Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

Die Börsen in Asien starteten in der Nacht zu Montag uneinheitlich in die neue Woche. Der japanische Nikkei 225 notierte 0,5% fester bei 26’058 Zählern. Der Hang Seng in Hongkong gab 0,6% nach auf 21’733. Der Shanghai Composite notierte in etwa unverändert bei einem Plus von 0,1%. Der koreanische Kospi gab 1% nach.

Auffällig die Verluste in den Aktien der grossen chinesischen Airlines: Air China, China Southern und China Eastern verloren jeweils deutlich, nachdem sie am Freitag den Kauf von dreihundert Airbus-Flugzeugen unterschrieben hatten.

 

USA

Vor dem langen Wochenende haben die US-Börsen am Freitag im positiven Terrain geschlossen. Der Dow Jones Industrial gewann 1% auf 31’097 Zähler. Der S&P 500 schloss ebenso 1% höher auf 3825 Punkten. Der Nasdaq 100 schloss 0,7% fester bei 11’585.

Halbleiterhersteller Micron verschreckte die Chipbranche mit einem enttäuschenden Umsatzausblick. Micron verloren 3%. Die Kurse von Rivalen wie AMD, Intel, Nvidia und Texas Instruments gaben ebenso signifikant nach.

Die Kaufhauskette Kohl sorgte für einen kleinen Schock: Sie verkündete das Ende der Übernahmeverhandlungen mit der Franchise Group. Die Finanzierung im aktuellen Umfeld sei schwierig. Die Papiere von Kohl verloren fast 20%, die der Franchise Group 7%.

Am Montagmorgen deuten die Futures auf einen negativen Handelsstart. Die Terminkontrakte auf den Euro Stoxx 50 notieren 0,5% niedriger, diejenigen auf den S&P 500 weisen 0,7% nach unten. Am heutigen Montag bleiben die US-Börsen wegen des Unabhängigkeitstages jedoch geschlossen.

SMI 11'128.19 -0.02%
Euro Stoxx 50 3'756.06 -1.29%
DAX 13'626.71 -2.04%
Stoxx US 500 328.51 -0.78%
Nikkei 225 29'222.77 +1.23%
EUR/CHF 0.9689 +0.30%
USD/CHF 0.9519 +0.20%
EUR/USD 1.0180 +0.10%
Gold USD/Uz 1'763.10 -0.73%
Öl Brent in USD/Fass 93.53 +0.92%
Bitcoin 23390.31 -2.00%

News Vorbörse Schweiz

DKSH: Der Outsourcing-Spezialist DKSH (DKSH 75.60 -0.72%) kauft den deutschen Lebensmittelzulieferer Georg Breuer. Mit der Übernahme des Unternehmens, das siebzehn Mitarbeiter umfasst, expandiert DKSH in Europa weiter im Bereich der Lebensmitteltechnologie. DKSH hatte sich bereits zuvor mit dem Zukauf von Victa Foods in diesem Bereich gestärkt. Georg Breuer ist vor allem auf rein pflanzliche Inhaltsstoffe für Lebensmittel spezialisiert.

Xlife Sciences: Eine Projektgesellschaft des Acceleratorunternehmens Xlife, FUSE-AI, soll Apothekerverbände in Deutschland mit künstlicher Intelligenz unterstützen. So sollen unter anderem mit digitalen Analysetools frühzeitig Lieferengpässe erkannt und beseitigt werden.

Skan: Das auf Reinraumtechnologie spezialisierte Unternehmen hat seine Beteiligung am Biopharmakonzern Aseptic Technologies auf nunmehr 80% ausgebaut. Aseptic produziert robotergestützte Lösungen zur Ampullenbefüllung für die Zell- und Gentherapie. Skan (SKAN 55.00 -2.65%) will die Beteiligung wie zuvor angekündigt bis 2026 auf bis zu 90% steigern.

Phoenix Mecano: Der Gehäusehersteller hat Untersuchungen zu Unregelmässigkeiten bei einer Tochterfirma in den USA eingeleitet. Phoenix Mecano (PM 350.00 -1.13%) geht in Folge von einer einmaligen Ergebnisminderung im einstelligen Millionenbereich aus. Die Untersuchung wird den Angaben zufolge von externen Anwälten und Forensikern ausgeführt. Die betroffenen Unregelmässigkeiten mit Kundenumsätzen und Forderungen sollen seit dem Jahr 2018 angefallen sein.

Aryzta: Der Chef des Backwarenkonzerns hat in einem Interview mit der «Finanz und Wirtschaft» die Zahlung einer Dividende ab 2025 ins Spiel gebracht. Aryzta (ARYN 1.14 -0.70%) will bis dahin die Bilanz sanieren. Durch Rückzahlung einer Hybridanleihe und wegfallende Zinszahlungen hätte das Unternehmen laut CEO Urs Jordi für eine Bilanzstärkung verfügbare Mittel.

