Newsticker

Morning Briefing International

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - STABIL - Dem deutschen Aktienmarkt scheint am Freitag nach seiner jüngsten Erholung vom Corona-Crash zunächst die Kraft zu fehlen. Die 10 000 Punkte bleiben für den Dax dabei eine hohe Hürde. Indikationen schwankten am Morgen um die runde Marke. Der Broker IG taxierte den Index zuletzt mit 9980 Punkten knapp darunter. Dies war ein knappes Minus von 0,2 Prozent. Der Dax steuert derweil auf ein Wochenplus von 12 Prozent oder 1000 Punkte zu. Seit dem Krisentief aus der Vorwoche beläuft sich die Erholung sogar auf mehr als 20 Prozent. Wegen der ungebrochen Infektionswelle bleibt die Unsicherheit allgemein hoch. Eine Hängepartie ist derweil die Verabschiedung des gigantischen US-Konjunkturpakets, das am Freitag noch vom Repräsentantenhaus beschlossen werden muss.

USA: - FORTGESETZTE ERHOLUNG - Die Erholung am US-Aktienmarkt hat sich am Donnerstag den dritten Tag in Folge mit Schwung fortgesetzt. Weiter Auftrieb gaben ein inzwischen verabschiedetes billionenschweres Konjunkturpaket sowie Aussagen der US-Währungshüter. Die Bereitschaft, die Wirtschaft angesichts der Coronavirus-Krise mit allen Mitteln zu stützen, sei enorm. Das liess die Anleger wieder zunehmend zuversichtlicher werden. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Aufschlag von 6,38 Prozent auf 22 552,17 Punkte leicht unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch.

ASIEN: - GEWINNE - Die Börsen Chinas und Japans haben am Freitag im sog positiver Vorgaben von der Wall Street zugelegt. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen und der Hang Seng in Hong Kong stiegen zuletzt jeweils um rund ein Prozent. In Japan legte der Leitindex Nikkei-225 um knapp vier Prozent zu.

DAX              		10'000,96	1,28%
XDAX            		10'068,74	2,68%
EuroSTOXX 50		     2'847,78	1,70%
Stoxx50        		     2'725,52	2,14%

DJIA             		22'552,17	6,38%
S&P 500        		     2'630,07	6,24%
NASDAQ 100  		     7'897,13	5,72%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    171,39  +0,22%

DEVISEN:

Euro/USD       	1,1061		 0,28%
USD/Yen         108,40		-1,11%
Euro/Yen       	119,91		-0,81%

ROHÖL:

Brent  26,55    +0,21 USD
WTI    23,07    +0,47 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.15 Uhr:

- BDI fordert weitere steuerliche Entlastungen wegen Coronakrise. Lohnsteuerzahlungen sollen verschoben werden, HB

- VW-Finanzvorstand Frank Witter fordert von EZB schnellere Umsetzung der Notkreditprogramme für Banken, FT

- DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell: Mietkündigungen in Corona-Krise länger aussetzen, Neue Osnabrücker Zeitung

- Die Deutsche Telekom wickelt ihre Tochterfirma Motionlogic, die anonyme Handydaten an das Robert-Koch-Institut (RKI) geliefert hatte, ab, HB

- Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) fordert Länder auf, Kitagebühren wegen Coronakrise auszusetzen, Rheinische Post

- Der Vorsitzende der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Ulrich Hegerl, befürchtet durch Coronakrise Anstieg von psychischen Erkrankungen und Suiziden von Depressiven

- Niedersachsens Innenministers Borius Pistorius (SPD) verspricht: Einschränkungen nicht einen Tag länger als nötig, Neue Osnabrücker Zeitung

- Schwedischer Modehändler H&M will in Grossbritannien wegen der Corona-Krise so schnell wie möglich Miete für Läden mindern, FT

bis 23.45 Uhr:

-Volkswagen schliesst Antrag auf staatliche Liquiditätshilfen aus, Gespräch mit Finanzvorstand Frank Witter, BöZ

- Fraport will Corona-Krise ohne staatliche Unterstützung bewältigen, Interview mit Chef Stefan Schulte, FAZ

- Evangelische Bank nimmt striktere Vorgaben zur Nachhaltigkeit vorweg, Gespräch mit Direktorin CSR Berenike Wiener, BöZ

- Angesichts der Corona-Pandemie dringt die Linkspartei auf die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland, Gespräch mit Linke-Co-Chefin Katja Kipping, Funke

- Untergrenzen des Rentenniveaus sollen alle sieben Jahre überprüft werden, Spiegel

bis 21.00 Uhr:

- Adidas stoppt wegen Corona-Krise Mietzahlungen für Shops, Bild

- Fraport rechnet mit Flugpause bis Mai, Gespräch mit Konzernchef Stefan Schulte, HB

- Schülke-Verkauf wird heikel, FAZ

- Frankreich bittet Bundeswehr wegen Corona-Krise um Hilfe, Spiegel

- Die Tourismuswirtschaft befürchtet eine Pleitewelle, wenn die Kunden bei annullierten Reisen auf die Rückerstattung ihrer Zahlungen pochen, Funke

- Deutsche Bank erwartet, dass die Corona-Pandemie Deutschland rund 1,5 Billionen Euro kosten wird, Gespräch mit Chefökonom David Folkerts-Landau, Focus

- Bundesländer warten auf Corona-Schutzausrüstung vom Bund, Spiegel

- Landrat aus Corona-Hotspot Heinsberg kritisiert Lockerungs-Debatte, Focus

- EU-Innenkommissarin Ylva Johansson hofft auf erste Umsiedlung Minderjähriger aus Griechenland nächste Woche, FAZ

- KfW rechnet mit bis zu 100 000 Hilfsanträgen, HB

- FDP-Chef Christian Lindner fordert Nachbesserungen am Rettungspaket für Unternehmen in der Coronakrise, HB

- Innocigs ging gegen Ladenschliessungen vor Gericht, HB

- Corona beschert Handwerk Umsatzminus von gut 50 Prozent, HB

- "Italien kann noch Schwierigkeiten bekommen", Gespräch mit Bruegel-Direktor Guntram Wolff, HB

- "Wir brauchen eine globale Führung", Gespräch mit Yuval Noah Harari, HB

- Die Pandemie wird nachhaltige Folgen für unsere Marktwirtschaft haben, wenn wir jetzt nicht richtig handeln, Gastbeitrag von Multi-Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle, HB

- Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat Aspekte aufgelistet, die aus Teil einer Exit-Strategie aus dem Ausnahmezustand sein könnten, Gespräch, Welt

- Reiseverbände fordern die EU-Kommission in einem Brandbrief dazu auf, Mitgliedsstaaten zu erlauben, für milliardenschwere Verbindlichkeiten von Unternehmen haften zu dürfen, Business Insider

----------

/mis/jb