Newsticker

Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - WEITERE VERLUSTE - Im Dax zeichnen sich am Donnerstag weitere Verluste ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn 0,3 Prozent tiefer auf 12 963 Punkte. Die Aktienmärkte seien auf Richtungssuche, hiess es bei den Experten der Commerzbank. Die jüngste Erholung sei von der Hoffnung getragen gewesen, dass die Notenbanken ihr Tempo nach der Zinswende schnell verringern. Dies sei aber nicht der Tenor, den Fed-Chef Jerome Powell, EZB-Chefin Christine Lagarde und Bank of England-Chef Andrew Bailey auf dem EZB-Forum in dieser Woche angeschlagen hätten.

USA: - STABILISIERUNG - Auf die wieder aufgeflammten Rezessionsängste der Anleger ist am Mittwoch an den US-Börsen Zurückhaltung gefolgt. Nach einem nervösen Auftakt pendelten sich die New Yorker Aktienindizes auf einem relativ stabilen Niveau ein. Die eindeutigsten Gewinne gab es beim Dow Jones Industrial , der 0,27 Prozent auf 31 029,31 Punkte zulegte.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag keine einheitliche Richtung eingeschlagen. In Japan sank der Nikkei 225 kurz vor Handelsende um 1,4 Prozent. Der Hang-Seng-Index der Sonderverwaltungszone Hongkong trat hingegen auf der Stelle und der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands legte um 1,6 Prozent zu. In China profitierten die Märkte auch von Öffnungen für Reisende nach den strikten Corona-Beschränkungen. In China hat sich die Stimmung in den grossen und staatlichen Unternehmen nach dem Ende des Corona-Lockdowns in Shanghai und dem Auslaufen von Pandemie-Auflagen in anderen Regionen zudem weiter verbessert.

DAX              		13003,35		-1,73
XDAX            		12998,14		-0,93
EuroSTOXX 50		     3514,32		-0,99
Stoxx50        		     3504,11		-0,04

DJIA             		31029,31		 0,27
S&P 500        		     3818,83		-0,07
NASDAQ 100  		    11658,26		 0,18

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future              146,59          -0,15%

DEVISEN:

Euro/USD       		      1,0453		 0,11
USD/Yen             	136,5240		-0,05
Euro/Yen       		    142,7110		 0,06

ROHÖL:

Brent                    115,94          -0,32 USD
WTI                      109,91           0,13 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 07.00 Uhr:
- Ukraine-Krieg: EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit warnt Mitgliedstaaten vor 
  sozialer Schieflage, Neue Osnabrücker Zeitung
- Kerstin Andreae, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Energie- und 
  Wasserwirtschaft (BDEW), fordert die Bundesregierung auf, deutlich mehr 
  Flächen für die Bebauung mit Windrädern bereitzustellen, Bild
- Afghanistan: Pakistanische Aussenstaatsministerin Hina Rabbani Khar fordert 
  Lockerung der Sanktionen gegen Taliban-Regierung, Welt

bis 5.00 Uhr:
- Ukraine-Krieg: EU dängt auf mehr Unterstützung des Westens bei Weizenexporten.
  EU-Verkehrskommissarin Adina Valean: "Wir können uns nicht nur auf die 
  Nachbarn der Ukraine verlassen", Welt
- Nato-Erweiterung: Union verlangt Ratifizierung in Deutschland bereits in der 
  nächsten Woche, Gespräch mit Unions-Aussenexperte Jürgen Hardt (CDU), 
  Rheinische Post
- Ampel will auch nach dem Neun-Euro-Ticket für gutes Angebot sorgen,
Rheinische Post
- Union fordert finanziellen Bonus für Flughafenmitarbeiter, Gespräch mit 
  tourismuspolitischer Sprecherin der Unions-Fraktion, Anja Karliczek (CDU), 
  Rheinische Post
- Bundesverband Deutsche Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) für Verdoppelung 
  des Windrad-Ziels von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) auf vier
  Prozent, Bild
- Union kritisiert G7-Ergebnisse von Elmau / CDU-Klimaexperte Andreas Jung: 
  "Viele Ankündigungen, wenig Konkretes", Bild
- Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) erhält ab Juli mehr als 30 000 Euro pro Monat,
  Bild

bis 23.45 Uhr:
- Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) bestätigt Gespräche 
  mit Spanien über mögliche Leopard-1-Lieferung, ZDF Heute Journal
- GM-Arbeiter in Michigan bereiten sich auf Streik vor, Detroit Free Press
- US-Kryptobörse Coinflex dürfte Abhebungen Donnerstag noch nicht wieder 
  zulassen, CNBC
- Britischer Versorger Thames Water plant 1,5 Milliarden Pfund schwere 
  Kapitalspritze, Sky

bis 21.00 Uhr:
- Auswertung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW): 
  Temperaturbereinigt sinkt Gasverbrauch in Deutschland im Mai gegenüber 
  Vorjahresmonat um 10,8 Prozent, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung 
  Kerstin Andreae: "Es ist davon auszugehen, dass der Gasverbrauch vor allem 
  aufgrund der steigenden Gaspreise zurückgeht", Gespräch, FAZ
- Chef des norwegischen Energiekonzerns Equinor, Anders Opedal, sieht die 
  Liefermenge Richtung Deutschland derzeit am Limit: "Wir liefern so viel Gas 
  wie möglich", Gespräch, HB
- Chefökonom der Allianz-Fondstochter Pimco rechnet für die Weltwirtschaft wegen
  deutlich steigender Zinsen mit einer milden Rezession, Interview mit Joachim 
  Fels, HB
- Ex-EZB-Vize Vitor Constancio: "Ich denke, dass die Zentralbanken sowohl in 
  Europa als auch in den USA nicht gezwungen sein werden, die Zinsen so stark zu
  erhöhen, wie es die Finanzmärkte ursprünglich vorgesehen ha­ben", Interview, 
  BöZ
- Bosch-Chef Stefan Hartung: "Autos mit Verbrenner wird es weiter geben", 
  Interview, FAZ
- Britische Bank Lloyd's will im Privatkundengeschäft umbauen und verliert 
  Spitzenmanager, FT
- Chef der Handelsplattform Bitmex will das Geschäft durch Zukäufe ausbauen, 
  Gespräch mit Alexander Höptner, BöZ
- Verwaltungsratschef der Adler Group: "Aktionäre goutieren den Neuanfang", 
  Interview mit Stefan Kirsten, BöZ
- Autozulieferer Eberspächer bekommt Transformationschef - internes Projekt für 
  profitables Wachstum und Liquidität gestartet, Wiwo