Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

In den USA sind die Börsen am Donnerstag gesunken. Der Dow Jones Industrial verlor 1,1% auf 25’490 und der breiter diversifizierte S&P 500 sank 1,2% auf 2822. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel 1,5% und schloss auf 7307, das ist der tiefste Stand seit zwei Monaten.

Anleger befürchteten, der Handelsstreit könnte sich verschärfen. Die Aktien von Chipherstellern kamen unter Druck. Applied Materials gaben 1,4% nach, Qualcomm verloren 1,5%, Micron Technology büssten 2,6% ein, Nvidia sanken 3,2% und  Broadcom fielen 3,4%.

Die Aktien der Energiekonzerne Chevron, Exxon Mobil und Conoco Phillips fielen um 2,2 bis 5,6%. Ursache ist der sinkende Ölpreis. Rohöl der amerikanischen Sorte WTI (WTI 58.49 1.16%) sank auf das Tief von 57.30 $ pro Fass, es ist so günstig wie zuletzt im März. Die europäische Sorte Brent (Brent 68.41 1.6%) fiel auf 67 $.

In Asien handeln die Aktienmärkte am Freitag uneinheitlich. In Tokio fiel der Nikkei 225 um 0,3% und der breiter gefasste Topix stagnierte. Der Hongkonger Hang Seng stieg 0,3%, während auf dem chinesischen Festland der CSI 300 um 0,4% zulegte. Der koreanische Kospi sank 0,8% und in Taiwan stieg der TWSE 0,2%.

Gefragt sind amerikanische Staatsanleihen. Der Kurs der zehnjährigen US-Treasuries stieg am Donnerstag auf den höchsten Stand seit Herbst 2017, die Rendite sank auf das Tief von 2,29%. Am Freitagmorgen rentierte das Papier leicht höher auf 2,32%. Derweil handelte der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 (SP500 2826.06 0.14%) im Plus.


News Vorbörse Schweiz

Julius Bär: Die Privatbank Julius Bär (BAER 40.59 -1.34%) hat die verwalteten Vermögen in den ersten vier Monaten des Jahres 12% auf 427 Mrd. Fr. erhöht. Haupttreiber war die positive Marktentwicklung. Die Nettoneugelder legten annualisiert 3% zu, was unter dem eigenen Zielband von 4 bis 6% liegt. (Lesen Sie hier mehr.)

Sika: Der Bauzulieferer Sika (SIKA 152.35 -0.07%) hat die Übernahme des französischen Mörtelherstellers Parex abgeschlossen. Es handelt sich um die grösste Übernahme von Sika. Der Umsatz soll dadurch laut dem Unternehmen 2019 auf über 8 Mrd. Fr. steigen. (Lesen Sie hier mehr.)

St. Galler KB: Die Kapitalerhöhung der St. Galler Kantonalbank (SGKN 429 -0.46%) kommt gut an. 204’000 Bezugsrechte für die angebotenen neuen Namenaktien wurden bereits ausgeübt, was einem Anteil von 49% entspricht. Die Kapitalerhöhung läuft noch bis am Mittag des heutigen 24. Mai. Das Ergebnis wird voraussichtlich am 27. Mai veröffentlicht. (Lesen Sie hier mehr.)

Airopack: Der Hersteller von Verpackungslösungen Airopack (CSS 0.0554 -76.22%) will sich von der Börse zurückziehen. Zudem treten Konzernchef Jean-Baptiste Lucas und Finanzchef Emmanuel Walter zurück. Das Unternehmen befindet sich in Nachlassstundung, nachdem es für 2018 einen Verlust von 56,1 Mio. Fr. erwirtschaftete. (Lesen Sie hier mehr.)

Phoenix Mecano: Der Gehäuse- und Komponentenhersteller Phoenix Mecano (PM 439 -2.44%) stellt seine Rechnungslegeung ab dem Geschäftsjahr 2019 von IFRS auf Swiss Gaap Fer um. Der Wechsel führt bei der Darstellung des Goodwills, der sonstigen immateriellen Anlagen aus Akquisitionen, den Pensionsverpflichtungen sowie den latenten Steuern zu Veränderungen.

Relief Therapeutics: Beim Biotech-Unternehmen Relief Therapeutics (RLF 0.0038 5.56%) baut die Grossaktionärsgruppe Petrone/Parisi ihren Anteil von 15,65 auf 9,54% ab.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Markt trocknet aus

Im Sommer kommt es häufig zu längeren Seitwärtsbewegungen. Manchmal tritt dieser Effekt aber auch schon früher ein. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick Unternehmen

In der wegen dem Auffahrtstag um einen Tag verkürzten Handelswoche stehen nur wenige Unternehmenstermine an.

Am Dienstag legt Burckhardt Compression das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende März) vor. Der Anbieter von Kolbenkompressoren zum Verdichten, Kühlen oder Verflüssigen von Gas erwartete für das zweite Halbjahr eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den schwachen ersten sechs Monaten, dies wegen eines guten Bestellungseingangs.

Ebenfalls am Dienstag publiziert Dottikon ES Geschäftszahlen zu 2018/19. Der Pharmazulieferer reduzierte im Herbst nach einem mageren Semester die Erwartungen. Zudem sind Vorleistungen für das mittelfristig sich abzeichnende Wachstum zu erbringen. Prognostiziert wird ein Rückgang von Umsatz und Gewinn im Vergleich mit dem Vorjahr.

Zudem laden mehrere kleinere Gesellschaften zur Generalversammlung. Am Montag sind dies Aevis-Victoria und die Energieinfrastrukturgesellschaft EEII. Es folgen Cosmo, Romande Energie und Santhera am Dienstag sowie Spice (SPCE 22.2 1.83%) Private Equity (PEHN 62.5 0.81%) am Mittwoch. Den Abschluss bildet die Anlagegesellschaft Formulafirst (FFI 28.6 0.7%) am Freitag.

 

 

 

Neue Artikel