Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

An Wallstreet übten sich die Anleger am Dienstag in Zurückhaltung: Einen Tag vor dem vielbeachteten Zinsentscheid der US-Notenbank schienen sich die Investoren nicht exponieren zu wollen. Zwar gilt eine Zinserhöhung als sicher, doch Aussagen zur künftigen Geldpolitik bergen Überraschungspotenzial.

Der Dow Jones Industrial verlor 0,3% auf 26’492,21, während der marktbreitere S&P 500 mit einem Minus von 0,1% bei 2915,56 aus dem Handel ging. Der technologielastige Nasdaq Composite legte 0,2% auf 8007,47 zu.

Bei den Einzeltiteln waren die Nachrichten dünn gesät: Mit einem Minus von 2,1% war Intel der schwächste Wert im Dow, während die Valoren der Fast-Food-Kette McDonald’s die Gewinnerliste anführten. Beide Unternehmen wurden von negativen respektive positiven Analystenstimmen beeinflusst.

Asien

Die asiatischen Aktienmärkte zeigten sich mehrheitlich von der freundlichen Seite. Einzig die japanischen Indizes verloren tendenziell an Terrain: Zwar konnte der Nikkei 225 0,2% zulegen, der marktbreitere Topix büsste jedoch 0,5% ein.

Die chinesischen Aktienmärkte avancierten derweil kräftig. Der CSI 300 kletterte 1,6%, während der Shanghai Composite sowie der Shenzhen Composite 1,3 respektive 0,8% zulegen konnten. Chinesische Valoren profitierten unter anderem von der Meldung, dass MSCI mit dem Gedanken spielt, die Gewichtung in den globalen Indizes bereits nächstes Jahr zu erhöhen.

Der australische Leitindex S&P/ASX 200 tendierte praktisch unverändert.


News Vorbörse Schweiz

UBS: In der Grossbank UBS (UBSG 15.72 -1.32%) kommt es zu einem Wechsel an der Spitze der Investmentbank: Andrea Orcel ist zum neuen Chef der spanischen Grossbank Santander berufen worden. Der Italiener löst den bisherigen Konzernleiter Jose Antonio Alvarez ab. Neu teilt UBS den Chefposten bei der Investmentbank auf: Per 1. Oktober werden Piero Novelli und Robert Karofsky die Leitung der Sparte übernehmen. (Lesen Sie hier mehr.)

Lonza: Der Healthcare-Zulieferer Lonza (LONN 335.8 2.69%) hat vergangene Woche erhebliche Investitionen und Ausbauschritte angekündigt, die rund 400 Mio. Fr. kosten. Nun hat er präzisiert, dass die unter dem Stichwort Ibex laufenden Projekte bis 2025 einen Umsatz von mehr als 500 Mio. Fr. generieren und dabei eine Rentabilität auf der Höhe der Sparte  Pharma & Biotech (Ebitda-Marge von 30% und mehr) ausweisen sollen. Zudem sollen mehrere hundert Arbeitsplätze geschaffen werden.

ABB: Der Technologiekonzern ABB (ABBN 22.91 -0.87%) hat von der Egyptian Electricity den Auftrag erhalten, die Arbeiten zur Verbesserung der Stromübertragung am Suez-Kanal vorzunehmen. Dabei sollen mehr als 120 digital ferngesteuerte Terminals sowie ein Glasfaserkommunikationsnetz mit der Ability-Technologie ausgerüstet werden.

SIG Combibloc: Im Vorfeld des Börsengangs des Getränkeverpackungsherstellers SIG Combibloc wurde die Preisspanne verengt. Sie beträgt nun 11 bis 12 Fr. Bislang galt eine Spanne von 10.50 bis 13.50 Fr. Der Börsengang von SIG Combibloc soll am nächsten Freitag über die Bühne gehen.

Groupe Minoteries: Der Müllereibetrieb Groupe Minoteries (GMI 380 -2.56%) hat im ersten Halbjahr weniger Umsatz erzielt und unter dem Strich auch weniger verdient. Der Nettoumsatz sank in der Berichtsperiode 3,1% auf 68,6 Mio. Fr. Der Betriebsgewinn schrumpfte knapp 1 Mio. auf 2,6 Mio. Fr. Der Gewinn erreichte 2,1 Mio. Fr., nach 2,5 Mio. im Vorjahr.

Swiss Prime Site: Die Immobiliengesellschaft Swiss Prime Site (SPSN 83.8 -0.06%) (SPS) hat einen Ankermieter für das ehemalige Druckzentrum der NZZ (NZZ 5150 0%) in Schlieren gefunden. Mit dem Bauunternehmen Halter ist ein langfristiger Mietvertrag für einen Grossteil der noch verfügbaren Flächen abgeschlossen worden. Das Areal soll zu einem Zentrum für Innovation, Unternehmertum und Wissenstransfer weiterentwickelt werden. Damit sind nun rund 75% der verfügbaren Flächen vermietet.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Prognose wird optimistischer

Der SMI (SMI 9014.23 -0.08%) zeigt kurzfristig eine neutrale bis leicht positive Tendenz, wodurch sich die Vorhersage langsam verbessert. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Nestlé, Novartis, Roche und UBS…

Leonteq (LEON 51.8 -0.67%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Nestlé (NESN 80.3 0.48%), Novartis (NOVN 83.1 -0.1%), Roche (ROG 235.4 -0.32%) und UBS (UBSG 15.72 -1.32%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 6% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach zwölf Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 28. September 2021 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 42 452 373. Das Börsenkürzel ist HHXLTQ. Die Liberierung findet am 5. Oktober statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl.www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

…sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Credit Suisse, Temenos und Wirecard

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Credit Suisse (CSGN 15.09 -0.59%), Temenos (TEMN 162.6 0.87%) und Wirecard (WDI 193.3 0.99%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 13,2% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 30. Dezember 2019 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 42 452 377. Das Börsenkürzel ist HIBLTQ. Die Liberierung findet am 8. Oktober statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

 

Neue Artikel