckt Befürchtungen, dass Lockdowns für Peking drohen.

Die Märkte haben auch das Tempo von Zinserhöhungen in den USA und Europa nach oben angepasst. Höhere Zinsen könnten das Wirtschaftswachstum und damit die Ölnachfrage unter Druck bringen.