Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Die Stimmung an Wallstreet war am Donnerstag getrübt, nach überraschend schwachen Detailhandelszahlen und enttäuschenden Unternehmensresultaten. Der Dow Jones Industrial sank 0,4% auf 25’439. Der S&P 500 gab 0,2% auf 2746 nach, während der Nasdaq 100 kaum verändert bei 7022 notierte.

Coca-Cola fielen 8,4% nach verhaltenen Zahlen zum vierten Quartal 2018 sowie einem schwachen Ausblick des Getränkekonzerns auf das laufende Jahr. Cisco gewannen dagegen 1,9%. Der Netzwerkspezialist rechnet im laufenden Quartal mit 4 bis 6% mehr Umsatz gegenüber dem Vorjahr.

AIG verloren nach Zahlen 9%. Der Versicherer wies einen Verlust aus, Hintergrund waren Naturkatastrophen. Nach der Ergebnisvorlage standen auch der Kosmetikhersteller Avon (–11%) und der Aromen- und Duftstoffeproduzent IFF (–8,7%) unter Druck.

In Asien notierten die Märkte überwiegend schwächer, wobei die Verhandlungen zwischen den USA und China in Handelsfragen im Fokus standen. In Festlandchina gab der Shanghai Composite 0,9% nach, während sich der Shenzhen Composite kaum verändert zeigte.

Der Hang Seng in Hongkong verlor 1,7% und der koreanische Kospi 1,3%. In Japan gab der Nikkei 225 mit –1,2% stärker nach als der Topix (–0,8%).


News Vorbörse Schweiz

Panalpina: Der Verwaltungsrat von Panalpina (PWTN 156.1 4.77%) bestätigt Spekulationen, gemäss denen er mit dem kuwaitischen Logistikunternehmen Agility Group in Diskussionen über einen Schulterschluss ist. Die Diskussionen über strategische Möglichkeiten seien in einer vorbereitenden Phase, so Panalpina. Der Verwaltungsrat prüfe zudem weiter das Angebot von DSV (DSV 534.2 2.02%) zusammen mit seinen professionellen Beratern. (Lesen Sie hier mehr.)

BB Biotech: Die Beteiligungsgesellschaft BB Biotech (BION 69.55 0.29%) hat im vierten Quartal unter der volatilen Branchenentwicklung gelitten. Zusammen mit dem insgesamt herausfordernden Marktumfeld hat das 2018 zu einem Verlust geführt. BB Biotech bestätigt vorläufige Angaben, gemäss denen ein Verlust von 471 Mio. Fr. anfiel. Im Vorjahr war es ein Gewinn von 688 Mio. Fr. Die Gesellschaft schlägt eine Dividende von 3.05 Fr. je Anteilsschein vor. 2017 hatte sie 3.30 Fr. betragen. (Lesen Sie hier mehr.)

St. Galler Kantonalbank: Die St. Galler Kantonalbank (SGKN 489.5 1.35%) hat 2018 mehr verdient. Nach Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken resultierte ein um 1,7% höherer Konzerngewinn nach Steuern von 158,6 Mio. Fr. Auch konnte das Institut neue Kunden gewinnen. Wegen Investitionen in die Digitalisierung und eines Stellenaufbaus sank jedoch der Geschäftserfolg um 0,4% auf 195 Mio. Fr. Die Aktionäre sollen 16 Fr. Dividende erhalten. Im Vorjahr hatte es zusätzlich zur Dividende von ebenfalls 16 Fr. eine ausserordentliche Jubiläumsdividende von 1.50 Fr. gegeben. (Lesen Sie hier mehr.)

Coltene: Der Dentalproduktehersteller hat im vergangenen Jahr dank Zukäufen den Umsatz deutlich gesteigert und erstmals seit über einem Jahrzehnt wieder die Marke von 200 Mio. Fr. geknackt. Der Umsatz kletterte um 21,4% auf 204 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

LafargeHolcim: Der Zementhersteller LafargeHolcim (LHN 47.92 1.05%) sieht sich mit Streiks in drei französischen Werken konfrontiert. Laut einem von der Nachrichtenagentur AFP befragten Firmensprecher liegt die Zahl der Streikenden bei «etwa 50 Personen». Gemäss Gewerkschaftsangaben sind es deutlich mehr. Betroffen sind Werke im Seinetal, wo rund 370 Personen arbeiten.

