Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Asien

Die asiatischen Märkte starten mit einem deutlichen Minus in die neue Woche. In Tokio verliert der Nikkei 225 2,1%. Auch der breiter gefasste Topix gibt 1,9% nach. In Korea stand der Kospi rund 1% im Minus.

In China schliesst der Leitindex CSI 300, der die 300 wichtigsten Unternehmen an den Börsen von Shenzhen und Schanghai umfasst, 1,2% tiefer. Der Shenzhen Composite verliert 1,4%, der Shanghai Composite gibt 0,8% nach. Der Hang Seng (Hang Seng 25752.38 -1.19%) schliesst 1,2% schwächer.

USA

Die Angst vor einer Verschärfung des Handelsstreits mit China hatte Wallstreet zum Wochenausklang fest im Griff. Die US-Börsen verabschiedeten sich am Freitag mit dem grössten Wochenverlust. Der Dow Jones weitete seine jüngsten Verluste aus und schloss 2,2% tiefer auf 24’389. Für den breiter gefassten S&P 500 ging es am Freitag 2,3% nach unten auf 2633. Der Technologieindex Nasdaq 100 fiel 3,3% auf 6613.

Im Dow verzeichneten alle dreissig Indexwerte einen Verlust. Besonders hart traf es konjunktursensible Technologieaktien. So versammelten sich am Ende des Index die Titel von Microsoft, Cisco und Intel mit einem Abschlag von jeweils rund 4%.


News Vorbörse Schweiz

Roche: Beim Pharmakonzern Roche (ROG 247.25 -1.38%) kommt es zu einem wichtigen Wechsel in der Führungsetage. Der langjährige Chef der Pharmadivision, Daniel O’Day, wird zum Jahresende das Unternehmen nach 31 Jahren verlassen. Sein Nachfolger wird William Anderson, der aktuelle CEO der US-Tochter Genentech. Medien hatten am Montag berichtet, dass O’Day voraussichtlich zum US-Konzern Gilead (GILD 67.49 -0.97%) wechseln werde. (Lesen Sie hier mehr.)

Lonza: Der Life-Science-Konzern Lonza (LONN 299.3 -2.7%) plant in China eine neue Entwicklungs- und Produktionsanlage. Das Werk, das 2020 in Betrieb gehen soll, wird in Guangzhou auf einer Fläche von 17’000 Quadratmetern errichtet. (Lesen Sie hier mehr.)

Credit Suisse: Credit Suisse (CSGN 10.815 -2.52%) dürfte gemäss der «SonntagsZeitung» an ihrem Investorentag am Mittwoch ein Aktienrückkaufprogramm in Milliardenhöhe ankündigen. Zudem wolle die Grossbank eine Erhöhung der Dividende bekanntgeben, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld von CEO Thiam.

Baloise: In der Zusammensetzung des Verwaltungsrats von Baloise (BALN 137.5 -1.57%) kommt es zu zwei Änderungen. Als neue Mitglieder wurden Christoph Mäder und Markus Neuhaus nominiert. Sie folgen auf Karin Keller-Sutter, die nach ihrer Wahl in den Bundesrat per 31. Dezember aus dem Verwaltungsrat zurücktritt, respektive auf Georges-Antoine de Boccard, der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellt.

SGS: Der Inspektions- und Warenprüfkonzern SGS (SGSN 2292 -1.72%) baut ein Labor für bioanalytische Tests in Frankreich aus. 3,5 Mio. € werden dafür investiert.

Alpiq: Beim Energiekonzern Alpiq (Alpiq 84.6 -0.7%) kommt es zu einem Wechsel an der operativen Spitze: Konzernchefin Jasmin Staiblin wird per Ende Jahr aus dem Unternehmen ausscheiden. Sie wird ersetzt durch Verwaltungsratspräsident Jens Alder, der ab nächstem Jahr beide Ämter ausüben wird.

BKW: Der Verwaltungsrat der BKW (BKW 70.3 -1.82%) hat Antje Kanngiesser per 1. Januar 2019 zum Mitglied der BKW-Konzernleitung gewählt. Sie wird Leiterin des Geschäftsbereichs Group Markets & Services.

Energiedienst: Beim Stromversorger Energiedienst (EDHN 29 -1.02%) verlässt Sabine von Manteuffel die Geschäftsleitung. Der Verwaltungsrat hat entschieden, sie mit sofortiger Wirkung freizustellen. Hintergrund sind unüberbrückbare strategische Differenzen.

