Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Die amerikanischen Aktienmärkte verloren am Montag im Einklang mit den Vorgaben aus Asien und Europa. Der Leitindex Dow Jones Industrial büsste 0,5% auf 25‘187,7 ein. Der marktbreite S&P 500 korrigierte 0,4% auf 2821,9. Der Nasdaq 100, der die Entwicklung der Technologiebranchenaktien misst, gab lediglich 0,1% auf 7401,2 preis.

Der Markttrend war von Befürchtungen über nachteilige Auswirkungen der Währungsverschiebungen in der Türkei und weiteren Schwellenländern bestimmt. Gegen die pessimistische Stimmung behaupteten sich die Papiere des Geräteherstellers Apple (+1,3%) und des Internethändlers Amazon (+0,5%). Positiv schlossen auch die Aktien des Autoherstellers Tesla (+0,3%), die zuletzt wegen Spekulationen eines Going Private turbulent gehandelt worden waren.

Asien

Am Dienstag sind die Kurse an den asiatischen Aktienbörsen mehrheitlich rückläufig. Der Regionenindex MSCI Asien-Pazifik steht am frühen Nachmittag 0,4% tiefer. Besonders in China sind die Anleger vorsichtig. Der Shanghai Composite korrigierte 0,6%, der Hongkonger Hang Seng gar 1%.

Zuversichtlicher ist das Geschehen in Japan. Der Nikkei 225 gewinnt 1,8%. Getragen wird die Avance von Schwergewichten wie Suzuki Motors (+4,5%) und der Beteiligungsholding Softbank (+3,7%). Zu den Verlierern zählen Takeda Pharma (–1,2%) und die Papiere des Versicherers Dai-Ichi Life (–0,8%).


News Vorbörse Schweiz

Swiss Life: Der Versicherer Swiss Life (SLHN 348.3 -0.17%) hat den Semestergewinn 7% auf 558 Mio. Fr. gesteigert. Die Erwartung der Finanzanalysten wurde übertroffen. Das Unternehmen hat das Prämienvolumen 4% ausgedehnt. Besonders gut lief es im Dienstleistungsgeschäft (Immobilien, Anlagefonds), wo die Einnahmen 10% wuchsen. Die Eigenkapitalrendite von 9,7% liegt im Zielband von 8 bis 10%. (Lesen Sie hier mehr.)

Swiss Life: Frühzeitig gibt das Unternehmen die Nachfolge des Finanzverantwortlichen bekannt. CFO Thomas Buess wird per 1. März nächsten Jahres durch Matthias Aellig ersetzt. Er ist seit 2010 Chief Risk Officer.

Geberit: Der Sanitärtechniker Geberit (GEBN 429.9 -1.49%) hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2018 11% auf 1,6 Mrd. Fr. gesteigert. Der operative Gewinn auf Stufe Ebitda legte 11,6% auf 485 Mio. Fr. zur. Der Gewinn stieg über ein Drittel auf 347 Mio. Fr. Die Prognosen der Analysten wurden beim Umsatz erreicht und beim Gewinn leicht überschritten. Die Gesellschaft rechnet für das Gesamtjahr mit einem Umsatzwachstum von rund 4% und einer adjustierten Ebitda-Marge auf Vorjahresniveau. (Lesen Sie hier mehr.)

Straumann: Der Dentalimplantatspezialist Straumann (STMN 799.5 3.23%) hat im ersten Halbjahr 2018 den Umsatz 25,4% auf 681,5 Mio. Fr. gesteigert. Der operative Gewinn auf Stufe Ebitda lag mit 194,3 Mio. Fr. rund 24,5% höher. Der Gewinn ging 5,6% auf 132,9 Mio. Fr. zurück. Die Erwartungen wurden damit beim Umsatz etwas über- und beim Gewinn etwas unterschritten. Für das Gesamtjahr rechnet die Gesellschaft neu mit einem organischen Umsatzwachstum im mittleren Zehnprozentbereich. (Zuvor rechnete sie mit einem Zuwachs im niedrigen zweistelligen Prozentbereich.) (Lesen Sie hier mehr.)

Basilea: Das Pharmaunternehmen Basilea (BSLN 66.35 -3.21%) weist einen 30% höheren Semesterumsatz von 59,9 Mio. Fr. aus. In den Zahlen eingerechnet sind Einnahmen aus einem Forschungsvertrag. Wegen intensiverer Anstrengungen zur Produktentwicklung stieg der entsprechende Aufwand von 27,2 Mio. auf 57,8 Mio. Fr. Deshalb weitete sich der Unternehmensverlust 9,2% auf 22,5 Mio. Fr. Das Management hebt für das Gesamtjahr die Umsatzprognose gut ein Zehntel an. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 81.68 0%) ernennt Klaus Moosmayer zum neuen Chief Ethics, Risk & Compliance Officer.

Implenia: Der Baukonzern Implenia (IMPN 79.15 0.57%) hat in der französischen Stadt Lyon einen Infrastrukturauftrag im Volumen von 155 Mio. Fr. erhalten. Der Auftrag geht jedoch nicht alleine an Implenia, sondern auch an das französische Unternehmen Demathieu Bard.

