Newsticker

AKW Beznau 1 darf den Betrieb wieder aufnehmen

Bern (awp/sda) - Die Atomaufsicht Ensi hat die Freigabe für das Wiederanfahren des Atomkraftwerks Beznau 1 erteilt. Die Brennelementwechsel seien vorschriftsgemäss durchgeführt worden.

Neben dem Brennelementwechsel habe der Betreiber Komponenten- und Systemprüfungen sowie Instandhaltungsarbeiten an Anlagenkomponenten durchgeführt, teilte das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) am Samstag mit.

Die Arbeiten im Rahmen der Jahreshauptrevision dauerten zwei Monate und wurden vom Ensi und dem Schweizerischen Verein für technische Inspektionen kontrolliert.

Bei keiner Messung seien bewertungspflichtige Auffälligkeiten festgestellt worden, hiess es in der Mitteilung weiter. Es hätten sich auch keine Hinweise ergeben, die einen sicheren Leistungsbetrieb infrage stellten.

Ältestes AKW der Schweiz

Während der Revisionsarbeiten wurden die über 400 Mitarbeitenden des AKW Beznau von mehreren Hundert externen Fachkräften aus der Region, sowie dem In- und Ausland unterstützt, wie die Betreiberin Axpo zum Start der Revision Ende April mitgeteilt hatte.

Der Block 1 produzierte bis zum Start der Revision gemäss Axpo seit dem 24. Mai 2021 störungsfrei mehr als drei Milliarden Kilowattstunden Strom. Dies entspreche dem Stromverbrauch von rund 650'000 durchschnittlichen Vierpersonenhaushalten. Der Block 1 ist das älteste Schweizer AKW; er ist seit 1969 im kommerziellen Betrieb.