Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die US-Börsen haben am Mittwoch mit deutlichen Kursgewinnen geschlossen. Die Standardaktien im Dow Jones Industrial stiegen um 1,3% auf 32’813 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 legte um 1,6% auf 4155 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 rückte 2,7% auf 13’253 Punkte vor, den höchsten Stand seit Anfang Mai. Beflügelt wurde der Handel von einem verbesserten ISM-Einkaufsmanagerindex der Dienstleister.

PayPal kletterten um 9,3%, nachdem das Unternehmen seine Jahresgewinnprognose angehoben hatte. Die Aktien von CVS Health stiegen um 6,3% aufgrund einer guten Gewinnprognose. Die Anteilsscheine von Moderna avancierten um 16%, der Impfstoffhersteller hatte einen Aktienrückkaufplan im Wert von 3 Mrd. $ angekündigt. Apple verteuerten sich um 3,8% und Meta um 5,3%.

Der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 handelt am Donnerstagmorgen 0,1% im Minus, auf amerikanische Technologieaktien an der Nasdaq sinkt er 0,2%. Auf den Euro Stoxx 50 notiert der Futures unverändert, auf den deutschen Dax steigt er um 0,4%. Auf den Schweizer SMI handelt der Kontrakt unverändert zum Vortag.

Asien/Pazifik

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte tendieren am Donnerstag mit den positiven Vorgaben aus den USA mehrheitlich im Plus. Dabei wird die Stimmung vom Nachlassen der Sorgen um den Taiwankonflikt aufgehellt. Der chinesische Tech-Konzern Alibaba schiebt bereits vor Veröffentlichung neuer Zahlen die Börse in Hongkong an.

Der japanische Nikkei 225 steigt 0,6%, und der breiter gefasste Topix notiert auf dem Vortagesniveau. Der Hang Seng in Hongkong gewinnt 1,2%, Chinas Leitindex CSI 300 handelt unverändert zum Vortag, und der Shanghai Composite gibt 0,1% ab. Der südkoreanische Kospi steigt um 0,4%, und der australische S&P/ASX 200 gewinnt 0,1%.

SMI 11'198.31 +0.68%
Euro Stoxx 50 3'769.50 +1.18%
DAX 13'716.37 +1.05%
Stoxx US 500 321.67 +0.86%
Nikkei 225 28'249.24 +0.26%
EUR/CHF 0.9723 -0.68%
USD/CHF 0.9526 -0.94%
EUR/USD 1.0207 +0.26%
Gold USD/Uz 1'789.30 +0.80%
Öl Brent 94.64 +0.29%
Bitcoin 24145.2 4.00%

News Vorbörse Schweiz

Swisscom: Der Reingewinn der Swisscom (SCMN 509.60 -0.89%) brach im ersten Semester um 25% auf 785 Mio. Fr. ein. Ohne die Weko-Busse und andere Sondereffekte wäre er gut 8% gestiegen. Der Ebitda sank 5,5% und der Umsatz 1,6%. Der Ausblick für das Gesamtjahr bleibt unverändert (mehr dazu hier).

Adecco: Der Umsatz von Adecco (ADEN 32.38 +0.40%) wuchs im zweiten Quartal 13% auf knapp 6 Mrd. €, das entspricht einem organischen Wachstum von 4%. Wegen Einmalkosten und Abschreibungen verdiente der Personaldienstleister unter dem Strich  77 Mio. € und damit knapp 50% weniger als vor Jahresfrist. Insgesamt werde ein solides Wachstum im Gesamtjahr erwartet (lesen Sie hier mehr).

VAT: Der Vakuumventilhersteller VAT steigerte dank Investitionen in die Halbleiterindustrie den Reingewinn im ersten Semester um 52% auf 147,6 Mio. Fr. und den Ebitda um 39% auf 192,1 Mio. Der Ausblick wurde bestätigt (mehr dazu hier).

Valiant: Der Geschäftserfolg der Bank Valiant (VATN 89.90 +0.45%) stieg im ersten Halbjahr leicht auf 75,8 Mio. Fr. Die Expansion der Inlandbank schreite planmässig voran. Besonders gut lief in den vergangenen sechs Monaten das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft. Für das Jahr 2022 wird ein Konzerngewinn «leicht über dem Vorjahr» erwartet.

Swiss: Die Nachfrage nach Flügen zieht an. Die Swiss erzielte im ersten Halbjahr einen Ebit von 67 Mio. Fr., nach einem Betriebsverlust im ersten Quartal. Das Ziel, für das Gesamtjahr schwarze Zahlen zu schreiben, wurde bekräftigt, die Buchungslage sehe gut aus.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 04.08.2022

