Newsticker

Givaudan-Aktien nach Q1-Zahlen im Minus

Bern (awp) - Die Aktien von Givaudan geben nach Umsatzzahlen zum ersten Quartal im frühen Handel nach. Dabei schloss der Aromen- und Duftstoffhersteller etwas über den Erwartungen ab. Gleichwohl ging die etwas Dynamik zurück. Zudem werden erst die Gewinnzahlen zum Halbjahr offenbaren, wie sich die höheren Kosten auf die Profitabilität auswirken. 

Bis um 9.15 Uhr verlieren Givaudan 1,0 Prozent auf 3923 Franken. Damit schneiden sie in etwa im Rahmen des Gesamtmarktes ab. Dieser notiert gemessen am SMI während der Gesamtmarkt (SMI) 1,1 Prozent unter dem Schlussstand vom Vortag.

In Analystenkreisen ist trotz der Abschwächung gegenüber dem Schlussquartal 2021 von einem soliden Wachstum die Rede. Wegen der hohen Vergleichsbasis war im Vorfeld eine stärkere Abschwächung erwartet worden. Entsprechend gelang es dem Branchenprimus, die Erwartungen zu übertreffen. Besonders hervorgehoben wird bei den Experten die hohe Dynamik im Europa-Geschäft und in der Aroma-Division.

Spannend bleibt aber, wie schnell es Givaudan gelingen wird, die höheren Rohmaterial- und Energiekosten über Preiserhöhungen an die Kunden weitezugeben. Die ZKB geht davon aus, dass die Preisweitergaben von Givaudan im ersten Jahresviertel noch limitiert waren, im Verlauf des Jahres aber zunehmen werden.

Der eigentliche Test für Givaudan dürfte denn auch erst Halbjahr kommen, wenn erstmals in diesem Jahr Gewinnzahlen präsentiert werden, wie das Analysehaus Baader Helvea herausstreicht. Dann wird sich zeigen, welchen Einfluss die höheren Kosten auf die Profitabilität haben.

jl/rw