Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

In der Nacht zu Donnerstag herrschte nach überraschend guten Unternehmenszahlen und Konjunkturdaten erfreuliche Stimmung an den US-Börsen. Der Dow Jones Industrial schloss 1,6% im Plus bei 34’912 Punkten. Der S&P 500 notierte 1,7% höher bei 4438 Zählern. Der Nasdaq 100 stieg 1,9% auf 15’052.

Im Fokus standen Finanzinstitute: Bank of America und Wells Fargo profitierten im abgelaufenen Quartal von der Auflösung von coronabedingten Rückstellungen. Morgan Stanley und Citigroup konnten erfreuliche Zahlen vorlegen. Die Aktien der Institute stiegen, einzig Wells Fargo notierten 1,6% tiefer, weil der Ertrag zurückging. Die Papiere von Boeing gaben ebenso nach: Ein Zulieferer des Flugzeugherstellers teilte mit, einige Bauteile für den Pannenjet 787 seien fehlerhaft.

Asien

Nach den ordentlichen Vorgaben seitens der Wallstreet notierten auch die asiatischen Börsen im grünen Bereich. Der Nikkei 225 ging 1,4% nach oben auf 28’960 Punkte. Beim Hang Seng in Hongkong stand ein Plus von 0,8% auf 25’173 Zähler. Der Shanghai Composite notierte 0,3% höher. Der koreanische Kospi avancierte 1%.

11'961.3
+0.58%
4'182.9
+0.82%
15'587.4
+0.81%
14'897.3
+0.5%
29'068.6
+1.81%
1.0701
-0.12%
0.9222
-0.23%
1.1600
+0.08%
1'763.89
-1.77%
84.89
+0.72%
61'888.00
+0.69%

News Vorbörse Schweiz

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 360.25 +0.87%) hat von Swissmedic für seine Krebstherapie Gavreto (Pralsetinib) eine befristete Zulassung erhalten. Das Mittel darf für die Behandlung von Patienten mit einer bestimmten Form von Lungenkrebs sowie verschiedenen Arten von Schilddrüsenkrebs eingesetzt werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Der Pharmakonzern Roche kooperiert mit dem US-Unternehmen PathAI. Das US-Start-up ist ein Experte für Technologien aus dem Bereich künstliche Intelligenz, die in der Pathologie eingesetzt werden können. (Lesen Sie hier mehr.)

Nestlé: Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé (NESN 114.82 +0.35%) konzentriert sein Schweizer Wassergeschäft auf die Marke Henniez am gleichnamigen Produktionsstandort. Die Marke Cristalp aus Saxon wird eingestellt.

Aryzta: Der Grossbäcker hat den Verkauf des Brasiliengeschäfts erfolgreich abgeschlossen. Das Geschäft geht zu einem nicht genannten Preis an die mexikanische Grupo Bimbo (BIMBO A 2.63 -5.65%). (Lesen Sie hier mehr.)

Barry Callebaut: Der Schokoladen- und Kakaoproduzent Barry Callebaut (BARN 2'166.00 +0.28%) steigt mit dem Fruchtdrink Elix in eine neue Produktkategorie ein. Das zu 100% aus Kakaofrüchten hergestellte Getränk soll dem Konzern zufolge die Blutzirkulation fördern und eine reichhaltige Quelle an Eisen, Magnesium und Kalium sein.

Temenos: Der Hersteller von Bankensoftware Temenos (TEMN 115.20 -13.74%) hat zwischen Juli und September 2021 einen 8% höheren Umsatz von 231,6 Mio. $ erzielt. Dabei stiegen vor allem die Verkäufe im Bereich Softwareabos in der Cloud. Die Profitabilität nahm zwar auch zu, aber unterdurchschnittlich. Für den weiteren Verlauf des Jahres gibt sich das Unternehmen optimistisch und bestätigt den Ausblick. Zudem erweitert es nächstes Jahr den VR mit Cecilia Hultén und Debbie Forster. (Lesen Sie hier mehr.)

VAT: Der Zulieferer des Halbleitersektors VAT Group (VACN 406.20 +0.79%) hat im dritten Quartal erneut Rekordwerte erzielt. Der Auftragseingang kletterte um knapp 18% auf 298,7 Mio. Fr., was bedeutend mehr ist, als Analysten erwartet hatten. (Lesen Sie hier mehr.)

Gurit: Der Windenergiezulieferer Gurit (GUR 1'684.00 -3.99%) hat in den ersten neun Monaten einen um 18% tieferen Umsatz erwirtschaftet. Die Nachfrage nach Windrotorblättern ist weltweit gesunken, zudem sind die Preise für Balsaholz zurückgekommen. Die Ziele für das Gesamtjahr werden erneut gesenkt. (Lesen Sie hier mehr.)

Bystronic: Beim Hersteller von Blechmaschinen Bystronic (BYS 1'310.00 +2.02%) hat der Umsatz nach neun Monaten um knapp 16% auf 657 Mio. Fr. zugelegt, der Auftragseingang gar um über 60%. Geholfen haben die positive Konjunktur und das Servicegeschäft. (Lesen Sie hier mehr.)

Clariant: Der Chemiekonzern Clariant (CLN 17.96 +0.87%) hat eine neue Fabrik im rumänischen Podari fertiggestellt. Dort sollen jährlich 250’000 Tonnen Stroh zu rund 50’000 Tonnen Cellulose-Ethanol verarbeitet werden.