Sulzer: Der russische Milliardär Victor Vekselberg, der unter anderem an den Schweizer Industriefirmen Sulzer (SUN 83.05 -5.3%), OC Oerlikon (OERL 10.93 -3.62%) und Schmolz + Bickenbach (STLN 0.52 -9.25%) beteiligt ist, hat laut einem Bericht der «SonntagsZeitung» beim US-Finanzministerium um die Aufhebung der Sanktionen nachgesucht. Als Folge der Sanktionen hatte Vekselberg die über seine Gesellschaft Renova gehaltenen Industriebeteiligungen deutlich reduziert, um die Unternehmen aus der Schusslinie der USA zu nehmen.

Von Roll: Der Industriekonzern Von Roll (ROL 1.2 4.35%) stärkt seine Kapitalstruktur. Der Hauptaktionär hat sich entschlossen, die von ihm gehaltenen Wandelanleihen in einem Gesamtvolumen von nominal 163,4 Mio. Fr. zu wandeln. Dies führt zu einer Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 68%. (Lesen Sie hier mehr.)

SFS: Beim Industriekonzern SFS (SFSN 84.1 -3.67%) wird die Geschäftsleitung erweitert. Per Anfang 2019 nimmt Claude Stadler in der Funktion als Head of Corporate Services Einsitz im Gremium.

Barry Callebaut: Der Schokoladenproduzent Barry Callebaut (BARN 1600 -1.54%) hat eine angekündigte Transaktion in Grossbritannien abgeschlossen. Diese umfasst einen Liefervertrag mit der Burton’s Biscuit Company sowie die Übernahme einer Fabrik. (Lesen Sie hier mehr.)

Hochdorf: Der Nahrungsmittelhersteller Hochdorf (HOCN 120 -4.15%) korrigiert seine Jahresprognose erneut nach unten. Neu erwartet die Gruppe für das Gesamtjahr 2018 einen Nettoerlös im Bereich von 540 bis 570 Mio. Fr. Zuvor war sie von einem Wert von 570 bis 600 Mio. Fr. ausgegangen. Ebenfalls erneut nach unten korrigiert wurde die prognostizierte Ebit-Marge, und zwar auf 3,5 bis 4% (bisher 5,8 bis 6,5%). (Lesen Sie hier mehr.)

Basilea: Basilea (BSLN 46.26 0.7%) Pharmaceutica erhält Meilensteinzahlungen in der Höhe von 10 Mio. Fr. für das Medikament Cresemba von Astellas Pharma.

Kuros: Das auf Knochenersatz spezialisierte Unternehmen Kuros hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassungserweiterung für sein MagnetOs Putty erhalten, das künftig auch als eigenständiges Knochentransplantat in Extremitäten und Becken eingesetzt werden darf.

IVF Hartmann: Hannes Leu wird beim Medizinalbedarfshersteller IVF Hartmann (VBSN 167.5 -3.18%) per 1. Januar 2019 Finanzchef (CFO). Er folgt auf Claus Martini, der bisher die Doppelfunktion eines CEO und CFO ausübte und Letztere nun abgibt. Martini wiederum übernimmt neben der Gesamtverantwortung als CEO zusätzlich die operative Führung für den Bereich Sales & Marketing, IT und Digitalization.


Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Die Lage bleibt kritisch

Nach den herben Verlusten in den vergangenen Tagen müssen Anleger beim Swiss Market Index die nächsten Unterstützungen im Blick behalten. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Am Montag werden in den USA die JOLTS Job Openings veröffentlicht. Am Dienstag folgt der NFIB Business Optimism Index, der die Stimmungslage unter amerikanischen KMU abbildet. Die Entwicklung der Produzentenpreise gibt Aufschluss über den Inflationsdruck in den USA. Am Mittwoch folgen die Zahlen zu den Konsumentenpreisen sowie die MBA-Hypothekaranträge. Der Donnerstag steht im Zeichen des Arbeitsmarktes: Die Erstanträge auf Arbeitslosenversicherung und die Continuing Jobless Claims geben Aufschluss über den Gesundheitszustand des US-Jobmarktes. Zudem werden Daten zur Export- und Importpreisentwicklung veröffentlicht. Zum Wochenausklang folgen am Freitag die Zahlen zum Detailhandelsumsatz, zur Industrieproduktion sowie zur Kapazitätsauslastung.

In der Eurozone wird zum Wochenbeginn der Sentix-Index zum Investorenvertrauen publiziert. Am Dienstag folgen die Resultate der ZEW-Umfrage zum Wirtschaftsvertrauen. Wie sich die Industrieproduktion entwickelt hat, erfahren die Marktteilnehmer am Mittwoch. Am Donnerstag findet die Sitzung der Europäischen Zentralbank statt. Am Freitag werden die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes für den Dezember publiziert.

In der Schweiz werden am Dienstag die Arbeitslosenzahlen veröffentlicht. Am Donnerstag findet die geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (mit Mediengespräch) statt. Ebenfalls publiziert werden die Produzenten- und die Importpreise.

 

Neue Artikel