Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report

Overnight

In den USA sanken die Börsen gestern leicht. Die Leitindizes Dow Jones Industrial (–0,24%), S&P 500 (–0,3%) und Nasdaq 100 (–0,65%) standen zum Handelsschluss alle im Minus.

Die Aktie von Apple (–1,72%) wie auch die Kurse von Zulieferern wie Broadcom (–1,04%) notierten den zweiten Tag im Minus. Ein Broker berechnete gestern, dass die Vorbestellungen des iPhone 8 den Vorgängermodellen hinterherhinkten.

Der schlechteste Wert im Dow Jones war der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (–1,86%). Der Titel ist in den vergangenen acht Monaten um fast 10% gestiegen.

Calgon Carbon (+62,12%), Spezialist für Luft- und Wasserreinigung, profitiert von einem Übernahmeangebot des japanischen Chemieunternehmens Kuraray.

Auch in Asien notierten die Börsen negativ, nachdem das Rating der Volksrepublik China durch Standard & Poor’s herabgestuft worden war. Der japanische Nikkei (–0,3%), der Hang Seng (–0,8%) in Hongkong und der CSI 300 (–0,4%) für Festlandchina notierten alle im Minus.

Der taiwanesische Apple-Zulieferer Hon Hai Precision (–2,2%) ist auf dem Weg, mit 6% den grössten Wochenverlust seit 2014 einzufahren. In China und Hongkong standen Immobilienentwickler unter Druck. Das Immobilienunternehmen Logan Property Holdings (–9%) in Hongkong sagte eine Aktienplatzierung ab.


News Vorbörse Schweiz

Kühne + Nagel: Der Logistikkonzern Kühne + Nagel (KNIN 179.7 0%) ist mit der südafrikanischen Multichannel-Medienlogisitk-Firma On the Dot eine Partnerschaft eingegangen. Damit soll das E-Commerce-Geschäft angekurbelt werden. Mit On the Dot, einer Media24-Tochter, soll gemeinsam eine Lösung für eine integrierte Lieferkette mit Visibilität vom Ort der Herstellung bis zum Endpunkt aufgebaut werden.

Relief Therapeutics: Das Biotech-Unternehmen Relief Therapeutics (RLF 0.01 0%) hat im ersten Halbjahr 2017 erneut einen Verlust erlitten. Er erreicht «ungefähr» 1,1 Mio. Fr., im Vorjahr betrug er 0,3 Mio. Fr. Der Ebitda lag bei –1 Mio. Fr., wie das an der SIX kotierte Unternehmen mitteilt. Das Halbjahresresultat reflektiere die Hauptziele des Unternehmens: die Kosten in schwierigen Zeiten zu reduzieren sowie Lösungen für die künftige Entwicklung des Unternehmens zu finden. (Lesen Sie hier mehr.)

VP Bank: Die liechtensteinische VP Bank (VPBN 130 -0.23%) schafft im Rahmen der Umsetzung ihrer Strategie 2020 die Funktion eines Head of Investment Solutions mit Sitz in der Gruppenleitung. Per Anfang März 2018 wird der neue Posten vom Ökonomen Felix Brill besetzt. Der 37-jährige Deutsche ist derzeit CEO des Beratungsunternehmens Wellershoff & Partners, das er 2009 mitgegründet hatte. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Finanzbranche.

Julius Bär: Die Bank Julius Bär (BAER 56.7 0.44%) hat auf den 1. April 2018 Oliver Bartholet zum Chief Risk Officer und Mitglied der Geschäftsleitung der Julius-Bär-Gruppe und der Bank Julius Bär ernannt. Er tritt die Nachfolge von Bernhard Hodler an. Dieser bleibt Mitglied der Geschäftsleitung und übernimmt zudem die Rolle des stellvertretenden CEO. Bartholet ist derzeit als Head Legal Group Regulatory & Governance bei der UBS (UBSG 16.44 -0.36%) tätig.

Lastminute.com: Die Aktionäre der Online-Reiseagentur Lastminute.com (LMN 13.1 -4.38%) haben an einer ausserordentlichen GV den Anträgen des VR zugestimmt. Demnach darf er bis zu 33,3% des Aktienkapitals zurückkaufen und dieses entsprechend reduzieren. Er kann es auch durch teilweise Annullierung eigener Titel reduzieren. (Lesen Sie hier mehr.)