Gurit: Der Produktionsstopp beim weltgrössten Passagierjet A380 durch Airbus (AIR 111.14 3.19%) stellt für den Schweizer Zulieferer Gurit (GUR 977 -0.51%) in kommerzieller Hinsicht kein Problem dar. «Zum heutigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass der Produktionsstopp für den Airbus A380 ab 2021 mit der Nachfrage nach anderen Flugzeugtypen mehr als kompensiert werden kann», sagte ein Gurit-Sprecher auf Anfrage der Finanznachrichtenagentur AWP. (Lesen Sie hier mehr.)

Burckhardt Compression: Das Industrieunternehmen Burckhardt Compression (BCHN 271.6 0.82%) erhält einen neuen Divisionsleiter: Rainer Dübi wird per sofort Chef der Sparte Services. Er folgt auf Martin Wendel, der die Stelle seit September 2016 innehatte.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Konsolidierung mit Ansage

Auf dem nun erreichten Kursniveau dürfte der Swiss Market Index eine Pause einlegen, bevor höhere Ziele in Reichweite rücken. Lesen Sie hier mehr dazu.


Ausblick Unternehmen

Kommende Woche präsentiert eine Vielzahl von Unternehmen die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018.

Dienstag: Der Zahnimplantathersteller Straumann wird aller Voraussicht nach ein hervorragendes Ergebnis vorlegen. Darauf haben die Neunmonatszahlen des Unternehmens den Markt bereits eingestimmt. Interessant beim Biotech-Unternehmen Basilea wird sein, welche Ergebnisse die Forschungstätigkeit hervorbringt und wie lange die liquiden Mittel für den Betrieb noch ausreichen. Der Verlust dürfte sich ausgeweitet haben. Die TKB dürfte ein Ergebnis auf bzw. leicht unter Vorjahresniveau abliefern. Sie ist im Tiefzinsumfeld stabil unterwegs, reisst aber keine Bäume aus.

Mittwoch: Rohstoffhändler Glencore dürfte ein gutes Ergebnis vorlegen. Interessant wird sein, wie weit er die Dividende für 2018 hochschraubt, da es durchaus noch Luft nach oben gibt. Die Kioskbetreiberin Valora dürfte die Erwartungen mit guten Zahlen ebenfalls erfüllen. Belastet wird der Ausblick aufgrund der Neuausschreibung der SBB für ihre Kioskstandorte. Die Bank Linth dürfte wie ihre Branchennachbarin aus dem Thurgau ein stabiles Ergebnis präsentieren, allerdings kaum für einen Gewinnsprung sorgen. Im Prozess gegen UBS (UBSG 12.995 1.96%) in Frankreich wird zudem das Urteil verkündet.

Donnerstag:. Für den Rückversicherer Swiss Re wird ein schwächeres Ergebnis erwartet. Dennoch wird er in guter Tradition wohl die Dividende erhöhen und den Status als Schweizer Dividendenperle zementieren. Die Gewinnwarnung des Vermögensverwalters GAM vom Dezember lässt schlechtere Zahlen als im Vorjahr erwarten. Entscheidend für die Zukunft wird sein, ob der Vermögensabfluss aus GAM-Produkten gestoppt werden kann.

Die BCV wird ein stabiles Ergebnis präsentieren. Die erwartete Dividendenerhöhung lässt die Titel weiterhin zu den Schweizer Dividendenperlen zählen. Interessant beim Verschlüsselungs- und IT-Sicherheitsspezialisten Kudelski wird sein, ob er die Verluste eindämmen kann. Das wäre ein positives Zeichen für den Turnaround. Nach mehreren enttäuschenden Nachrichten wird der Umsatzrückgang bei Meier Tobler bei rund 4% zu liegen kommen. Spannend wird sein, inwieweit es dem Klimatechnikspezialisten gelungen ist, die angespannte finanzielle Situation zu verbessern.

Freitag: Der Spezialchemiekonzern Sika wird wahrscheinlich sehr gute Zahlen vorlegen. In Zukunft wird er sich wieder auf die Verbesserung der Marge konzentrieren, die 2018 wenig gelitten haben dürfte. Die Kreditbank Cembra wird ebenfalls mit einem guten Ergebnis glänzen. Erneut dürften zwei Drittel des Gewinns ausgeschüttet werden, was eine Dividendenrendite von weiterhin über 4% ergibt.

 

Neue Artikel