Newsticker

Aktien Schweiz Eröffnung: Erholung hält an - SMI kämpft mit 10'900er-Marke

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt knüpft am Donnerstag an die Erholung vom Vortag an und notiert fester. Im frühen Handel verliert der Markt etwas an Schwung und der SMI fällt auf die Marke von 10'900 Punkten zurück, über die er zuvor klar gestiegen war. Gestützt wird der Anstieg laut Händlern von der Publikation des US-Notenbank-Protokolls und der Hoffnung auf eine baldige Pause des Fed im Zinserhöhungsrhythmus. Wegen der hohen Inflation hat das Fed zwar wie erwartet eine Zinserhöhung im Juli um 50 bis 75 Basispunkte in Aussicht gestellt. Allerdings deuteten die zuletzt veröffentlichten US-Einkaufsmanagerindizes und der tiefere Ölpreis auf eine Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit hin. "Das lässt darauf hoffen, dass das Fed nach der Zinserhöhung im Juli eine Pause einlegen könnte", sagt ein Händler.

Die Zentralbanken steckten in einer Zwickmühle, schreibt Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Einerseits sollen sie Inflationsdynamik rausnehmen und anderseits dabei nicht die Konjunkturentwicklung abwürgen. "Genau zu diesem thematischen Dreigestirn liefert der heutige Datenkalender neuen Input", sagt Lipkow und verweist auf die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung am Nachmittag. Weiterhin zur Vorsicht stimmt laut Händlern die in Europa drohende Energiekrise und die Entwicklung in China, wo wegen einer neuen Welle von Covid-Ansteckungen neue Lockdowns befürchtet werden. Kein Wunder, sprechen Händler denn auch von einer fragilen Marktlage, die jederzeit wieder kippen könne.

Der SMI gewinnt gegen 09.20 Uhr 0,56 Prozent auf 10'900,89 Punkte. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, steigt um 0,75 Prozent auf 1667,86 und der breite SPI um 0,41 Prozent auf 14'040,05 Zähler. 27 SLI-titel legen zu und drei geben nach.

Wie bereits am Vortag legen technologienahe Werte kräftig zu. Unter den Blue Chips gewinnen AMS Osram (+2,7%), Temenos (+2,3%), Logitech (+0,7%) und VAT (+1,4%). Gesucht werden mit den Aktien von Richemont (+2,4%), Swiss Life (+1,8%) und Swatch (+1,7%) Titel, die im bisherigen Jahresverlauf unter Druck gestanden waren.

Kühne + Nagel (+1,3%) profitieren laut Händlern von der Mitteilung, dass die Firma des Hauptaktionärs, Kühne Aviation, ihren Anteil an der Lufthansa von rund 10 auf 15,01 Prozent aufgestockt hat. Dies sorge für Fantasie, sagt ein Händler. Der Investor habe gesagt, dass die Investition dem Unternehmen helfen werde, seine strategischen Ziele zu erreichen. Er könnte es dabei auf das lukrative Frachtgeschäft der Lufthansa abgesehen haben.

Eher am unteren Ende der Tabelle sind das Schwergewichte Nestlé (-0,2%), Lonza (-0,1%) und Geberit (-0,3%) zu finden.

pre/tv