AMS

Mehr »

News-Alert

Möchten Sie informiert werden, wenn ein neuer Artikel zu einem bestimmten Schweizer Unternehmen erscheint?

Sind Sie FuW-Abonnent?

Sie sind kein FuW-Abonnent?

Portrait

Valor 24924656
Telekurssymbol AMS
Branche/Tätigkeit Halbleiter, Elektronik
Adresse Tobelbader Strasse 30, A-8141 Unterpremstätten, Österreich
Telefon +43 3136 500-0
Fax [email protected]
Internet www.ams.com
Investor Relations Gmeiner Moritz
Zwischenabschluss 28.7.2020
Generalversammlung 3. Juni 2020, Unterpremstätten, Österreich
Der Halbleiterhersteller AMS – vormals Austriamicrosystems – entwickelt und produziert analoge Halbleiter und entsprechende Software. Impulse aus der realen Welt von Licht, Ton, Temperatur oder Druck werden mit Sensoren für digitale Geräte gewandelt. Das Unternehmen hat für die Bereiche Konsumelektronik, Industrie, Medizin und Automobil Sensoren im Portfolio. 2016 baute es die Marktführerschaft bei optischen Sensoren mit dem Kauf von Heptagon aus. Nach dem Aufbau weiterer Fertigungsstätten in Asien beschäftigte es im Hoch 11‘000 Mitarbeiter, nun sind es weniger. Optische Sensoren werden in Mobilgeräten zur Displaysteuerung eingesetzt. 3-D-Systeme, etwa zur Gesichtserkennung, sind ein vielversprechender Bereich. Um die Entwicklung hier voranzubringen und die Abhängigkeit von Apple zu verringern, haben die Österreicher 2019 den deutschen Lichtspezialisten Osram im zweiten Anlauf übernommen. Der Umsatzanteil von Apple wurde zuletzt auf mehr als 50% geschätzt, was zu einer deutlichen Korrelation zwischen dem Geschäftserfolg von AMS und Apple geführt hatte. Mit Osram wolle man ein führendes Unternehmen in den Bereichen Photonik und Sensorik kreieren, hiess es.