Newsticker

Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Donnerstag zunächst einen Teil der Gewinne vom Vortag wieder abgeben. Der Broker IG taxiert den Dax rund zwei Stunden vor Handelsbeginn um gut ein halbes Prozent niedriger auf 12 036 Punkte. Damit setzt sich das jüngste Auf und Ab des deutschen Börsenbarometers rund um die Marke von 12 000 Punkten voraussichtlich fort. "Wir befinden uns weiterhin in einem Trader-Markt mit starken und schnellen Bewegungen", sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Anleger hätten gegenwärtig grosse Angst davor, auf dem falschen Fuss erwischt zu werden. "Niemand will eine Erholung verpassen", sagte der Experte. Gleichzeitig sei die Sorge vor einem starken Rücksetzer gross, weshalb sich Anleger verstärkt gegen fallende Kurse absicherten.

USA: - ERHOLT - Nach einer leichteren Eröffnung haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch ins Plus gedreht und fester geschlossen. Dabei stach der Technologiesektor mit deutlichen Gewinnen hervor. Der Dow Jones Industrial büsste im späten Handel zwar noch einen Teil seines vorherigen Gewinns ein, stieg letztlich aber immer noch um 0,45 Prozent auf 25 648,02 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 legte um 0,58 Prozent auf 2850,96 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 1,37 Prozent auf 7503,25 Punkte.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Angesichts der weiter schwelenden Spannungen zwischen den USA und China bleiben die Anleger an den asiatischen Märkten vorsichtig. An Chinas Börsen ging es zwar leicht nach oben, in Tokio und Seoul fielen die Kurse aber. Für Unsicherheit sorgte die offene Gangart der US-Regierung gegen Chinas Telekom-Riesen Huawai. So räumte US-Präsident Donald Trump seiner Regierung per Dekret umfassende Möglichkeiten ein, gegen ausländische Telekom-Unternehmen vorzugehen. Das richtet sich den Angaben zufolge zwar nicht gegen ein bestimmtes Land oder Unternehmen, es wird aber angenommen, dass Trump damit China und das dort angesiedelte Unternehmen Huawei treffen will - auch wegen des laufenden Handelsstreits.

DAX                  12'099,57  +0,90%
XDAX                 12'103,00  +0,99%
EuroSTOXX 50          3'385,78  +0,64%
Stoxx50               3'102,65  +0,64%

DJIA                 25'648,02  +0,45%
S&P 500               2'850,96  +0,58%
NASDAQ 100            7'503,246 +1,37%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    167,08  +0,04%

DEVISEN:

Euro/USD  1,12101  +0,08%
USD/Yen   109,474  -0,12%
Euro/Yen  122,723  -0,04%

ROHÖL:

Brent  72,16  +0,39 USD
WTI    62,37  +0,35 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.40 Uhr:

- Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff bereitet Konzern auf harte Einschnitte vor, Interview, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

- Novartis offenbar vor Einigung mit US-Justiz wegen Kickback-Zahlungen an Ärzte - 1 Milliarde US-Dollar Strafzahlung, StatNews

- Neue Klage bedroht Lufthansas Bonusmeilen-Prämiensystem, HB

- Nigel Farage will politisches System in Grossbritannien "komplett verändern", Spiegel

- Wirtschaftsweiser Lars Feld zu Enteignungsdebatte: Firmen in Gemeinbesitz sind nicht sozialer, Interview, Welt, S. 14

- Ermittler durchsuchen Samsung-Büros in Südkorea wegen Betrugsverdacht, Yonhap

bis 23.45 Uhr:

- "Brauchen einheitlichen Finanzbinnenmarkt", Gespräch mit BdB-Hauptgeschäftsführer Christian Ossig, BöZ, S. 7

bis 21.00 Uhr:

- Commerzbank-Aufsichtsrat verlangt vom Vorstand Klarheit über künftige Strategie - Sondersitzung am 21. Mai, HB, S. 1/4-5

- Klägeranwalt rechnet mit Reduzierung der Bayer-Strafe auf 550 Millionen Dollar, FAZ, S. 18

- Raiffeisen Bank International will durch Zukäufe in Osteuropa wachsen, Gespräch mit Unternehmenschef Johann Strobl, HB, S. 40

- Wirtschaftsweiser Feld befürwortet Enteignungen für Energiewende, Welt

- FDP-Umweltpolitiker Olaf in der Beek widerspricht Entwicklungsminister Müller (CSU): Verbot von Einweg-Plastiktüten wäre "populistisch", Welt

- "Die Commerzbank ist zum Wachsen verdammt", Gespräch mit DSW-Vize Klaus Nieding, HB, S. 5

- Die Gewerkschaften fordern Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) auf, das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Arbeitszeit rasch umzusetzen, HB, S. 8

- "Der Schutz des Berufsgeheimnisses ist essenziell", Gespräch mit dem Präsidenten des Berufsverbandes der Ferien Berufe, Wolfgang Ewer, über Einflussnahmen aus Brüssel, Finanzminister Scholz und die Digitalisierung, HB, S. 10

- Der Kapitalismus braucht Reformen, die von oben nach unten wirken und den Wettbewerb schützen,, Gastbeitrag von Ökonom Raghuram Raja, HB, S. 56

/mis