Newsticker

Morning Briefing International

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ETWAS STÄRKER - Das Pendeln des Dax um die Marke von 12 000 Punkten dürfte sich am Mittwoch fortsetzen. Leichte Zugewinne an der Wall Street am Vortag sprechen für gut behauptete Kurse auch am deutschen Aktienmarkt. Der Broker IG Markets taxierte den Dax rund zwei Stunden vor Handelsschluss 0,20 Prozent höher auf 11 995 Punkte.

USA: - GEWINNE - Die Wall Street hat sich am Dienstag nach einem schwachen Start in positives Terrain vorgekämpft. Als Zugpferde dienten die Kurserholung der Technologie-Schwergewichte Apple und Microsoft sowie die Gewinne von Ölaktien, die von weiter steigenden Notierungen für den wichtigen Rohstoff profitierten. Allerdings schob der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China zu viel Euphorie einen Riegel vor. Analyst James Hughes von AxiTrader verwies darauf, dass China die Welthandelsorganisation WTO nach einer Genehmigung zur Verhängung von Vergeltungssanktionen gegen die USA gefragt habe.

ASIEN: - VERFALL - Die nicht enden wollenden Handelsstreitigkeiten trieben die wichtigsten Indizes Asiens einmal mehr ins Minus. Japans Nikkei 225 verliert zur Stunde 0,43 Prozent, Hongkongs Hang Seng gibt 0,39 Prozent ab und Chinas CSI 300 ist 0,64 Prozent schwächer.

DAX              		11.970,27	-0,13%
XDAX            		11.998,22	-0,01%
EuroSTOXX 50		     3.311,66	 0,07%
Stoxx50        		     2.981,32	-0,08%

DJIA             		25.971,06	 0,44%
S&P 500        		     2.887,89    0,37%
NASDAQ 100  		     7.507,87    0,81%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		159,33		-0,26%
Bund-Future Settlement		159,30		 0,02%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1586		-0,17%
USD/Yen             111,50		-0,11%
Euro/Yen       		129,19		-0,28%

ROHÖL:

Brent  79,32 +0,26 USD
WTI  69,84 +0,59 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) warnt vor Schwellenländerschock durch US-chinesischen Handelskonflikt, Interview mit Christine Lagarde, FT, online (siehe wiederholte Meldung um 5.00 Uhr)

bis 7.00 Uhr:

- IWF-Chefin Christine Lagarde will nicht Präsidentin von EZB oder Europäischer Kommission werden, Interview FT, S. 1

- Konsolidierung im Europäischen Bankensektor notwendig, um Profitabilität zu erhöhen, Interview mit Daniele Nouy, Vorsitzender des Aufsichtsgremiums der EZB, Les Echo

- Deutsche Spiezeughersteller wie Simba-Dickie und Ravensburger meiden China, HB, S. 18

- Stellvertretender Verdi-Vorsitzender Frank Wernecke soll Nachfolger von Frank Bsirske werden, Stuttgarter Zeitung

- BDI und DIHK appelieren an Politiker, sich klar gegen Fremdenhass zu stellen, Rheinische Post

- CDU-Verkehrsexperte Thomas Jarzombek spricht sich für staatlich geförderten Bonus von 2000 Euro für Hardware-Nachrüstung von Dieselautos aus, Rheinische Post

bis 5.00 Uhr:

- Chef der Verbraucherminister-Konferenz fordert gesetzliche Verpflichtung zur Diesel-Hardware-Nachrüstung, Gespräch mit Saarlands Verbraucherminister Reinhold Jost, Handelsblatt

bis 21.00 Uhr:

- Bundesregierung bereitet sich auf harten Brexit vor - Ministerien sollen änderungsbedürftige Gesetze und Regelungen melden, HB, S. 10

- Deutsche und französische Ökonomen wollen Diskussion über Reform der EU-Haushaltsregeln wiederbeleben - stärkere Ausrichtung auf nominale Staatsausgaben angeraten, FAZ, S. 15

- Bundesregierung diskutiert über Staatsfonds zur Abwehr ungewollter ausländischer Firmenübernahmen, FAZ, S. 18

- Aareal-Bank-Chef Hermann Josef Merkens zur DüsselHyp-Übernahme: "Wir wissen, wie man solche Banken zügig in unsere bestehende Infrastruktur integrieren kann", Interview, HB, S. 31

- VW-Klägeranwälte rechnen mit voller Durchsetzung milliardenschwerer Forderungen im Kapitalanlage-Musterverfahren, Gespräch mit Anwalt Marvin Kewe aus der Rechtsanwaltsgruppe Andreas Tilp, Börse Online

- Grünen-Aussenpolitiker Omid Nouripour fordert völkerrechtliche Grundlage für Militäreinsatz in Syrien, Zeit online