Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Die amerikanischen Börsen schlossen gestern Donnerstag den dritten Tag in Folge im Plus. Die beiden Hauptindizes Dow Jones und S&P 500 legten etwas mehr als 1% auf 25’381 und 2740 zu. Der technologielastige Nasdaq Composite verbesserte sich um 1,8% auf 7434.

Seit Montag hat sich der S&P 500 (SP500 2730.2 1.06%) damit rund 4% erholt. Für die US-Börse ist es der grösste Dreitagesgewinn seit zwei Jahren.

Für gute Stimmung sorgte eine Twitter-Nachricht von US-Präsident Donald Trump über Fortschritte bei den Handelsgesprächen mit China.

Positive Impulse lieferten auch die Unternehmensnachrichten: Die Aktien des Chemiekonzerns DowDuPont schossen nach Bekanntgabe eines Aktienrückkaufprogramms im Umfang von 3 Mrd. $ insgesamt 8% nach oben.

Im Technolgiesektor überraschte NXP Semiconductors mit einem starken Umsatzwachstum im dritten Quartal. Die Aktien legten 6% zu.

Bescheidener war die Reaktion auf die Quartalszahlen von Starbucks (+0,6%).

Apple schlossen im Börsenhandel 1,5% fester, gaben aber nachbörslich über 3% ab, weil die iPhone-Verkaufszahlen die Erwartungen nicht erfüllten.

Asien

Die Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China versetzte auch asiatische Anleger in Kauflaune. In Hongkong notiert der Hang Seng am Freitag kurz vor Handelsschluss 3,9% im Plus.

Chinesische Aktien haben sich gemessen am CSI 300 3,2% erholt. In Tokio steht der Nikkei 225 2,6% über dem Schlusskurs von Donnerstag. Der koreanische Kospi Index kletterte 3,5%.


News Vorbörse Schweiz

Comet: Das Technologieunternehmen Comet (COTN 91.1 -2.51%) kassiert die eigenen Prognosen. Neu wird für 2018 ein Umsatz von 430 bis 440 Mio. Fr. erwartet (statt 440 bis 460 Mio. Fr.). Die Ebitda-Marge wird zwischen 7 und 9% betragen (statt 10 bis 12%). Grund ist vor allem der Rückgang von Bestellungen im Halbleitermarkt. (Lesen Sie hier mehr.)

MCH: Der Messebetreiber MCH Group (MCHN 25.9 -4.78%), bekannt als Ausrichter der Uhrenmesse Baselworld, prüft die Unternehmensstrategie. Es wird mit einer «tiefgreifenden Transformation» gerechnet. Auswirkungen auf das Ergebnis 2018 und 2019 werden erwartet, aber in der Mitteilung nicht quantifiziert. (Lesen Sie hier mehr.)

Luzerner KB: Die Luzerner Kantonalbank (LUKN 476 -1.04%) hat in den ersten neun Monaten 2018 1% weniger verdient als im Vorjahr. Der Konzerngewinn beträgt 147,1 Mio. Fr. Die Bilanzsumme stieg um 2,5% auf 36,8 Mrd. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Leonteq: Der Grossaktionär des Finanzprodukthauses Leonteq (LEON 44.54 -1.46%), Rainer-Marc Frey, hat seine Beteiligung von zuletzt gemeldeten 6,4 auf über 10% erhöht. Frey hält Aktien (9%) und geschriebene Put-Optionen (2,6%), die insgesamt 11,6% der Aktien von Leonteq entsprechen. (Lesen Sie hier mehr.)

Cosmo: Das Pharmaunternehmen Cosmo (COPN 121.7 -1.14%) hat auch in der Berufung für das Dickdarmdiagnosemittel Methylenblau keinen positiven Entscheid der US-Gesundheitsbehörde erhalten. Ob Cosmo eine weitere Überprüfung beantragt, ist offen. (Lesen Sie hier mehr.)

New Value: Die Beteiligungsgesellschaft New Value (NEWN 1.13 -4.24%) muss die Position in Sensimed trotz den erfolgreichen Registrierungen für das Medizinprodukt Triggerfish wertberichtigen. Der Betrag wurde nicht genannt.


SMI-Markttechnik: Pause schon vor 9200

Der Swiss Market Index hat das Maximalziel seiner kurzfristigen Kurserholung bereits erreicht und dürfte nun stagnieren. Lesen Sie hier mehr dazu.


Ausblick Unternehmen

Kommende Woche ist immer noch recht viel los. Ausser weiteren Zwischenberichten zum dritten Quartal gibt es eine Handvoll Halbjahresergebnisse von Unternehmen, die ein verschobenes Geschäftsjahr haben, sowie Investorentage von SGS, Emmi, Bobst und Ascom.

Am Montag legt Dufry die Neunmonatszahlen vor. Der Pharmakonzern Novartis erläutert in London seine Forschungspipeline.

Einen Tag später berichtet Adecco über das dritte Quartal. Im ersten Halbjahr hatte das Wachstum des Anbieters von Temporärarbeit zunehmend enttäuscht. Von Interesse ist überdies, wie der Konzern in der Digitalstrategie weiterkommt. Das Medtech-Unternehmen Ypsomed legt die Halbjahresbilanz vor.

Am Mittwoch rapportiert der Lebensversicherer Swiss Life über den bisherigen Jahresverlauf. Das Kommissionsgeschäft ist voraussichtlich erneut mehr als das traditionelle Versicherungsgeschäft gewachsen, ganz im Sinn der Strategie. Barry Callebaut erläutert das Jahresergebnis. In den ersten drei Quartalen hatte der Schokoladehersteller knapp 7% mehr verkauft.

Mit Zurich Insurance rückt am Donnerstag ein weiterer Versicherer in den Mittelpunkt. Er präsentiert allerdings, wie Swiss Life, keinen vollständigen Abschluss. Weiter ziehen der Telecomanbieter Sunrise und Schmolz + Bickenbach (Stahl) sowie die Bank Valiant Zwischenbilanz.

Den Schlusspunkt der Woche setzt der Uhren- und Schmuckhersteller Richemont. An der Generalversammlung im September sprach das Management noch von einem sehr guten Geschäftsgang. Im September allerdings sind die Uhrenexporte in der Schweiz zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren zurückgegangen.