Newsticker

Aktien New York: Zinsanstieg am Anleihemarkt und ADP-Daten belasten

NEW YORK (awp international) - Wieder steigende Zinsen am US-Rentenmarkt und überraschend schwache Daten vom heimischen Arbeitsmarkt haben am Mittwoch die Wall Street und auch die Technologie-Börse Nasdaq belastet. Zwar konnte sich der bekannteste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zunächst noch gegen den Abwärtstrend stellen und zulegen, zuletzt dann aber gab er um 0,04 Prozent auf 31 379,33 Punkte nach.

Der marktbreite S&P 500 sank um 0,58 Prozent auf 3847,87 Punkte. Der Nasdaq 100 büsste 1,24 Prozent auf 12 898,60 Punkte ein.

Die Renditen von US-Staatsanleihen zogen wieder deutlich an. Zur Eröffnung stieg der Zins für zehnjährige Bonds auf 1,46 Prozent. Der einjährige Höchststand aus der vergangenen Woche lag zwar noch einiges höher, nämlich bei rund 1,55 Prozent, doch das Auf und Ab der Kapitalmarktzinsen scheint sich mit dem neuerlichen Anstieg fortzusetzen. Steigende Wachstums- und Inflationserwartungen in den USA gelten als Auslöser. Für Aktienanleger sind sie eine Gefahr, da mit steigenden Zinsen Anleihen als Anlagealternative wieder interessanter werden. Für Unternehmen kann zudem die Refinanzierung teurer werden.

Mit Blick auf die Beschäftigung in der Privatwirtschaft der USA gab es zudem ebenfalls belastende Neuigkeit für die Börse. Im Februar stieg laut dem Arbeitsmarktdienstleister ADP die Beschäftigung deutlich geringer als erwartet. Nun geht die Sorge um, dass dies für den am Freitag anstehenden offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung ein negatives Omen sein könnte./ck/men