Newsticker

Aktien Schweiz Eröffnung: SMI gönnt sich zunächst Verschnaufpause

Zürich (awp) - Am Schweizer Aktienmarkt geht es zum Wochenschluss im frühen Handel zunächst leicht abwärts. Seit Monatsbeginn hat der Leitindex bislang jeden Handelstag mit positiven Vorzeichen beendet. Es mache den Eindruck, als wolle man im SMI einfach die Marke von 12'000 Punkten sehen, kommentiert ein Händler. Am Vortag hatte der Leitindex im Handelsverlauf bei 11'834 Zählern eine weitere Rekordmarke gesetzt.

Nachdem am gestrigen Donnerstag die EZB ihren aktuellen Kurs bestätigt hat, richtet sich das Augenmerk der Anleger nun bereits auf die kommende Woche, wenn zuerst das Fed und am Donnerstag dann die SNB über ihren weiteren geldpolitischen Kurs informieren werden. Gerade nach den US-Inflationsdaten vom Vortag warte der Markt gespannt auf die US-Währungshüter. Allerdings deuteten die Börsenreaktionen vom Vortag darauf hin, dass sich auch bei den Investoren die Meinung durchgesetzt habe, dass der deutliche Anstieg auf 5 Prozent ein vorübergehendes Phänomen sei und das Fed somit keinen Handlungsbedarf habe, heisst es im Handel.

Der SMI tritt um 09.20 Uhr mit -0,05 Prozent auf der Stelle bei 11'804,60 Punkten. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, gibt um 0,10 Prozent auf 1909,73 Punkte nach und der breite SPI um 0,04 Prozent auf 15'145,76 Punkte. Auf 18 Gewinner kommen im SLI 12 Verlierer.

Freundliche Vorgaben aus den USA sorgen bei den beiden Technologie-Aktien von AMS (+1,3%) und Temenos (+1,2%) für einen freundlichen Auftakt. Auch Alcon und Adecco gehören mit Aufschlägen von jeweils mehr als 1 Prozent zu den Favoriten.

Dass Logitech dagegen mit -3,4 Prozent das Schlusslicht unter den Blue Chips bilden, liegt laut Händlern an Morgan Stanley. Die Analysten haben die Aktien demnach abgestuft. Geschlossen schwächer präsentiert sich zudem die Finanzbranche. Dabei fallen die Aktien der CS und UBS um jeweils 1,1 Prozent.

In einem insgesamt eher nachrichtenarmen Umfeld stechen im breiten Markt die Anteilsscheine von SFS (+5,8%) und Bossard (+2,6%) nach Aussagen zum weiteren Geschäftsverlauf positiv hervor.

hr/kw