Wichtige Ereignisse
vom 04.08.2022

SCHWEIZ
06:45   Adecco: Ergebnis Q2 (Conf. Call 09.30 Uhr)
07:00   Swiss: Ergebnis H1
07:00   Valiant: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
07:00   VAT: Ergebnis H1 (definitiv, Conf. Call 10.00 Uhr)
07:15   Swisscom: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
08:00   Glencore: Ergebnis H1 (Webcast 09.00 Uhr/10.30 Uhr)
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
06:30 JPN Toyota Motor, Q1-Zahlen
06:30 FRA Credit Agricole, Halbjahreszahlen
07:00 AUT Kontron, Q2-Zahlen
07:00 DEU Lufthansa, Q2-Zahlen (detailliert)
(10.00 h Analystencall, 11.30 h Pressecall)
07:00 DEU Zalando, Q2-Zahlen (detailliert)
07:00 DEU Merck KGaA, Q2-Zahlen (9.30 h Pressecall, 14.00 h Analystencall)
07:00 DEU Lanxess, Q2-Zahlen (10.00 h Call)
07:00 NLD ING Groep, Q2-Zahlen
07:30 DEU United Internet, Q2-Zahlen
07:30 DEU 1&1, Halbjahreszahlen
07:30 DEU Hensoldt AG, Halbjahreszahlen
07:30 DEU SGL Carbon, Q2-Zahlen
07:30 DEU Bayer, Q2-Zahlen (15.30 h Call)
07:30 DEU Manz, Halbjahreszahlen
07:30 DEU Hannover Rück, Q2-Zahlen (8.00 h Call)
07:30 DEU Compugroup Medical, Q2-Zahlen
07:30 DEU Adidas, Q2-Zahlen (detailliert) (10.00 h Pressecall)
07:30 DEU ElringKlinger, Q2-Zahlen (15.00 h Pressecall)
07:30 AUT Voestalpine, Q1-Zahlen
07:30 DEU Kuka, Q2-Zahlen
07:50 DEU PVA TePla, Q2-Zahlen
08:00 DEU Beiersdorf, Halbjahreszahlen (9.00 h Call)
08:00 DEU Schaeffler, Q2-Zahlen
08:00 DEU Rhön-Klinikum, Halbjahreszahlen
08:00 DEU Süss Microtec, Halbjahreszahlen
08:00 FIN Outokumpu, Q2-Zahlen
08:00 GBR Next, Q2-Umsatz
08:00 GBR Rolls-Royce, Halbjahreszahlen
08:30 DEU Dürr AG, Q2-Zahlen
08:30 DEU BayWa, Halbjahreszahlen (detailliert) (10.30 h Pk)
12:30 USA Cigna, Q2-Zahlen
13:00 USA Conoco Phillips, Q2-Zahlen
13:10 CHN Alibaba, Q1-Zahlen
13:30 USA Eli Lilly, Q2-Zahlen
13:30 USA Intercontinental Exchange, Q2-Zahlen
14:00 DEU Morphosys, Call zu den Q2-Zahlen
14:00 DEU Rolls-Royce Power Systems, Q2-Zahlen (Call 14.00 h)
14:00 USA Kellogg, Q2-Zahlen
17:50 ITA Banca Monte dei Paschi di Siena, Halbjahreszahlen
17:50 ITA Pirelli, Halbjahreszahlen
22:01 USA Amgen, Q2-Zahlen
22:01 USA Expedia, Q2-Zahlen
22:05 USA Dropbox, Q2-Zahlen
22:30 USA GoPro, Q2-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
DEU: Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Halbjahreszahlen
USA: Kellogg, Q2-Zahlen
USA: Cigna, Q2-Zahlen
USA: Air Products and Chemicals, Q3-Zahlen
USA: Lyft, Q2-Zahlen
Termine Konjunktur
06:30 NLD Verbraucherpreise 07/22
08:00 DEU Auftragseingang Industrie 06/22
08:00 DEU Dienstleistungen (Umsatz und Beschäftigte), 05/22
08:00 DEu Erstveröffentlichung EU-SILC - Armutsgefährdung in Deutschland, Jahr
2021
13:00 GBR BoE, Zinsentscheid
14:30 USA Handelsbilanz 06/22
14:30 USA Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
- Sonstige Termine
DEU: Fortsetzung Dritte Verhandlungsrunde zwischen Lufthansa und Verdi
Verdi fordert 9,5 Prozent mehr für rund 20 000 Bodenbeschäftigte
USA: Beginn der CPAC-Konferenz in Texas mit Ex-US-Präsident Trump

(Quelle: AWP)

Ausblick Zinsen und Devisen

An den Anleihenmärkten ist etwas Ruhe eingekehrt. Der Zinsverfall, der Mitte Juni eingesetzt hatte, macht diese Woche eine Pause, mit leichten Gegenbewegungen nach oben. Zuvor sind den Anlegern offenbar die Rezessionssorgen bewusster geworden, auch wenn Umfragen noch lange keine schwere Krise vorhersagen. Vorerst scheinen aber immerhin die Sorgen um die Gaskrise in Europa zu schwinden.

Die Rendite deutscher Bundesanleihen (10 Jahre) stieg zu Wochenmitte wieder auf 0,87%, nachdem sie am Montag noch auf 0,77% gesunken war. Die Verzinsung der zehnjährigen «Eidgenossen» pendelt sich derweil zwischen 0,40 und 0,43% ein. Zugleich sinken auch die Risikoaufschläge (Spreads) im Euroraum gegenüber deutschen Staatspapieren mit gleicher Laufzeit. So sank der italienische Spread am Mittwoch auf rund 2,15 Prozentpunkte, er war vergangene Woche noch auf 2,50 Prozentpunkte geklettert.

Wie sich herausstellt, hat die Europäische Zentralbank im Juni und Juli ihre Flexibilität bei der Wiederanlage von auslaufenden Anleihen intensiv genutzt. Die Bestände öffentlicher Papiere in Deutschland und den Niederlanden aus dem Pandemienotprogramm PEPP sanken um knapp 18 Mrd. €. Dies sei der mit Abstand grösste Rückgang, der je verzeichnet wurde, schreiben die Strategen der Commerzbank (CBK 7.05 -2.60%). Im Gegenzug profitierten Italien und andere Länder im Süden von den Zukäufen der Währungshüter.