06:59 - 21.04.2017

Dottikon ES stellt Lösungsmittelaufarbeitung ein - Ergebnis mit 5 Mio belastet

Dottikon (awp) - Das Spezialitäten-Chemieunternehmen Dottikon ES wird die Lösungsmittelaufarbeitung für Dritte in der zweiten Hälfte 2017 einstellen. Das Unternehmen begründet dies in einer Mitteilung vom Freitag mit der Fokussierung auf das Wachstum im Pharma Exklusiv-Synthese-Geschäft und auf den damit verbundenen Kapazitätserweiterungsinvestitionen. Das Chemikalienentsorgungsgeschäft für Dritte werde unverändert weiterbetrieben.

Wertberichtigungen auf Rektifikationsanlagen und Infrastruktur sowie Rückstellungen für Erdgutsanierungen im Umfang von rund 11 Mio CHF seien im Rahmen des Jahresabschlusses 2016/17 vorgenommen worden. Dieser ausserordentlichen Belastung aus dem operativen Bereich wirke ein ausserordentlicher finanzbuchhalterischer Ertrag von rund 6 Mio CHF aus IAS 19 entgegen. In der Summe werde das Ergebnis durch diese ausserordentlichen Effekte netto mit rund 5 Mio CHF belastet.

Dennoch erwartet Dottikon ES für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2016/17 im Vergleich zum Vorjahr unverändert eine weitere Zunahme des Nettoumsatzes und des Reingewinns. Das Jahresergebnis des per Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahres wird, wie bereits angekündigt, am 30. Mai 2017 veröffentlicht.

"Nahezu alle" von der Einstellung betroffenen Mitarbeitenden werden den Angaben zufolge in die Produktionsanlagen oder produktionsnahe Aufgabenbereiche des Unternehmens transferiert, wo der Mitarbeiterbestand zur Unterstützung des organischen Wachstums auch im laufenden Geschäftsjahr 2017/18 nochmals kräftig auf- und ausgebaut werde.

cp/tp