Newsticker

Perrot Duval schreibt in ersten neun Monaten 2021/22 erneut rote Zahlen

Genf (awp) - Die auf Industrieunternehmen spezialisierte Beteiligungsgesellschaft Perrot Duval hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/22 wie im Vorjahr einen Verlust erlitten. Hauptgrund dafür waren Probleme in der Lieferkette der Füll Division. Das Unternehmen erwartet nun auch im gesamten Geschäftsjahr rote Zahlen.

In der Berichtsperiode (per Ende Januar) resultierte ein Verlust von 1,9 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahr resultierte zu diesem Zeitpunkt noch ein Fehlbetrag von 1,8 Millionen. Zurückzuführen sei der aktuelle Verlust auf Probleme in der Zulieferkette der Füll Division. Diese hätten zu Verzögerungen der Lieferungen von Füll bis ins kommende Geschäftsjahr geführt.

Ausserdem sind hier Kosten für die Integration der deutsch-französischen Polystone enthalten, welche im vergangenen Sommer übernommen wurde. Perrot Duval besteht seither aus den beiden Tochtergesellschaften Füll Process SA, welche auf die Verfahrensautomation bei der Herstellung von chemischen und pharmazeutischen Produkten spezialisiert ist, und der Polystone Holding SA. Letztere stellt dekorative kosmetische Chemieprodukte her, insbesondere Nagelgele und Nagellack.

Der nicht mit dem Vorjahr vergleichbare Umsatz von Perrot Duval hat sich dank der Übernahme von Polystone nach neun Monaten im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 9,5 Millionen Franken mehr als verdreifacht.

Für das am 30. April 2022 schliessende Geschäftsjahr rechnet Perrot Duval neu mit einer Reduktion des Verlustes auf rund 1,5 Millionen Franken. Bei der Präsentation der Halbjahreszahlen Mitte Dezember wurde für das Gesamtjahr noch ein ausgeglichenes Ergebnis in Aussicht gestellt. Der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022/23 wird allerdings als "vielversprechend" bezeichnet.

cf/ra