Newsticker

Schlichtungsstelle Telekommunikation erhält weniger Beschwerden

Zürich (awp) - Die Schlichtungsstelle Telekommunikation schlichtete 2021 fast 90 Prozent der vorgebrachten Fälle. Es habe geholfen, dass sich die Parteien neu nach Einleitung des Verfahrens selber einigen und die Verhandlungslösung der Schlichtungsstelle vorlegen könnten, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Insgesamt reichten bei der Schlichtungsstelle Telekommunikation 1682 Personen eine Beschwerde ein, hiess es weiter. Dabei ging es vor allem um unerwünschte Mehrwertdienste wie beispielweise ungewollte, kostenpflichtige SMS-Abonnements.

Insgesamt kam es zu 515 Schlichtungsfällen, was rund ein Fünftel weniger ist als im Vorjahr. Der Rückgang dürfte wohl erneut auf eine kulantere Handhabung der Reklamationen der Kunden durch die Fernmeldedienst- und Mehrwertdienstanbieter beruhen, heisst es weiter.

kae/kw