Newsticker

Aktien New York Ausblick: Schwacher Handelstart - Ernüchternde Halbjahresbilanz

NEW YORK (awp international) - Der schwankungsreiche Handel am US-Aktienmarkt dürfte sich am Donnerstag mit neuerlichen Verlusten fortsetzen. Nach einer Stabilisierung zur Wochenmitte haben Inflations- und Rezessionssorgen wieder die Oberhand gewonnen. An den Börsen wurde darauf verwiesen, dass tags zuvor der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell und seine Amtskollegen aus der Eurozone und Grossbritannien auf dem Forum der Europäischen Zentralbank gewarnt hatten, dass die Inflation länger anhalten werde. Damit kochten einmal mehr Befürchtungen hoch, dass aggressive geldpolitische Eingriffe der Notenbanken als Antwort auf die Geldentwertung die Wirtschaft ausbremsen und in die Rezession schicken könnten.

Dass die Verbraucher zunehmend vorsichtiger werden, zeigten auch die Konsumausgaben im Monat Mai, die weniger deutlich stiegen, als von Experten prognostiziert. Kurz nach dem Handelsstart dürfte dann die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago im Juni in den Blick rücken.

Laut dem Broker IG wird der Dow Jones Industrial um 1,0 Prozent schwächer auf 30 706 Punkte in den Handel starten, womit sich für den Wall-Street-Indzex ein Verlust von 15,5 Prozent im ersten Halbjahr abzeichnet. Nicht minder ernüchternd sieht die Halbjahresbilanz für den überwiegend mit Technologiewerten bestückten Auswahlindex Nasdaq 100 aus. Angesichts eines zum Handelsauftakt erwarteten Verlusts von 1,2 Prozent auf 11 518 Zähler beläuft sich sein Halbjahresminus dann auf knapp 30 Prozent.

Unter den Einzelwerten dürften die Lichtblicke am Donnerstag rar sein. Biontech gehörten dazu und legten vorbörslich um eineinhalb Prozent zu. Pfizer gaben zudem im Marktvergleich unterdurchschnittlich um 0,3 Prozent nach. Die US-Regierung bestellte im grossen Stil weiteren Corona-Impfstoff von den beiden für eine geplante Booster-Kampagne im Herbst. Laut Pfizer-Chef Albert Bourla geht es dabei auch um Mittel, die gegen neuartigere Virusvarianten wie Omikron schützen sollen.

Geschäftsberichte zum abgelaufenen Quartal legten zudem die Apothekenkette Walgreens Boots Alliance sowie der Spirituosenhersteller Constellation Brands vor. Beide übertrafen ergebnisseitig die durchschnittlichen Analystenschätzungen. Doch vorbörslich fiel die Reaktion der Anleger unterschiedlich aus: Die im Dow zu findenden Walgreens-Aktien büssten dennoch 2,3 Prozent ein. Constellation Brands hielten sich dagegen mit einem vorbörslichen Minus von 0,5 Prozent recht stabil. Nach dem Börsenschluss an der Wall Street wird zudem noch der Halbleiterhersteller Micron Technology seinen Geschäftsbericht vorlegen./ck/jha/