Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report

Der nächste Morgen-Report ist in Bearbeitung


Overnight

Asien

Sorgen um die Weltkonjunktur haben am Dienstag an den asiatischen Aktienmärkten auf die Stimmung gedrückt. Vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft gesenkt. In Tokio notierte der Leitindex Nikkei 225 im späten Handel 0,7% tiefer. Der breiter gefasste Topix verlor 0,8%. Der koreanische Kospi stand 0,5% im Minus.

In China gab der CSI 300, der die 300 wichtigsten Aktien an den Börsen von Schanghai und Shenzhen umfasst, gar 1,3% nach. Der Index der Hongkonger Börse Hang Seng notierte 1,1% tiefer.

USA

In den USA blieben die Börsen wegen eines Feiertages geschlossen.


News Vorbörse Schweiz

UBS: UBS (UBSG 12.995 -3.17%) hat 2018 einen Gewinn von 4,9 Mrd. $ erzielt, rund fünfmal mehr als im Vorjahr (sie rapportiert neuerdings in Dollar). Der Nettoneugeldzufluss war im vierten Quartal negativ, im ganzen Jahr betrug er netto 25 Mrd. $. Die verwalteten Vermögen standen Ende Jahr bei 3101 Mrd. $, 230 Mio. weniger als Ende September. Für die Aktionäre soll die Dividende um 5 auf 70 Rappen je Aktie steigen. Die harte Kernkapitalquote CET1 ging von 13,5% (Ende September) auf 13,1% zurück. (Lesen Sie hier mehr.)

Raiffeisen: Raiffeisen muss die Beteiligungen neu bewerten. Deshalb wird das Jahresergebnis um 300 Mio. Fr. gemindert. Für 2017 hatte Raiffeisen einen Gewinn von 917 Mio. Fr. ausgewiesen. Für das abgelaufene Jahr wird ein Ergebnis in dieser Grössenordnung erwartet. Während der Ära Pierin Vincenz hatte Raiffeisen durch Zukäufe Beteiligungen im Wert von über 1 Mrd. Fr. aufgebaut.

Raiffeisen II: Ein neuer Bericht der Genossenschaftsbank erfordert keine neuen strafrechtlichen Untersuchungen. Der nach dem Autor Bruno Gehrig benannte Bericht hat allerdings gravierende Mängel der Organisation bei Akquisitionen und dem Verwalten von Beteiligungen zu Tage gefördert. Aus der Geschäftsleitung haben drei Personen ihr Mandat per sofort aufgegeben. (Lesen Sie hier mehr.)

SGS: Der Warenprüfkonzern SGS (SGSN 2351 0.09%) hat den Umsatz im letzten Jahr um 6% auf 6,7 Mrd. Fr. gesteigert. Der bereinigte Betriebsgewinn auf Stufe Ebit sprang um 84% nach oben und erreichte mit 1,05 Mrd. Fr. erstmals mehr als 1 Mrd. Die entsprechende Marge kletterte um 0,4 Prozentpunkte auf 15,7%. (Lesen Sie hier mehr.)

Galenica: Der Umsatz der Apothekengruppe Galenica (GALE 47.82 0.72%) ist 2018 nur 0,8% gestiegen, wie vorab angekündigt worden war. Ingesamt betrug er 3,2 Mrd. Fr. Ursprünglich waren einmal 2% prognostiziert worden. Im März sollen auch Gewinnzahlen publiziert werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Logitech: Der Technologiekonzern Logitech (LOGN 33.69 -0.33%) hat im dritten Quartal Verkäufe von 864 Mio. $ realisiert, ein Plus von 6% gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit stieg 22% auf 143 Mio. $. Aufgrund der Zahlen erhöht Logitech den Gewinnausblick von 325 bis 335 auf 340 bis 345 Mio. $. (Lesen Sie hier mehr.)

Komax: Der Kabelverarbeitungsspezialist Komax (KOMN 260 1.4%) hat den Umsatz 2018 um 17% auf 480 Mio. Fr. gesteigert. Der Bestellungseingang belief sich auf 497 Mio. Fr., ein Plus von 10%. Gewinnzahlen werden im März bekannt gegeben. (Lesen Sie hier mehr.)

Tornos: Alle Produktlinien haben beim Industriekonzern Tornos (TOHN 8.66 -5.87%) beigetragen, den Umsatz zu steigern. Er stieg um 20% auf 215 Mio. Fr. und damit im Rahmen der Erwartungen. Allerdings hat sich das Wachstumstempo im zweiten Halbjahr abgeschwächt. Der Auftragsbestand lag Ende 2018 auf 101 Mio. Fr. und damit rund 60% über dem Vorjahr. Gewinnzahlen folgen im März. (Lesen Sie hier mehr.)

Mikron: Der Maschinenbauer Mikron (MIKN 7.22 7.12%) hat 2018 27% mehr umgesetzt als im Vorjahr. Der Umsatz lag bei 315 Mio. Fr. Der Auftragseingang hat mit 362 Mio. Fr. ein Rekordniveau erreicht. Auf Basis vorläufiger Zahlen rechnet die Gruppe weiterhin mit einer Betriebsgewinnmarge (Ebit) von 4% und mit einem Reingewinn von 12 Mio. Fr. Alle Details gibt es im März.

Arbonia: Der Bauausrüster Arbonia (ARBN 11.9 -2.62%) schliesst das vergangene Jahr mit einem Umsatz von 1,4 Mrd. Fr. ab, einer Steigerung von 10% im Vergleich zum Vorjahr. Währungs- und akquisitionsbereinigt schrumpft das Plus allerdings auf 2,5%. Angaben zum Gewinn gibt es Ende Februar.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Am kurzfristigen Limit

Der seit längerem heiss gelaufene Swiss Market Index hat vorläufig nur noch wenig Potenzial nach oben. Lesen Sie hier mehr dazu.


Ausblick Rohstoffe

US-Ölförderer reagieren auf niedrige Preise

Zum Wochenanfang zeigen sich die Ölpreise leicht positiv. Brent notiert auf einem Sechswochentief von 63 $ je Fass, die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostet 54 $ je Fass. WTI hat sich seit dem Tief Ende Dezember zwar deutlich erholt, kostet aber immer noch 30% weniger als Anfang Oktober. Für viele Förderer von US-Schieferöl erscheint das Preisniveau nicht mehr attraktiv. Das legt die Zahl der aktiven Bohrungen (Rig Count) nahe.

Die Zahl der Rigs ist vergangene Woche um einundzwanzig gesunken – der dritte Wochenrückgang in Folge. Das ist der stärkste Rückgang in einer Woche seit knapp drei Jahren. Die Zahl der Bohrungen ist so gering wie zuletzt im Mai 2018. Da die Bohraktivitäten dem Ölpreis mit Verzögerung folgen, könnte der Abwärtstrend weiter andauern. Weniger Bohrungen könnten den Ölpreis stützen, denn das Angebot an amerikanischem Rohöl könnte damit kleiner ausfallen, als vom Markt erwartet wurde.

 

Neue Artikel