Newsticker

Aktien Schweiz Vorbörse: SMI höher erwartet - auch dank Roche

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt wird zur Wochenmitte klar im Plus erwartet. Der SMI dürfte sich damit etwas von den deutlichen Verlusten vom Vortag erholen, als er um mehr als 1 Prozent nachgegeben hat. Börsianer sprechen von einem Stabilisierungsversuch. Der Börsentag steht zudem ganz im Zeichen der Berichtsaison. So hat das Schwergewicht Roche Umsatzzahlen vorgelegt, die vorbörslich Applaus erhalten. Und es liegen auch von einer Reihe weiterer Unternehmen Resultate vor, die in der Mehrheit überzeugen.   Leichte Unterstützung kommt auch aus Übersee. So hat sich die Stimmung an den US-Börsen gegen Handelsende etwas aufgehellt. Der Trend zu Gewinnmitnahmen, welche den Börsentag prägte, flachte zumindest etwas ab. Der Mangel an Impulsen, welche viele Investoren an den letzten beiden Tagen zum Einstreichen von Gewinnen veranlasste, setzt sich heute aber fort. Das wird sich erst am Donnerstag ändern (EZB, wichtige US-Zahlen). Somit muss sich erst noch weisen, wie nachhaltig der Stabilisierungsversuch heute ist.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI notiert gegen 08.20 Uhr 0,43 Prozent höher bei 11'126,74 Punkten. Das Gros der Titel legt ganz leicht zu.

Im Zentrum des Interessens stehen Roche, die sich mit +1,6 Prozent überdurchschnittlich verteuern. Der Basler Konzern hat im ersten Quartal im Pharmageschäft im Rahmen der Erwartungen abgeschlossen, in der von Corona profitierenden Diagnostics-Sparte aber klar über den Prognosen.

Mit Temenos (+1,6%) legte ein zweiter Blue Chip Zahlen vor, die ebenfalls gut ankommen. In einer ersten Stellungnahme aus dem Hause JPMorgan ist zum Beispiel von einem starken Start ins neue Jahr die Rede. Insbesondere habe sich die Situation im wichtigen US-Markt aufgehellt.

Überdurchschnittliche Avancen bei den Blue Chips verzeichnen ausserdem Sika (+1,6%) nach positiven Analystenkommentaren im Nachgang zur Zahlenvorlage vom Vortag. Deutlich höher erwartet werden ausserdem SGS (+1,1%) und Swiss Re (+0,6%) nach Analystenkommentaren.   Im Schatten der beiden Blue Chips berichteten das Biotechunternehmen Evolva, der Vermögensverwalter GAM (Aktie: +1,0%), die Glarner KB, das Industrieunternehmen Phoenix Mecano, die auf Luxusgüter spezialisierte Lalique-Gruppe, der Detailhändler Villars und die Bank Vontobel (+1,6%) über den Gang der Geschäfte.

Bei Stadler (+1,6%) sorgt derweil ein Grossauftrag und bei Ems-Chemie (+1,6%) ein Analysteneinschätzung für Kauflaune. Bei Bucher (-1,9%) ist es ebenfalls ein Kommentar einer Bank, welcher vorbörslich für tiefere Kurse sorgt.   Zudem wird der Gang des schwedischen Pharmazulieferers Polypeptide an die Schweizer Börse SIX konkreter. Der erste Handelstag bei diesem klassischen IPO soll am 29. April stattfinden, wie das Unternehmen mitteilte.

rw/uh