Newsticker

Morning Briefing International

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHT IM MINUS - Nach dem Rutsch des Dax zurück unter 12 000 Punkte geht es am Freitag wohl zunächst mit geringerem Tempo weiter abwärts: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut eineinhalb Stunden vor dem Xetra-Start 0,16 Prozent tiefer auf 11 951 Punkte. Die Wall Street erwischten die Gewinnmitnahmen nach der vorherigen Erholungsrally mit fast 7 Prozent im Dow Jones Industrial und nahezu 6 Prozent im marktbreiten S&P 500 am Vorabend noch härter als den Dax im Feiertagshandel. Auch die Nasdaq beendete ihre Rekordjagd in Eigenregie und fiel massiv zurück. An den Börsen hatte es davor eine Erholungsrallyg gegeben: Bis zum Montag war der Dax in nur elf Tagen ohne grösseren Stopp um bis zu fast 19 Prozent auf 12 913 Punkte nach oben gerannt. Damit hatte er sich seinem Rekordhoch aus dem Februar bei 13 795 Punkten auf weniger als 7 Prozent angenähert.

USA: - DEUTLICHE VERLUSTE - Eine düstere Konjunktureinschätzung durch die US-Notenbank Fed und die Furcht vor einer zweiten Corona-Welle haben die Anleger an der Wall Street in die Flucht getrieben. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial brach am Donnerstag um 6,90 Prozent auf 25 128,17 Punkte ein und fand sich damit auf dem Niveau von Ende Mai wieder. Dies war der grösste prozentuale Tagesverlust auf Schlusskursbasis seit März. Zwischenzeitlich wäre der Dow fast unter die Marke von 25 000 Punkten gesackt. Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Ende um 5,89 Prozent auf 3002,10 Punkte nach unten. Der techwertelastige Nasdaq 100 knickte um 5,01 Prozent auf 9588,48 Punkte ein.

ASIEN: - WEITER UNTER DRUCK - In Asien stehen die Aktienmärkte am Freitag nach dem Ausverkauf an der Wall Street am Donnerstagabend weiter unter Druck. Dabei konnten aber immerhin die deutlichen Verluste der ersten Handelsstunden reduziert werden. So büsste der japanische Leitindex Nikkei 225 knapp eine Stunde vor Handelsende rund ein Prozent auf 22 240 Punkte ein, nachdem er zweitweise bis zu drei Prozent nachgegeben hatte. Auf Wochensicht steuert der Nikkei damit auf ein Minus von mehr als zwei Prozent zu. An den anderen Märkten in Asien sah die Entwicklung grösstenteils ähnlich aus.

DAX              		11'970,29	    -4,47%
XDAX            		11'801,19	    -5,55%
EuroSTOXX 50		     3'144,57		-4,53%
Stoxx50        		     2'929,16		-3,88%

DJIA             		25'128,17	    -6,90%
S&P 500        		     3'002,10		-5,89%
NASDAQ 100  		     9'588,48		-5,01%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future               175,04        -0,11%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1295		-0,04%
USD/Yen        		107,15		0,27%
Euro/Yen       		121,03		0,22%

ROHÖL:

Brent                        37,91            -0,64 USD
WTI                          35,62            -0,72 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.30 Uhr:

- EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn will Schulden für europäischen Wiederaufbauplan schneller tilgen, HB

- Lufthansa-Gesamtbetriebsratschef Christian Hirschbewertet EU-Auflagen als "unfair", Bild

- Airbus erwägt Stopp der Pläne für die Derviateplattform Skytra, über die sich Fluglinien gegen Schwankungen bei den Ticketpreisen absichern können, FT

- Der Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber (CSU), warnt vor chinesischen Zukäufen in der Luftfahrtindustrie, Bild

- Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), und Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbands HDE, fordern niedrigere Strompreise, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Kanzleramtschef Helge Braun mahnt: Kontaktbeschränkungen weiter einhalten, ZDF-Sendung "maybrit illner"

- Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU): Bundesregierung will Kampf gegen Kinderarbeit zu Schwerpunkt der EU-Ratspräsidentschaft machen, Neue Osnabrücker Zeitung

- Gegen Kinderarbeit: Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will EU-Lieferkettengesetz, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich kritisiert Autobauer, T-Online

- CDU-Wirtschaftspolitikers und Bewerber für den Parteivorsitz, Friedrich Merz: Deutsche EU-Ratspräsidentschaft von grosser Bedeutung, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Handelsblatt-Umfrage: Jeder dritte Dax-Chef verzichtet in der Krise auf Teile seiner Bezüge, HB

- Saehoon Kim, Chef der Brennstoffzellensparte bei Hyundai: Hyundai will Kosten für E-Autos mit Brennstoffzellen senken, Welt

- Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisiert Senkung der Mehrwertsteuer als "Porsche-Rabatt", Neue Osnabrücker Zeitung

- Linken-Chefin Katja Kipping nennt Konjunkturpaket "verpasste Chance", Rheinische Post

- Daniela Ludwig (CSU), Drogenbeauftragte der Bundesregierung: Mehrwertsteuer nicht auf Tabak und Alkohol senken, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich schliesst Kanzlerkandidatur nicht aus, T-Online

- Finanzinvestor KKR will bei Beratern 15 Prozent Rabatt raushandeln, FT

bis 23.45 Uhr:

- Aktuare zweifeln an Pandemiebonds, Gespräch mit DAV-Chef Guido Bader, BöZ

- "Eine reine Kontenaggregation reicht bald sicher nicht mehr", Gespräch mit Zahlungsverkehrexpertin Kathryn Pohl über Neobanken als Konkurrenz etablierter Anbieter, Effekte von Corona, den Siegeszug von Apple Pay, Paydirekt und Instant Payments, BöZ

- "Eine Vermögensteuer ist nicht gut für die Wirtschaft", Gespräch mit Ex-IWF-Ökonom Carlo Cottarelli, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Hyundai will Produktionskosten für Wasserstoffautos bis 2025 auf das Niveau von Elektroautos senken, Welt

- Im Sporthandel schwelt Unmut, FAZ

- EU-Parlament droht mit Veto in Verhandlungen mit Grossbritannien über künftige Beziehungen, Welt

- Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant mit rund 210 Milliarden Euro neuen Schulden, HB

- Bundeswehr bekommt neue Ausrüstung für mehr als 13 Milliarden Euro, HB

- CDU-Vorsitzkandidat lobt deutsch-französische Initiative für 500-Milliarden-Wiederaufbaufonds, Gespräch mit Friedrich Merz, Funke

- Verbraucherschützer und Handel fordern niedrigere Strompreise, Funke

- FDP-Chef fordert eine Innovationsoffensive im Zuge der geplanten staatlichen Wiederaufbauprogramme in der Corona-Krise, Gespräch mit Christian Lindner, Welt

- Millionen Deutsche werden in diesem Jahr Zugang zum 5G-Netz erhalten, HB

- "Etwas Neues aufbauen", Gespräch mit EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn, HB

- Studie: Corona-Krise weckt Sorgen in der deutschen Mittelschicht, HB

zb/jb