Orascom: Der Immobilienentwickler Orascom (ODHN 13.65 -2.5%) hat im ersten Semester 2018 den Umsatz 43% auf 155,6 Mio. Fr. gesteigert. Der adjustierte operative Gewinn auf Stufe Ebitda verdreifachte sich auf 35 Mio. Fr. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 17,6 Mio. Fr. (Vorjahr –18,9 Mio. Fr.). Zum Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr machte Orascom keine konkreten Angaben. (Lesen Sie hier mehr.)

Arbonia: Die Industriegruppe Arbonia (ARBN 16.18 -2.88%) hat den Semesterumsatz 15,6% auf 645,6 Mio. Fr. gesteigert. Der operative Gewinn stieg von 7,5 Mio. auf 8,4 Mio. Fr. Der Überschuss wurde von 0,5 Mio. auf 6,7 Mio. Fr. verbessert. Das Management ist überzeugt, dieses Jahr die Finanzziele zu erreichen. (Lesen Sie hier mehr.)

Tornos: Der Drehmaschinenhersteller Tornos (TOHN 11.25 5.63%) hat im ersten Halbjahr 2018 den Umsatz 27% auf 104 Mio. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit hat sich mit 5,5 Mio. Fr. mehr als verdreifacht. Der Gewinn betrug ebenfalls 5,5 Mio. Fr. (Vorjahr 0,3 Mio. Fr.). Die Erwartungen wurden in etwa getroffen. Fürs Gesamtjahr rechnet die Gesellschaft mit einer Verbesserung beim Ebit und beim Gewinn. (Lesen Sie hier mehr.)

Elma: Das Industrie-Unternehmen Elma hat im ersten Semester 2018 den Umsatz 5% auf 72,5 Mio. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit erhöhte sich 25% auf 3,3 Mio. Fr. Der Gewinn stieg 60% auf 2,4 Mio. Fr. Für das Gesamtjahr rechnet die Gesellschaft mit einer Umsatz und Gewinnsteigerung. (Lesen Sie hier mehr.)

Flughafen Zürich: Die Passagierzahlen des Flughafenbetreibers Flughafen Zürich (FHZN 207.2 0.39%) haben im Juli 4,9% auf 3,1 Mio. zugenommen. In den ersten sieben Monaten betrug das Plus 6,1% auf 17,7 Mio.

Valartis: Das Ergebnis der Finanzgruppe Valartis wird im ersten Halbjahr 2018 von Fair-Value-Anpassungen bei Obligationen belastet sein. Das Unternehmen rechnet mit einem im Vergleich zur Vorjahresperiode etwas höheren Verlust von 0,3 bis 0,6 Mio. Fr.

CPE: Die Beteiligungsgesellschaft Castle Private Equity (PEHN 66 -0.75%) (CPEN 16.45 -1.5%) hat ihr im Juni 2017 gestartetes Aktienrückkaufprogramm abgeschlossen. Insgesamt wurden 8,6% des Aktienkapitals zurückerworben. Die Anteile sollen vernichtet werden. Ein weiteres Rückkaufprogramm ist in Planung.

Kudelski: Das Technologieunternehmen Kudelski (KUD 9.05 -1.09%) hat die Tochter SmarDTV-Device an Neotion übertragen. Die Transaktion belastet die Barmittel mit 20 Mio. $.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Korrektur schon vorbei?

Auf den ersten Blick wirkt der Swiss Market Index technisch etwas angeschlagen. Doch die Gefahr bleibt vorerst überschaubar. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick Rohstoffe

Mehr Zölle, niedrigere Metallpreise

Der Markt für Industriemetalle – darunter fallen etwa Aluminium, Kupfer, Stahl und Zink – wird durch neue US-Zölle belastet. Der Preis für Kupfer hat seit Anfang August etwa 3% verloren. Seit dem Jahreshoch von Anfang Juni sind es gar 17%. Nun kommt die Unsicherheit um die Türkei noch hinzu. US-Präsident Donald Trump will Einfuhren von Stahl und Aluminium aus der Türkei noch höher besteuern. Höhere Zölle erhöhen die Beschaffungskosten für die Metalle und senken damit die Nachfrage – das lastet auf dem Marktpreis.

Aluminium konnte im Gegensatz zu Kupfer aus dem Baissetrend ausbrechen. Vergangene Woche legte Aluminium knapp 4% zu. Als Grund dafür werden von Beobachtern Streiks in Bauxitminen in Australien genannt. Bauxit ist ein Vorprodukt für Aluminium. Auch der Kupferpreis könnte von einem möglichen Streik profitieren: Die Tarifparteien in der riesigen Escondida-Kupfermine in Chile hatten sich bisher nicht einigen können – ab Dienstag dürfen die Arbeiter dort streiken. Die Minenkonzerne BHP und Rio Tinto (RIO 3752 -1.84%) fördern dort. Am Montag haben sie ein verbessertes Angebot vorgelegt: Die Löhne sollen um 2% statt 1,5% steigern.

 

Neue Artikel