Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Wieder haben die Indizes in Amerika nachgegeben, allerdings nur in geringem Ausmass. Der Dow Jones Industrial sank um 0,4% auf 25’286. Der S&P 500 büsste 0,2% auf 2722 ein. Und der Nasdaq schloss unverändert auf 7201.

Grössere Abgaben gab es in den Aktien des Lebensmittelherstellers Tyson Foods. Sie gaben über 5% nach, nachdem der Hersteller der «Wunderbar»-Wurst die Erwartungen zum dritten Quartal verfehlt hatte.

Auch Boeing gingen 2% tiefer aus dem Markt, nach Anschuldigungen wegen des Absturzes einer Maschine in Jakarta vor zwei Wochen.

Asien

An den Börsen in Fernost dominierten Abschläge. Der Nikkei 225 in Tokio schloss unverändert. Auch der Kospi in Südkorea büsste 0,3% ein.

Etwas deutlicher abwärts ging es in China. In Hongkong fiel der Hang Seng 0,6%. Der Chinaindex CSI 300 sank 0,9%.


News Vorbörse Schweiz

Novartis: Der Pharmakonzern konkretisiert den Plan, die Augenheilsparte Alcon abzuspalten (Spin-off). Das entsprechende Formular dazu wurde bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht. Novartis (NOVN 88.98 -0.4%) hatte das Vorhaben im Juni bekanntgegeben. Alcon soll im ersten Semester 2019 an der SIX Swiss Exchange und an der Börse in New York kotiert werden. Der Spin-off soll zu 100% und steuerneutral durchgeführt werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Baloise: Die Versicherungsgruppe sieht sich auf Kurs, die Ziele 2021 zu erreichen. Dazu zählt, 2 Mrd. Fr. Barmittel in die Holding überzuführen. Dieses Jahr sollen es über 400 Mio. Fr. sein. In den ersten neun Monaten stiegen die Prämieneinnahmen von Baloise (BALN 148.4 0.14%) im Nichtlebengeschäft 5,7% auf rund 2,87 Mrd. Fr., im Lebengeschäft sanken sie 5,5% auf 2,71 Mrd. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Implenia: Barbara Lambert wird der kommenden Generalversammlung als neue Verwaltungsrätin des Baukonzerns Implenia (IMPN 55.9 1.18%) vorgeschlagen. Die 1962 geborene Wirtschaftsprüferin arbeitete für EY (früher Ernst & Young) und für Pictet. 2018 wurde Lambert in den Verwaltungsrat der Genfer Privatbank und der Deutschen Börse gewählt.

Addex: Die SIX Exchange Regulation hat eine Untersuchung gegen Addex wegen möglicher Verletzungen der Regelmeldepflichten und der Vorschriften zur Ad-hoc-Publizität eröffnet. Das Biotech-Unternehmen hat mehrere Online-Meldungen versäumt. Zudem wurde nicht über die Wahl zweier zusätzlicher Verwaltungsräte informiert.

Swissquote: Der Online-Finanzdienstleister bereitet sich auf den Brexit vor. Swissquote (SQN 53 0.76%) habe vor kurzen die luxemburgische Online-Bank Internaxx gekauft und werde möglicherweise europäische Retailkunden nach dem Brexit von dort aus bedienen, sagte CEO Marc Bürki gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Bossard: Der Industriezulieferer übernimmt zu einem nicht genannten Preis Linquan Precision in China. Das Unternehmen erwirtschaftet mit Verbindungselementen aus Blech einen Umsatz von 8 Mio. Fr. Das entspricht ungefähr 1% des Gesamtumsatzes von Bossard (BOSN 162.2 2.33%).


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Neuer Anlauf an alte Hochs?

Nach einer Korrektur zurück zur Mitte der jüngsten Tradingrange stehen dem Swiss Market Index wieder alle Türen offen. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert Callable BRC auf Indizes mit 41% Sicherheitspuffer

Neu in Zeichnung bei Credit Suisse (CSGN 12.685 -0.63%) ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf den SMI (SMI 8995.52 -0.22%), den Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50 3222.33 -0.08%) und den S&P 500 (SP500 2722.18 -0.15%) mit einem Coupon von 3% p.a. und einer Barriere von 59% (Valor 42 119 713).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 3% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen (in diesem Fall frühestens nach einem Jahr).

Falls das Produkt nicht frühzeitig zurückgezahlt wird, und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit des Produkts über der Barriere von 59% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls kann sich die Rückzahlung in bar um die Negativperformance des Basiswerts mit der schlechtesten Wertentwicklung reduzieren und das Produkt somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 21. November um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt 2,5 Jahre (unter Vorbehalt einer frühzeitigen Rückzahlung).

Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230*).

 

Neue Artikel