Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report

Overnight

USA

Die Rally an den US-Märkten geht befeuert durch gute Arbeitsmarktzahlen weiter. Der Leitindex Dow Jones gewann am Dienstag 0,5% auf 24’505 Punkte, der breite S&P 500 stieg 0,15% auf 2664 Zähler, und der technologielastige Nasdaq ging mit einem Plus von 0,16% bei 6384 Punkten aus dem Handel.

Heute richtet sich der Fokus auf die US-Zentralbank, die über ihre weitere Geldpolitik entscheiden wird. Allgemein wird damit gerechnet, dass das Fed die Zinsen weiter anheben wird (lesen Sie hier mehr).

Die Aussicht auf steigende Zinsen beflügelte am Dienstag die Bankaktien. Die Titel von Goldman Sachs gewannen 3%, die Papiere von J.P. Morgan avancierten 1%. Das Vorhaben einer höheren Ausschüttung hob die Aktie des Flugzeugbauers Boeing 2%.

Asien

Auch die Märkte in Asien entwickeln sich am Mittwoch mehrheitlich positiv. In China gewinnt der Shanghai Composite 0,4%, in Hongkong kann der Hang Seng 1% zulegen, und in Südkorea verbucht der Kospi ein Plus von 0,7%.

Einzig die Börse in Japan muss Verluste hinnehmen. Der Nikkei 225 büsst 0,6% ein, der breite Topix gibt 0,3% nach.


News Vorbörse Schweiz

Sika: Der Spezialitätenchemiekonzern Sika (SIK 7545 -0.26%) legt seine Geschäftsregionen Nord- und Lateinamerika zusammen. Per 1. März 2018 will er so eine effizientere Wertschöpfungskette sowie grössere Einkaufsvolumen erreichen. Zudem übernimmt er Teile der Grupo Industrial Alce aus Mexiko, um so das eigene Portfolio an Abdichtungssystemen für Dächer und Bauwerke zu erweitern.

Flughafen Zürich: Am Flughafen Zürich (FHZN 225.1 -0.4%) steigen die Passagierzahlen. Im November lagen sie bei 2,09 Mio. Personen – auf Jahressicht ein Plus von 3,4%. Die Zahl der Umsteigepassagiere sank allerdings um 0,8% auf 0,63 Mio., bei den Lokalpassagieren ging es um 5,2% rauf auf 1,46 Mio., und die Zahl der Transferpassagiere sank um 0,8% auf 0,63 Mio.

Clariant: Der Spezialchemiekonzern Clariant (CLN 26.98 -0.85%) eröffnet in der chinesischen Stadt Qingdao ein neues Büro für Katalysedienstleistungen. Die Gesellschaft  zielt damit auf Kunden der Raffinerie- und Chemieindustrie aus Zentral- und Nordchina.

Ethos: Die Anlagestiftung Ethos plant, ihre vakanten Mandate schnell zu besetzen. Dabei geht es um den Ethos-Stiftungsrat und den Verwaltungsrat von Ethos Services. Die Mandate sind nach dem Rücktritt von Françoise Bruderer und Monika Roth vakant geworden. Die Stiftung sei über Form und Inhalt der kritischen Äusserungen in Medienberichten erstaunt.

Wisekey: Der IT-Sicherheitsspezialist Wisekey (WIHN 6.08 3.05%) hat einen Auftrag vom US-Unternehmen Iritech erhalten. Die Amerikaner sind in der Iris-Erkennungstechnologie zur Identitätsbestimmung tätig, sie hätten Wisekey für ihre biometrischen Algorithmen und ihre Software, das VaultIC-Sicherheitsmodul, gewählt, teilte Wisekey mit.

SHL Telemedicine: Seit dem Sommer prüft die schweizerische Übernahmekommission, ob chinesische Investoren den Anteilseignern der SHL Telemedicine (SHLTN 6.8 0%) ein öffentliches Übernahmeangebot vorlegen müssen. Grund: Sie könnten eventuell als abgestimmte Gruppe agieren. Die Kommission weitet nun das Verfahren auf Kun Shen aus, wie der Telemedizinanbieter mitteilt. Die Investorin hatte erst im November die SHL-Beteiligung von einem der chinesischen Eigner, dem Himalaya (Cayman Island) TMT Fund, erworben.

Zudem habe sie ihre Beteiligung seither auf 25,02% erhöht. Kun Shen ist allerdings Direktorin bei Himalaya (Cayman Island) TMT und mit Xiang Xu, Managing Director von Himalaya Asset Management Ltd., verheiratet, wie SHL weiter mitteilt. Beide seien wiederum die Eltern von Frau Shenlu Xu, einem Mitglied des Verwaltungsrats von SHL Telemedicine. Das Verfahren läuft auf Antrag der israelischen Gründer von SHL Telemedicine.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert Callable BRC auf Roche, Swatch und Zurich mit 7% Coupon p.a.

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse (CSGN 17.43 0.81%) ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf Roche (ROG 240 -0.7%), Swatch und Zurich mit einem Coupon von 7% p.a. und einer Barriere von 69% (Valor 38 064 962).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 7% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen (in diesem Falle frühestens nach sechs Monaten). Falls das Produkt nicht frühzeitig zurückgezahlt wird und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit über der Barriere von 69% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt.

Andernfalls könnte das investierte Kapital bei der Endfixierung in den Basiswert mit der schlechtesten Kursentwicklung umgewandelt werden, d.h. in die Aktie, die bei der Endfixierung gegenüber der Anfangsfixierung am stärksten gefallen ist, und somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 19. Dezember um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt ein Jahr (unter Vorbehalt einer frühzeitigen Rückzahlung). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230*).