Valora: Der Detailhändler hat die zuvor angekündigte Übernahme der deutschen Fastfood-Kette Frittenwerk endgültig abgeschlossen. Seit Ende vergangener Woche gehören nun siebenundzwanzig neue Standorte der Imbisskette in Deutschland zu Valora (VALN 260.50 +0.39%). Valora will das Netzwerk der auf Pommes Frites spezialisierten Schnellrestaurantkette bis 2025 verdoppeln.

Swiss Life: Swiss Life (SLHN 525.00 +0.27%) hat am Freitag die Übernahme der Swiss-Re-Lebensversicherungstochter ElipsLife abgeschlossen. Finanzielle Angaben zu der Transaktion, die im Rahmen einer Ende 2021 angekündigten Partnerschaft mit Swiss Re (SREN 74.76 -1.45%) passiert, waren bisher nicht bekannt. ElipsLife ist auf biometrische Versicherungen spezialisiert.

AMS Osram: Der Technologiekonzern AMS Osram (AMS 7.78 -6.06%) hat vergangene Woche den Verkauf seiner Automobilbeleuchtungssparte abgeschlossen. Käufer ist der französische Automobilzulieferer Plastic Omnium, der die Geschäftseinheit für 65 Mio. erworben hat. AMS Osram liefere für Plastic Omnium jedoch laut eigenen Angaben weiter Komponenten.

Ypsomed: Simon Michel, Chef von Ypsomed (YPSN 141.80 +1.00%), erwartet laut einem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) vergangene Woche die Gewinnschwelle mit dem Schlüsselprodukt Ypsopump im sechsten Jahr und knapp 50’000 Patienten. Mit den Fortschritten bei der Entwicklung der Insulinpumpe ist der Chef des Medizintechnikkonzerns zufrieden.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 04.07.2022

Wichtige Ereignisse
vom 04.07.2022

SCHWEIZ
08:30   BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Juni 2022
Sonstige Termine
KOF-Wirtschaftsforum: Thema Energie (11.30 - 12.45 Uhr), Zürich
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
-
Termine Konjunktur
07:00 SPA Industrieproduktion 05/22
08:00 DEU Ex- und Importe 05/22
09:00 SPA Arbeitslose 06/22
10:30 EUR Sentix Investorenvertrauen 07/22
11:00 EUR Erzeugerpreise 05/22
- Sonstige Termine
-
- Hinweis
USA: Börsenfeiertag

(Quelle: AWP)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In Europa beginnt die Woche eher ruhig. Interessant wird es am Dienstag, wenn in Frankreich die Industrieproduktion (Mai) sowie in der Eurozone der Juni-Einkaufsmanagerindex (PMI) für Dienstleistungen veröffentlicht werden. Am Mittwoch geht es weiter mit dem Auftragseingang der deutschen Industrie, der im Mai erneut abgenommen haben dürfte. Harte Daten aus dem Sekundärsektor stehen auch in den folgenden Tagen an: die Industrieproduktion im Mai in Deutschland (Donnerstag) und in Italien (Freitag).

In der Schweiz sind am Montag alle Augen auf die Inflationsrate im Juni gerichtet, nachdem sie im Mai rekordverdächtige 2,9% erreicht hat. Am Donnerstag veröffentlicht das Seco die Arbeitslosenrate des vergangenen Monats.

In den USA publiziert das Census Bureau am Dienstag die Aufträge amerikanischer Fabriken im Mai. Am Mittwoch wird bekannt, ob sich der Dienstleistungs-PMI im Juni abgeschwächt hat. Das Protokoll der letzten Fed-Sitzung gibt Einblick in die Stimmungslage an der Spitze der US-Notenbank. Zum Wochenschluss liegt der Fokus auf dem Arbeitsmarkt: am Donnerstag auf den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung und der ADP-Erhebung der Beschäftigungsänderung, am Freitag auf den Beschäftigten ausserhalb der Landwirtschaft, der Arbeitslosenquote und den Stundenlöhnen.

In Grossbritannien erfahren wir am Dienstag, wie sich der Dienstleistungs-PMI entwickelt hat. Am Donnerstag werden der Halifax-Hauspreisindex sowie der durchschnittliche Richtsatz für Hypotheken veröffentlicht. Er dürfte auf mindestens 4,3% gestiegen sein.

In China zeigt sich am Dienstag, ob sich der Caixin-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im Juni tatsächlich deutlich gegenüber dem Vormonat verbessert hat, wie der Konsens erwartet.