Newsticker

EQS-Adhoc: Allianz SE verkündet Abschluss der Ermittlungen der US-Behörden zu

Structured Alpha mit Schuldeingeständnis der AGI US. Allianz SE meldet weiter Abschluss von MoU für neue langfristige Partnerschaft

DGAP-Ad-hoc: Allianz SE / Schlagwort(e): Rechtssache                           
Allianz SE verkündet Abschluss der Ermittlungen der US-Behörden zu Structured  
Alpha mit Schuldeingeständnis der AGI US. Allianz SE meldet weiter Abschluss   
von MoU für neue langfristige Partnerschaft                                    
                                                                               
17.05.2022 / 16:29 CET/CEST                                                    
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU)  
Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.           
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.   
                                                                               
                                                                               
------------------------------------------------------------                   
                                                                               
Die Allianz SE gibt bekannt, dass ihre indirekte Tochtergesellschaft Allianz   
Global Investors U.S. LLC („AGI U.S.") heute Vergleiche mit dem                
U.S.-Justizministerium („DOJ") und der U.S.-Börsenaufsichtsbehörde („SEC") im  
Zusammenhang mit der Structured Alpha-Angelegenheit geschlossen hat. Gemäß der 
Einigung mit dem DOJ wird sich die AGI U.S. eines Wertpapierbetrugs schuldig   
bekennen. In der Einigung mit der SEC wird festgestellt, dass die AGI U.S.     
gegen einschlägige amerikanische Wertpapiergesetze verstoßen hat. Diese        
Vergleiche bringen die Ermittlungen der U.S.-Behörden in der Structured        
Alpha-Angelegenheit für die Allianz zum Abschluss.                             
                                                                               
Die der Einigung mit dem DOJ beigefügte Sachverhaltsdarstellung stellt klar,   
dass das kriminelle Fehlverhalten in Bezug auf die Structured Alpha Fonds auf  
einige wenige Personen in der Abteilung für Strukturierte Produkte von AGI U.S.
beschränkt war, die nicht mehr bei dem Unternehmen beschäftigt sind. Die       
Sachverhaltsdarstellung besagt weiter, dass die Untersuchung des DOJ keinerlei 
Hinweise auf Kenntnis von oder Beteiligung an dem Fehlverhalten bei der Allianz
SE oder einem anderen Unternehmen der Allianz Gruppe ergeben hat.              
                                                                               
Das Schuldeingeständnis führt dazu, dass die AGI U.S. nach Ablauf einer        
Übergangsfrist von der Beratung von in den USA registrierten Investmentfonds   
und bestimmten Arten von Pensionsfonds ausgeschlossen wird. Die Allianz geht   
davon aus, dass die SEC noch im Laufe des Tages Ausnahmegenehmigungen          
(„Waivers") erteilt, die sicherstellen, dass die Einigung der AGI U.S. mit dem 
DOJ die Geschäftsaktivitäten von PIMCO und der Allianz Life U.S. nicht         
beeinträchtigt.                                                                
                                                                               
Die Allianz SE hat ein Memorandum of Understanding über eine langfristige      
strategische Partnerschaft unterzeichnet, welche eine Übertragung der          
Investment Management Aktivitäten von AGI U.S. mit einem verwalteten Vermögen  
im derzeitigen Umfang von ca. USD 120 Milliarden auf einen neuen US Partner    
vorsieht. Von der Übertragung nicht erfasst sind jegliche Aktivitäten der      
Abteilung für Strukturierte Produkte, die bereits aufgelöst wurde. Als         
Gegenleistung für die Übertragung erhält Allianz Global Investors eine         
Beteiligung an der erweiterten Einheit sowie langfristige globale und          
wechselseitige Vertriebsvereinbarungen. Der Abschluss endgültiger              
Vereinbarungen wird in den nächsten Wochen angestrebt.                         
                                                                               