Perrot Duval: Die Aktionäre der in der Automationstechnik tätigen Perrot Duval (Perrot Duval 69.75 0.22%) haben an der GV alle Anträge des VR gutgeheissen. Das Unternehmen erwartet im laufenden Geschäftsjahr 2017/18 für seine Beteiligungen einen Anstieg beim Umsatz sowie eine verbesserte Rentabilität. Die Füll Group dürfte den Ebit auf gegen 0,2 Mio. Fr. steigern. Auch für Infranor (Infranor 0 0%) wird eine verbesserte Rentabilität erwartet, der Ebit sollte 2 bis 2,3 Mio. Fr. erreichen.

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 248 -0.4%) hat für zwei Mittel die Zulassung in der EU erhalten. Die EU-Kommission hat Gazyva/Gazyvaro zur Behandlung des follikulären Lymphoms sowie Actemra/RoActemra zur Behandlung von Riesenzellarteriitis zugelassen. (Lesen Sie hier mehr.)

Wisekey: Das Cybersicherheits-Unternehmen Wisekey (WIHN 4.22 0.72%) lanciert unter dem Namen Wiseprint eine integrierte Plattform gegen Fälschung von Druckerpatronen. Dadurch sollen die Hersteller von Druckern vor Umsatzverlusten geschützt werden. Auch die Konsumenten sollen profitieren: Gefälschte Tintenpatronen und Tonerkartuschen führen in der Regel zu einem schlechteren Druckergebnis, zu beschädigten Geräten sowie zu Umweltschäden.

Adecco: Der Personaldienstleister Adecco (ADEN 74.6 -1.78%) bleibt auf Kurs. Die Gruppe bestätigte am Freitag, dass sich der Wachstumstrend aus dem zweiten Quartal im dritten fortgesetzt hat. Dabei ist der Umsatz in den Monaten Juli und August wie zuletzt um Arbeitstage bereinigt organisch um 6% gewachsen. Und auch im September deute nichts auf eine Abkehr von diesem Trend hin. Bis 2020 will Adecco das bereinigte organische Wachstum beschleunigen. (Lesen Sie hier mehr.)

Clariant: Der Chemiekonzern Clariant (CLN 23.31 -0.85%) und der Branchenverband China Petroleum Chemical Industry Federation wollen ihre Kooperation im Bereich der Innovation verstärken und haben eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Ziel ist die Förderung von Innovation und Nachhaltigkeit in der chinesischen Petrochemieindustrie.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Die Chancen steigen

smi-1 (12)

Der Swiss Market Index arbeitet sich zielstrebig an ein mittelfristig entscheidendes Kursniveau heran. Ein Ausbruch ist nicht unmöglich. Lesen Sie hier mehr dazu.


Ausblick Unternehmen

Am Montag wartet Aryzta mit den Zahlen für das Geschäftsjahr 2016/17 auf. Sie dürften schlecht ausfallen. Manche Anleger erhoffen sich vom Backwarenhersteller bei dieser Gelegenheit Informationen zu Goodwillabschreibungen und zu einer Kapitalerhöhung. Vermutlich wird diese Hoffnung aber enttäuscht.

Am Dienstag führt Nestlé den Investorentag durch. Mark Schneider wird dann zum ersten Mal, seit er CEO ist, vor die Anleger treten. Erwartet wird, dass er darlegt, wie der Nahrungsmittelkonzern das Wachstum beschleunigen will. Dabei wird er wahrscheinlich Genaueres zu Babynahrung, Medical Nutrition und Skin Health sagen. Diese Bereiche zählt die Gesellschaft zu den Wachstumssegmenten, wie sie in der strategischen Ausrichtung Ende Juni mitgeteilt hatte. Analysten rätseln zudem, ob Schneider für den Konzern ein Margenziel definieren wird.

Am Mittwoch präsentiert der Vermögensverwalter LumX Group – die frühere Gottex – das Ergebnis für das erste Halbjahr 2017. Vifor Pharma hält gleichentags den Investorentag ab. Das Unternehmen dürfte versuchen, sich im besten Licht darzustellen und zu zeigen, dass das Geschäft gut läuft. Zur Strategie werden Erklärungen, aber keine Veränderungen erwartet.

Für Donnerstag sind keine wichtigen Unternehmensereignisse angekündigt.

Am Freitag gibt der Fabrikant von Verpackungsmaschinen und -systemen Airopack das Resultat für das erste Halbjahr 2017 bekannt.