SFS: Der Metallverarbeiter SFS (SFSN 130.00 +1.17%) kann in den Jahren 2024 bis 2033 für einen bestehenden Kunden aus der Autoindustrie Präzisionskomponenten für elektrische Bremssysteme produzieren. Das Umsatzvolumen beläuft sich auf über 100 Mio. Fr.(Lesen Sie hier mehr.)

Baloise: Der Versicherer Baloise (BALN 142.80 +0.85%) will den Baloise Swiss Property Fund an die Schweizer Börse bringen. Der Fonds investiert in Schweizer Immobilien, die sich an guter Lage befinden und eine hohe Ertrags- und Wertstabilität aufweisen. (Lesen Sie hier mehr.)

Relief: Der US-Partner des Biotech-Unternehmens Relief Therapeutics (RLF 0.10 -4.85%) hat im Fachjournal «Journal of Infectious Diseases and Treatment» positive Studiendaten der Coronatherapie Aviptadil veröffentlicht.(Lesen Sie hier mehr.)

Nebag: Bei der Beteiligungsgesellschaft Nebag (NBEN 9.20 -2.65%) tritt Kuno Kennel aus dem Verwaltungsrat zurück.

 

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 15.10.2021

Wichtige Ereignisse
vom 15.10.2021

Schweiz
07:00   Bystronic: Umsatz 9 Mte
07:00   VAT: Trading Update Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
17:45   Gurit: Umsatz Q3
Sonstige Termine
Bachem: aoGV (Kapitalerhöhung)
International
08:00 EUR Acea, Pkw-Neuzulassungen 09/21
12:45 USA PNC Financial Services, Q3-Zahlen
14:25 USA Goldman Sachs, Q3-Zahlen
- Termine Konjunktur
08:00 DEU Baugenehmigungen 08/21
08:45 FRA Verbraucherpreise 09/21 (2. Veröffentlichung)
10:00 ITA Verbraucherpreise 09/21 (2. Veröffentlichung)
11:00 EUR Handelsbilanz 08/21
14:30 USA Einzelhandelsumsatz 09/21
14:30 USA Empire State Index 10/21
14:30 USA Im- und Exportpreise 09/21
16:00 USA Lagerbestände 08/21
16:00 USA Uni Michigan Verbrauchervertrauen 10/21
EUR: Moody's Ratingergebnis Grossbritannien
- Sonstige Termine
DEU: Regierungsbildung nach der Bundestagswahl
+ 09.00 Sondierungsgespräch zwischen SPD, Grüne und FDP
+ anschl. Statements
USA: Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (bis 17.10.21)
+ 17.00 Diskussion zur Bedeutung des Welthandels, u.a. mit den Chefs von
Weltbank und Welthandelsorganisation WTO
EUR: Eurex Kleiner Verfallstag für Aktienindex-Optionen

(Quelle: AWP)

Ausblick Unternehmen

Ab Mitte kommender Woche nimmt die Berichtssaison Fahrt auf. Unter anderem legen am Mittwoch die zwei SMI-Schwergewichte Nestlé und Roche Resultate für das dritte Quartal vor. Bei Roche (ROG 360.25 +0.87%) sind es allerdings nur die Umsatzzahlen. 

Beide Konzerne sollten auf Kurs sein. Einige Beobachter erwarten, dass Roche ihre Umsatzprognose für das Gesamtjahr anhebt (Bisher: Wachstum in Landeswährungen im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich). Ebenfalls am Mittwoch gibt das Transportunternehmen Kühne + Nagel ein Businessupdate.

Am Donnerstag folgen ABB, Schindler, Huber+Suhner, Inficon, GAM und Zur Rose. Bei den Industriewerten ABB (ABBN 31.91 +0.73%), Schindler (SCHP 256.10 +1.63%) und Huber+Suhner (HUBN 77.20 +1.98%) wird ein Augenmerk auf den möglichen Bremsspuren liegen, die steigende Preise und Engpässe bei gewissen Komponenten zur Folge haben könnten. Bei Schindler dürften sie sich bereits deutlich spürbar gemacht haben, während bei ABB und Huber+Suhner das hohe Wachstum des ersten Halbjahres angehalten haben könnte. Ähnliches wird vom Zulieferer für die Halbleiterindustrie Inficon (IFCN 1'190.00 +2.06%) erwartet, der erneut starke Zahlen präsentieren sollte.

Beim Vermögensverwalter GAM (GAM 1.69 +2.92%) stehen wie üblich die Angaben zu den Ab- und Zuflüssen im Mittelpunkt, wobei keine dramatischen Entwicklungen erwartet werden. Der Online-Medikamentenhändler und Gesundheitsdienstleister Zur Rose (ROSE 369.00 +0.82%) könnte das Muster des ersten Halbjahres bestätigen: gute Umsatzzahlen und aufgrund hoher Investitionen gedrückter Gewinn. 

Am Freitag schliessen der Baustoffkonzern Sika sowie der Textilmaschinenbauer Rieter den Reigen ab. Sika (SIKA 311.00 +0.91%) dürfte wie in den vergangenen Jahren üblich ein ansprechendes Wachstum und eine verbesserte Rentabilität ausweisen. Für Rieter (RIEN 203.00 +2.84%) wird eine Bestätigung des Erholungstrends erwartet.