Im Zusammenhang mit den Vergleichen zahlt die AGI U.S. einen Betrag von USD    
174,3 Millionen als Gewinnabschöpfung an das DOJ und USD 675 Millionen als     
Strafe an die SEC. Letztere kann teilweise zur Entschädigung von Investoren    
verwendet werden. Andere finanzielle Verpflichtungen, die vom DOJ und der SEC  
festgesetzt wurden, sind oder werden durch die etwa USD 5 Milliarden an        
Structured Alpha Investoren gezahlten Entschädigungen erfüllt. Sämtliche zu    
zahlenden Beträge und die Entschädigung in Höhe von USD 5 Milliarden wurden    
bereits in den Rückstellungen für 2021 und für Q1 2022 berücksichtigt.         
                                                                               
Mitteilende Person: Michael Sieburg, Compliance Officer, Allianz SE            
                                                                               
Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen          
Vorbehalten.                                                                   
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
------------------------------------------------------------                   
Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:           
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
Vorbehalt bei Zukunftsaussagen                                                 
                                                                               
Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen wie Prognosen oder         
Erwartungen, die auf den gegenwärtigen Ansichten und Annahmen des Managements  
beruhen und bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten unterliegen.  
Die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungsdaten oder Ereignisse können erheblich  
von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten 
Ergebnissen abweichen.                                                         
                                                                               
Abweichungen können sich aus Änderungen der Faktoren ergeben, einschließlich   
der folgenden, aber nicht beschränkt auf: (i) die allgemeine wirtschaftliche   
Lage und Wettbewerbssituation in den Kerngeschäftsfeldern und -märkten der     
Allianz, (ii) die Entwicklung der Finanzmärkte (insbesondere Marktvolatilität, 
Liquidität und Kreditereignisse), (iii) negative Publizität,                   
aufsichtsrechtliche Maßnahmen oder Rechtsstreitigkeiten in Bezug auf die       
Allianz Gruppe, andere Finanzdienstleister und die Finanzdienstleistungsbranche
im Allgemeinen, (iv) Häufigkeit und Schwere der versicherten Schadenereignisse,
einschließlich solcher, die sich aus Naturkatastrophen ergeben, und die        
Entwicklung der Schadenaufwendungen, (v) Sterblichkeits- und Krankheitsraten   
bzw. -tendenzen, (vi) Stornoraten, (vii) die Ausfallrate von Kreditnehmern,    
(viii) Änderungen des Zinsniveaus, (ix) Wechselkurse, insbesondere des         
Euro/US-Dollar-Wechselkurses, (x) Gesetzes- und sonstige Rechtsänderungen      
einschließlich steuerlicher Regelungen, (xi) die Auswirkungen von Akquisitionen
einschließlich damit zusammenhängender Integrations- und                       
Restrukturierungsmaßnahmen sowie (xii) die allgemeinen Wettbewerbsfaktoren, die
in jedem Einzelfall auf lokaler, regionaler, nationaler und/oder globaler Ebene
gelten. Viele dieser Veränderungen können durch Terroranschläge und deren      
Folgen verstärkt werden.                                                       
                                                                               
Keine Pflicht zur Aktualisierung                                               
                                                                               
Die Allianz übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen   
Informationen und Zukunftsaussagen zu aktualisieren, soweit keine gesetzliche  
Veröffentlichungspflicht besteht.                                              
                                                                               
Privatsphäre und Datenschutz                                                   
                                                                               
Die Allianz SE ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Erfahren  
Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.                                      
------------------------------------------------------------                   
17.05.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche        
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.       
Medienarchiv unter http://www.dgap.de                                          
                                                                               
------------------------------------------------------------                   



Sprache:     Deutsch                                                           

Unternehmen: Allianz SE                                                        

             Koeniginstr. 28                                                   

             80802 Muenchen                                                    

             Deutschland                                                       

Telefon:     +49 (0)89 38 00 - 7555                                            

E-Mail:      [email protected]                                    

Internet:    www.allianz.com                                                   

ISIN:        DE0008404005                                                      

WKN:         840400                                                            

Indizes:     DAX-30, EURO STOXX 50                                             

Börsen:      Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime         
             Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in  
             Tradegate Exchange                                                

EQS News ID: 1354831                                                           







                                       

Ende der Mitteilung  DGAP News-Service



------------------------------------------------------------ 

1354831  17.05.2022 CET/CEST